Michel Platini will seinen Kampf vor Gerichten fprtsetzen

Platini kündigt weitere Prozesse an

SID
Mittwoch, 14.09.2016 | 10:37 Uhr
Michel Platini will weiter gegen seine Sperre vorgehen
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der tief gefallene Ex-UEFA-Präsident Michel Platini will weiter gegen seine Sperre vorgehen. "Ich habe ein ruhiges Gewissen und bin überzeugt, keinen einzigen Fehler gemacht zu haben", sagte der 61-Jährige während seiner Abschiedsrede auf dem Kongress der UEFA: "Ich werde meinen Kampf vor den Gerichten fortsetzen."

In Athen stand am Mittwoch die Wahl von Platinis Nachfolger auf dem Programm. Der frühere Weltstar ist seit Oktober 2015 gesperrt. Zuletzt bestätigte der Internationale Sportgerichtshof CAS die Sanktion der Ethikkommission des Weltverbandes FIFA im Grundsatz und verkürzte die Sperre auf nur noch vier Jahre, was Platini die Fortsetzung seiner Karriere dennoch unmöglich macht.

"Es ist eine große Freude, und ich mache das mit großen Emotionen, hier zu Ihnen sprechen zu können", sagte Platini, der nur dank einer Ausnahmereglung der Ethikkommission in Griechenland sprechen durfte.

"Ich nehme es Ihnen nicht übel"

Um 9.01 Uhr betrat der Europameister von 1984 die Bühne des Kongresses mit einem Grinsen im Gesicht. "Sie werden diese wunderbare Mission ohne mich fortsetzen", sagte Platini mit viel Pathos in Richtung der Delegierten aus den 55 UEFA-Verbänden: "Ich sage Ihnen 'Danke' für die neun Jahre als Präsident. Wir haben gut gearbeitet. Ich bin stolz. Mein Mandat läuft heute ab. Ich wünsche dem neuen Präsidenten viel Erfolg auf dem Weg."

Auch denen, die ihn nicht unterstützt haben, dankte Platini: "Ich nehme es Ihnen nicht übel. Es ist nicht schlimm." Im Anschluss an Platinis Auftritt applaudierten die UEFA-Delegierten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung