Roth weist Fehler in Schiri-Affäre zurück

SID
Dienstag, 25.05.2010 | 12:20 Uhr
Volker Roth ist seit 1995 Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
CSL
Live
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
Live
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Nach seiner Zeit als Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses hat Volker Roth erneut Fehler in der Schiedsrichter-Affäre bestritten. Zudem kritisierte der 68-Jährige die DFL.

Nach dem Ende der Ära als Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses hat Volker Roth Fehler bei der Aufklärung der Affäre um Manfred Amerell und Michael Kempter erneut vehement zurückgewiesen.

Der Reform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) steht der 68-Jährige abwartend gegenüber. Kritik äußerte Roth an der Deutschen Fußball Liga (DFL) und Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball.

"Als Kempter zu mir kam, musste ich seine ungeheuerlichen Vorwürfe erstmal sacken lassen. Dass ich nicht vom Stuhl gefallen bin, war ja alles", sagte Roth im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" und dem Fachmagazin "Kicker": "Den Vorwurf, zu spät reagiert zu haben, weise ich deutlich zurück."

Roth, der 15 Jahre an der Spitze des Schiedsrichter-Ausschusses stand, hat seine Arbeit verteidigt: "Mit Ruhe betrachtet war es sicherlich nicht so, dass das deutsche Schiedsrichterwesen kurz vor dem Untergang stand", sagte Roth: Trümmer müsse Herbert Fandel als Chef der neuen Schiedsrichterkommission ganz sicher nicht aufräumen.

Kritik an Rauball wegen "Geheimorden"-Aussage

Kein Verständnis zeigte Roth für die Forderung der DFL nach mehr Transparenz und der Aussage von Rauball, der das Schiedsrichterwesen als "Geheimorden" bezeichnet hatte.

Von der DFL hätten Hellmut Krug und Holger Hieronymus drei Jahre lang im Schiedsrichterausschuss gesessen und nie Einwände gehabt. "Da war aus meiner Sicht absolute Transparenz", sagte Roth.

International will Roth bis Juni 2011 sein Amt in der Schiedsrichterkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) weiter ausüben. "Ich hätte jetzt schon aufgehört, aber dann wäre auf Fandel sehr viel auf einmal zugekommen", erklärte Roth.

Schiri-Chef Roth sieht Reformen skeptisch

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung