Fan-Kongress in Berlin

Streit um Pyrotechnik bestimmendes Thema

SID
Samstag, 14.01.2012 | 19:57 Uhr
DFL-Sicherheitsbeauftragter Hendrik Große Lefert untermauerte die Ablehnung von Pyrotechnik
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der Streit um Pyrotechnik in Fußballstadien hat den ersten Tag des Fan-Kongresses in Berlin überschattet. Während die Fans ihre Forderung "Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren" untermauerten, bekräftigte der Sicherheitsbeauftragte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Hendrik Große Lefert, die ablehnende Haltung des Verbandes. Der Fan-Kongress 2012 in Berlin dauert noch bis Sonntag. Erstmals haben Fan-Vereinigungen selbst einen Kongress dieser Größenordnung organisiert, um aus ihrer Sicht relevante Themen zu diskutieren.

Die Idee der Selbstregulierung durch Fans beim Einsatz von Pyrotechnik bezeichnete Große Lefert in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dapd als gescheitert. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass diese fehlgeschlagen sei. "Deshalb müssen andere Wege eingeschlagen werden, die aber aufgrund der Brisanz des Themas wohl überdacht sein wollen", sagte Große Lefert.

In der vergangenen Woche hatten DFB und die Deutsche Fußball Liga eindeutig erklärt, dass es keine Möglichkeit für eine Legalisierung von Pyrotechnik in deutschen Fußballstadien gebe. Eine Änderung des Strafenkatalogs in absehbarer Zukunft hat Große Lefert dennoch nicht in Aussicht gestellt: "Es gilt nun festzustellen, welche Möglichkeiten es in juristischer Hinsicht gibt. Aber weiter möchte ich dazu heute noch nichts sagen."

Amnesty kritisiert Polizei

Scharfe Kritik vonseiten der Fans gab es gegen die Sicherheitsbehörden und ihr Vorgehen in Stadien. "Die Polizei ist angewiesen, das mildeste Mittel zu wählen, um ihre Maßnahmen erfolgreich umzusetzen. Davon kann aber nur selten gesprochen werden", sagte Alexander Bosch von der Menschenrechtsorganisation "Amnesty International".

"Es besteht mittlerweile ein gegenseitiges Misstrauen zwischen den Fans auf der einen Seite und der Polizei auf der anderen Seite. Dieses Verhältnis muss entspannt werden, um in der Zukunft konstruktive Ergebnisse zu erzielen", sagte Bosch weiter.

Kind für Lockerung der 50+1-Regel

Am Vormittag hatte der Präsident von Hannover 96, Martin Kind, sich für eine Lockerung der 50+1-Regel stark gemacht.

Für kleinere Vereine sei es notwendig, sich neuen Geldgebern zu öffnen, um konkurrenzfähig zu werden. Fanvertreter bekräftigten ihre Sorge, dass dies mittelfristig einen Niedergang von Tradition und Fan-Kultur auslöse.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung