"Historischer Moment für den Fußball"

FIFA startet neues Transfersystem

SID
Mittwoch, 29.09.2010 | 17:48 Uhr
FIFA-Präsident Sepp Blatter ist außerdem Mitglied im IOC
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Am 1. Oktober startet die FIFA ein Online-System für internationale Transfers. Präsident Blatter bezeichnet diesen Schritt als einen "historischen Moment für den Fußball".

Der Start des sogenannten Transferabgleichungssystems (TMS) am 1. Oktober stellt für den FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter einen "historischen Moment für den Fußball" dar.

"Das TMS ist ein relativ einfaches Online-System, das auf den internationalen Transfer von Spielern aber enorme Auswirkungen hat", sagte Blatter: "Dank des TMS verfügen die Fußballbehörden bei jedem einzelnen Transfer über mehr Angaben. Vor allem macht es alle Transaktionen transparenter und hilft uns unter anderem bei der Bekämpfung von Geldwäsche und beim Schutz Minderjähriger bei Transfers."

"Schneller, einfacher, transparenter"

Ab kommenden Freitag müssen alle internationalen Transfers über TMS abgewickelt werden, das die Transaktionen laut FIFA "schneller, einfacher und insbesondere transparenter" macht. Es wurde im Februar 2008 in einem Pilotversuch in 18 Ländern eingeführt und danach auf alle FIFA-Mitgliedsverbände und insgesamt 3633 Vereine ausgedehnt.

Die beiden an einem Transfer beteiligten Vereine müssen übereinstimmende Informationen ins TMS eingeben. Ansonsten wird der Transfer blockiert, und der nationale Verband kann den internationalen Freigabeschein nicht ausstellen.

Insgesamt müssen zu jedem Transfer über 30 Angaben gemacht werden, zum Beispiel Einzelheiten zum Spieler und zu den Vereinen sowie alle Zahlungen samt Betrag, Zeitpunkt und Solidaritätsbeiträgen an frühere Vereine. Sämtliche Angaben müssen durch Unterlagen belegt werden.

Schutz für minderjährige Spieler

So müssen Kopien des Identitätsausweises des Spielers, seines neuen Arbeitsvertrags und des Transfervertrags zwischen seinem ehemaligen und künftigen Verein hochgeladen werden. Das alte System mit Schriftstücken, so der Weltverband, "gehört damit der Vergangenheit an".

Beim Schutz junger und minderjähriger Spieler spiele das TMS laut FIFA ebenfalls eine wichtige Rolle. Das System enthalte Angaben zur Karriere der einzelnen Spieler und sorge so dafür, dass die Vereine, die junge Spieler ausgebildet haben, um sie dann an andere Vereine abzugeben, angemessen entschädigt werden.

Das System soll die FIFA zudem bei ihren Bemühungen unterstützen, die Zahl internationaler Transfers minderjähriger Spieler einzudämmen.

Auf Beschluss des FIFA-Kongresses 2009 müssen solche Transfers von einem Ausschuss der FIFA-Kommission für den Status von Spielern bewilligt werden. Sowohl die betreffenden Anträge als auch das nachfolgende Entscheidungsverfahren werden über das TMS abgewickelt.

UEFA-Ermittler Limacher lässt Tätigkeiten ruhen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung