Veruntreuung von knapp acht Millionen Euro

AFC-Funktionär im Fokus der Behörden

SID
Donnerstag, 30.08.2012 | 10:44 Uhr
AFC-Präsident Mohamed Bin Hammam wurde wegen Veruntreuung von Geldern suspendiert
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach der Suspendierung von Präsident Bin Hammam steht nun ein ranghoher Funktionär des asiatischen Fußballverbandes AFC im Verdacht, knapp acht Millionen Euro veruntreut zu haben.

Das sagte der Polizeichef von Kuala Lumpur, Izany Abdul Ghany, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP. Demnach untersuchen die malaiischen Behörden den Fall, nachdem ein AFC-Funktionär Anzeige erstattet hatte.

Izany sagte, dass der Name des Beschuldigten in der frühen Phase der Untersuchung anonym bleiben werde.

Bin Hammam suspendiert

Zuletzt war der frühere AFC-Präsident Mohamed bin Hammam in den Fokus geraten. Der Katarer war sowohl vom AFC als auch vom Fußball-Weltverband FIFA wegen des Vorwurfs der Veruntreuung von Geldern bzw. des Vorwurfs der Schmiergeldzahlungen von beiden Verbänden vorläufig suspendiert worden.

In einem Brief an 20 asiatische Verbände gab bin Hammam Zahlungen an Funktionäre zu, doch seien diese alle mit seinem Privatvermögen vorgenommen worden. Die Anschuldigungen gegen ihn bezeichnete er als politisch motiviert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung