Abschied vom FCB nicht ausgeschlossen

Ribery: "Ich bin offen für alles"

SID
Donnerstag, 08.01.2009 | 15:06 Uhr
Franck Ribery spielt seit Juli 2007 für den FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im Trainingslager in Dubai hat Franck Ribery einen vorzeitigen Abschied vom FC Bayern München nicht ausgeschlossen. Zudem fordert der Franzose erneut Verstärkungen. Den FC Barcelona sieht Ribery derweil als Maß der Dinge.

Zuletzt hatten Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge ihren Star Franck Ribery und dessen Frau Wahiba groß zum Essen eingeladen.

Der Franzose wird beim deutschen Fußball-Meister hofiert, wo es nur geht. Doch der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler lässt trotz aller Liebesbekundungen der Bayern seine sportliche Zukunft weiter offen.

Eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages ist derzeit nicht vorgesehen, sogar ein vorzeitiger Abschied erscheint nicht ausgeschlossen.

Ribery: "Ich bin offen für alles"

Ob er versprechen könne, dass er seinen bis 2011 laufenden Kontrakt erfüllen werde, wurde Ribery im Trainingslager der Münchner in Dubai gefragt.

"Ich habe vier Jahre Vertrag. Aber versprechen, dass ich ihn erfüllen werde? Das ist schwierig", sagte Ribery. "Ich fühle mich sehr wohl, aber das ist schwierig. Ich bin offen für alles. Im Fußball weiß man nie, was passiert", antwortete der Nationalspieler ausweichend und ließ dadurch erneut Raum für Spekulationen.

Schon zuletzt hatte er sich in einem Interview sehr wohlwollend über Real Madrid geäußert, worauf in Spanien umgehend berichtet wurde, dass die Königlichen bereit wären, 60 Millionen Euro für Ribery zu zahlen.

Bayerns Vorstandschef Rummenigge sah sich daraufhin veranlasst, den im Moment besten Spieler der Bundesliga für "unverkäuflich" zu erklären. Zudem versprach er den Fans, dass Ribery bis 2011 in München bleibt.

Ribery fordert Verstärkungen

Die Bayern wissen, dass ihr Spiel in ganz besonderem Maße von den Künsten des kleinen Dribbelkönigs abhängig ist und dass sie sich wohl nur mit Ribery ihren Traum vom Champions-League-Sieg erfüllen können.

Der 25-Jährige wiederum weiß um seine starke Position und forderte deshalb in Dubai erneut Verstärkungen für den Rekordmeister, obwohl es zuletzt deshalb schon einen Rüffel von Rummenigge gegeben hatte. "Wichtig ist, dass der Verein sich bewusst ist, dass man sich verstärken muss. Wir brauchen in jedem Mannschaftsteil noch einen guten Mann. Wenn die Qualität besser ist, haben wir mehr Chancen in der Champions League", sagte Ribery.

Erst kürzlich hatte es Rummenigge in der Bild am Sonntag als "nicht förderlich" bezeichnet, wenn Spieler ihre Forderungen in der Öffentlichkeit stellen würden: "Das habe ich Franck auch gesagt. Man darf nämlich nicht vergessen, dass er damit auch über aktuelle Spieler und Kollegen diskutiert. Wir machen uns grundsätzlich immer Gedanken über neue Spieler."

Keine Sorgen wegen Ermittlungen

Keine allzu großen Gedanken scheint sich dagegen Ribery über die von der Staatsanwaltschaft in Marseille eingeleiteten
Ermittlungen zu machen. Dabei geht es um angeblichen Betrug und Urkundenfälschung bei Transfers des Franzosen.

Anzeige hatte sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid erstattet. "Ich denke nicht, dass ich Probleme bekomme. Ich habe Leute, die sich darum kümmern. Ich konzentriere mich voll auf den Fußball", sagte Ribery dazu.

Barca über allen anderen

Sein großes Ziel ist vor allem die Königsklasse, die er "so schnell wie möglich" gewinnen will. Im Moment sieht der Franzose
den FC Barcelona "über allen Mannschaften". Aber danach sei kein großer Unterschied, "wir sind auf Augenhöhe und haben auch Qualität".

Insbesondere die linke Seite mit Ribery, Philipp Lahm und Ze Roberto stach beim FC Bayern in der Vorrunde hervor. Er verstehe sich vor allem mit Lahm "sehr gut", betonte Ribery: "Er ist ein Superspieler und ein Supertyp. Ich bin froh, mit ihm auf einer Seite zu spielen".

Das SPOX-Tagebuch aus dem Bayern-Trainingslager in Dubai

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung