Markus Babbel: "Es geht bei Null los"

SID
Sonntag, 23.11.2008 | 14:47 Uhr
Markus Babbel (li.) wurde von Horst Heldt (re.) vorübergehend ins Amt des Teamchefs gehoben
© Getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Nach der Entlassung von Trainer Armin Veh steht der VfB Stuttgart vor einer ungewissen Zukunft. Vorübergehend wird Markus Babbel den Posten des Teamchefs übernehmen, Rainer Widmayer ersetzt den Trainerposten.

Im ersten kurzen Interview erklärt der ehemalige Co-Trainer Babbel, was seine ersten Ziele mit dem VfB sein werden, warum nicht er den Trainerposten übernommen hat und auf welchen Spieler er besonders setzen wird.

Frage: "Markus Babbel, Sie sind praktisch über Nacht vom Azubi zum Teamchef aufgestiegen. Wie stellt sich die Situation für Sie beim VfB Stuttgart nun dar?"

Markus Babbel: "Es war schon eine überraschende Situation, aber eine freudige Überraschung. Zugleich ist es eine schwierige Phase, aber die Mannschaft hat Potenzial. Es liegt nun an mir, sie von ihrer Stärke zu überzeugen. Die Aufgabe ist nicht leicht."

Frage: "Wie werden Sie die Aufgabe angehen?"

Babbel: "Es geht darum, dass die Spieler ihre Köpfe wieder frei bekommen. Es geht bei Null los, und ich werde genau darauf achten, wer mitzieht."

Frage: "Für welche Art von Fußball stehen Sie?"

Babbel: "Der VfB stand immer für Offensiv-Fußball, dahin wollen wir wieder kommen."

Frage: "Warum sind Sie Teamchef und Rainer Widmayer der Trainer?"

Babbel: "Ich müsste für meinen Fußball-Lehrerschein noch ein paar Formulare ausfüllen und diese wegschicken. Das muss irgendwann in Angriff genommen werden, denn ich sehe meine Zukunft in diesem Geschäft. Aber ich habe bei Armin Veh als dessen Co-Trainer viel gelernt. Ich werde mit Rainer Widmayer eng zusammenarbeiten, die Entscheidung über die Aufstellung treffe aber ich."

Frage: "Am Donnerstag steht das Auswärtsspiel im UEFA-Cup bei Sampdoria Genua an. Mit welchen Gefühlen werden sie nach Italien reisen?"

Babbel: "Es wird so sein wie bei meiner ersten Bundesligapartie als Spieler. Ich werde nervös sein, werde ins Wasser geworfen und muss mich freischwimmen."

Frage: "Können Sie schon verraten, auf welche Spieler Sie setzen werden?"

Babbel: "Auf alle Fälle wird Sebastian Rudy aus der Zweiten wieder bei uns mittrainieren, aber wer noch von unseren Talenten dazustoßen wird, weiß ich noch nicht. Zumal unser Kader für den gegenwärtigen Tabellenplatz zu gut ist."

VfB Stuttgart: Zum Kader der Schwaben

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung