Nach Niederlage in Wolfsburg

VfB Stuttgart entlässt Armin Veh

Von SPOX
Sonntag, 23.11.2008 | 10:41 Uhr
Armin Veh musste nach dem 1:4 in Wolfsburg seinen Hut beim VfB Stuttgart nehmen
© Imago
Advertisement
NFL
Do18:30
Vikings@Lions: Erlebe den Thanksgiving-Auftakt
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Bundesligist VfB Stuttgart hat einen Tag nach der 1:4-Pleite beim VfL Wolfsburg (zur Analyse) Trainer Armin Veh entlassen. Co-Trainer Markus Babbel übernimmt bis auf weiteres die sportliche Leitung. Vehs Rauswurf kommt überraschend und wirft einige Fragen auf.

"Es gibt im Fußball schöne und auch schwierige Stunden. Wir haben gestern Abend Gespräche mit Cheftrainer Armin Veh geführt und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass wir einen Veränderungsbedarf haben", sagte Präsident Erwin Staudt.

Weiter: "Armin Veh und Alfons Higl wurden freigestellt. Dies war eine schwierige Entscheidung, denn wir sind dankbar für das, was sie in den letzten drei Jahren geleistet haben."

Babbel und Widmayer übernehmen

Vorübergehend werden Markus Babbel und Rainer Widmayer die sportliche Leitung des deutschen Meisters von 2007 übernehmen. "Babbel ist Teamchef, Rainer Widmayer wird Trainer", sagte Staudt. "Wir hoffen, dass beide den VfB wieder zurück in die Erfolgsspur bringen."

Markus Babbel im Interview: "Es geht bei Null los"

Sportdirektor Horst Heldt erklärte im "DSF": "Wir gehen mit Babbel und Widmayer in die anstehenden, schweren Aufgaben. Danach sehen wir weiter."

"Mussten Entscheidung treffen"

Die Entscheidung, Veh von seinen Aufgaben zu entbinden, kommt überraschend. "Wir haben fast drei Stunden gesprochen und die Situation analysiert. Wir waren dabei in einigen Punkten einer Meinung, in dem einen oder anderen Punkt waren wir aber unterschiedlicher Meinung", sagte Heldt.

So habe man Veh am Sonntagmorgen mitgeteilt, dass er freigestellt ist. "Es war sicher keine einfache Entscheidung, aber wir haben noch schwierige Aufgaben vor uns. Deswegen haben wir so schnell reagiert. Wir sind an einem Punkt angelangt, wo wir eine Entscheidung treffen mussten."

VfB hatte andere Pläne

Doch die Entscheidung wirft Fragen auf. Viel deutet auf eine heftige Auseinandersetzung am Samstagabend hin und eine unüberlegte Kurzschlusshandlung der VfB-Führung. Gemäß dem Motto: Wenn Veh nicht unserer Meinung ist, muss er eben gehen.

Dabei hatte der VfB eigentlich ganz andere Pläne mit Veh. Anfang Oktober hatte Heldt noch erklärt, Vehs am Ende der Saison auslaufenden Vertrag verlängern zu wollen. Wer behaupte, dass Veh die Schwaben nach der Saison verlassen werde, rede "totalen Schwachsinn", so Heldt damals in den "Stuttgarter Nachrichten".

Selbstkritik und Kritik an Veh

Die Zeichen standen indes schon vor dem Rauswurf auf Abschied. Veh verzichtete in den vergangenen Wochen auf ein klares Bekenntnis zum VfB. Immerhin übernahm er vor der Schlappe in Wolfsburg die Verantwortung für die Talfahrt nach dem Meistertitel.

"Wir sind gefühlter 19. Ich prügele aber nicht auf die Mannschaft ein, weil ich auch selbstkritisch bin. Die sportliche Führung, also ich, Horst Heldt und Jochen Schneider (als Direktor Sport und Verwaltung mitverantwortlich für Transfers, d. Red.) haben nicht die richtigen Leute geholt", so Veh.

Selbstkritik, aber auch Kritik an Heldt. Inwieweit diese Kritik mitentscheidend für Vehs Entlassung ist, ist Spekulation. Das gute Verhältnis zwischen Veh und Heldt soll zuletzt jedenfalls gelitten haben.

Staudt: Kein Alibi für die Spieler

Derweil nahm Präsident Staudt die Mannschaft in die Pflicht. Ich habe den Spielern klar gemacht, dass jeder sein Potenzial abrufen muss. Mit der Trennung von Armin Veh wollen wir kein Alibi für die Spieler schaffen. Ich erwarte von jedem einzelnen, dass er sich voll auf seine Aufgaben konzentriert. Es muss nun ein Ruck durch die Mannschaft gehen und ich hoffe, dass wir so die kommenden Aufgaben meistern werden", so Staudt.

Der Rauswurf von Veh ist nach Jos Luhukay in Gladbach der zweite Trainerwechsel der laufenden Saison.

Die Schwaben sind in der Bundesliga seit fünf Spielen ohne Sieg und rangieren als Tabellenelfter weit hinter den angestrebten Europapokal-Plätzen.

Die Presseschau zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung