Pizarro muss 3000 Euro Strafe zahlen

SID
Dienstag, 11.11.2008 | 17:45 Uhr
Bremens Pizarro muss für seine Äußerung über den "Katastrophen-Schiri" eine hohe Strafe zahlen
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Stürmer Claudio Pizarro von Werder Bremen zu 3000 Euro Geldstrafe verurteilt.

Der DFB-Kontrollausschuss hatte wegen eines unsportlichen Verhaltens Anklage erhoben. Der Bremer hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Pizarro hatte nach dem Bremer 0:0 beim VfL Bochum am vergangenen Samstag im Interview mit einem TV-Sender die Unparteilichkeit des Schiedsrichters in Abrede gestellt mit den Worten: "Der Schiedsrichter war eine Katastrophe. Wir haben gegen zwölf Bochumer gespielt."

Werder Bremen: Der Kader der Hanseaten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung