Formel 1

Rosberg gewinnt turbulenten Auftakt

Nico Rosberg hat den Großen Preis von Australien gewonnen
© getty

Nico Rosberg hat den turbulenten Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne gewonnen. Den Start verpatzten beide Mercedes komplett, Ferrari führte mit beiden Autos. Kimi Räikkönen fiel mit brennendem Auto aus, die Scuderia verpatzte die Taktik von Sebastian Vettel.

Die Scuderia hatte Vettel einen Restart auf superweichen Reifen absolvieren lassen. Fernando Alonso hatte die Rennunterbrechung ausgelöst, als er Esteban Gutierrez aufs Heck fuhr und sich mehrmals überschlug. Der spanische McLaren-Pilot entstieg dem Auto unverletzt.

Der vierfache Weltmeister fuhr zwar vor Rosberg, der hatte aber wie Hamilton die härteste zur Verfügung stehende Reifenmischung aufgezogen. So rutschten beide Mercedes auf die ersten beiden Plätze. Vettel fiel nach seinem nötigen Stopp auf Rang drei zurück und kam nicht mehr an Hamilton vorbei.

Das gesamte Ergebnis im Überblick

Vierter wurde Daniel Ricciardo im Red Bull vor Williams-Pilot Felipe Massa. Romain Grosjean beendete das Debüt-Rennen für den neuen Haas-Rennstall als Sechster, Nico Hülkenberg fuhr dahinter als Siebter vor Valtteri Bottas (Williams), Carlos Sainz jr. und Max Verstappen (beide Toro Rosso) über die Ziellinie. Jolyon Palmer verfehlte beim Renault-Comeback als Elfter die Punkteränge. Pascal Wehrlein beendete sein Debüt-Rennen im Manor auf Platz 16.

Reaktionen:

Nico Rosberg (Mercedes): "Großartiges Wochenende. Es ist noch früh, aber es ist der perfekte Start. Wir müssen weiter ein Auge auf die Jungs in Rot haben."

Lewis Hamilton (Mercedes): "Mir hat sehr gefallen, dass wir von weit hinten kommen mussten. Ich hatte schon schlechtere erste Rennen, ich nehme es als Bonus."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Der Start war mega. Ich war sehr glücklich, das hat mich an das letzte Jahr in Ungarn erinnert. Man kann argumentieren, dass die Rote Flagge uns nicht geholfen hat. Wir wollten aggressiver sein, vielleicht ist das nicht aufgegangen."

Der Spielfilm:

Vor dem Start: Daniil Kvyat bleibt nach der Aufwärmrunde auf der Zielgeraden stehen. Zusätzliche Einrollrunde, der Red Bull wird in die Box geschoben. Reichlich Trouble bei Williams: Das Setup von Bottas wurde bei der Rennkommission zu spät eingereicht, statt eines Ausschlusses sprachen die Stewards eine Ermahnung aus. Dazu gab's eine Strafversetzung um fünf Plätze wegen eines Getriebewechsels nach dem Qualifying. Platz 16.

RE-LIVE: Das ganze Rennen im Ticker

Start: Ferrari überflügelt Mercedes! Hamilton kommt kaum weg, auch Rosberg hat Probleme und verbremst sich zusätzlich. Vettel schlüpft zwischen beiden durch, Räikkönen kommt in Turn 2 außen an den Silberpfeilen vorbei. Doppelführung Ferrari! Hamilton knallt Rosberg auch noch den Frontflügel ins linke Hinterradrad - wie Spa 2014, nur umgekehrt.

Runde 1: Wehrlein ist der Gewinner des Starts. Der Deutsche schießt von Platz 21 auf Rang 14 vor. Hülkenberg fährt als Achter umher. Magnussen fährt nach einer Kollision mit Button in die Box und kehrt mit einer Runde Rückstand auf die Strecke zurück.

Runde 4: Hamilton ist nach dem Start nur noch Sechster. Jetzt geht er an Massa vorbei und ist Fünfter. Hinter Vettel liegen Räikkönen, Rosberg und Verstappen.

Runde 9: Carlos Sainz jr. kommt als Erster zum Reifenwechsel. Er tauscht die Supersofts gegen Soft.

Runde 12: Rosberg kommt zum Stopp. Er tauscht Supersoft gegen Soft und knallt fast in den Force India von Hülkenberg. Eine Runde später fährt Vettel rein und holt neue Supersofts. Den direkten Kampf gegen Rosberg entscheidet er auf der Kampflinie für sich. Verstappen macht durch seinen Stopp die Bahn für Hamilton frei. Räikkönen führt.

Runde 16: Vettel läuft auf Hamilton auf. Er nutzt die neueren Reifen und beschleunigt den Briten in Turn 2 aus. Der Weltmeister blockt Rosberg kurz ab, biegt dann aber hinter Räikkönen in die Box ab. Der Finne bekommt Supersofts, Hamilton Mediums, Vettel führt.

Runde 17: Safety Car! Heftiger Crash! Gutierrez geht vom Gas, Alonso rauscht ihm auf den Hinterreifen. Als der McLaren quer vom Rasen auf den Kies rutscht, überschlägt sich Alonso mehrfach, das Auto ist ein komplettes Wrack. Der Spanier klettert selbstständig aus dem Wagen. Wenig später wird Rot geschwenkt. Alle fahren in die Boxengasse, nur Manors Haryanto stellt das Auto in der Garage ab.

Runde 20: Nach einer Runde hinter dem Safety Car erfolgt er Restart. Keine Verschiebungen an der Spitze. Es führt Vettel vor Rosberg, Ricciardo, Verstappen, Sainz und Hamilton.

Runde 22: Räikkönen brennt! Als der Finne zum Aufgeben vor die Box fährt, schießen Flammen aus der Airbox. Feuerlöscher drauf, dann steigt der Iceman aus.

Runde 32: Sainz' weiche Reifen sind hinüber, Hamilton umschwärmt sein Heck. Der Spanier biegt in die Box ab, eine Runde später macht auch Verstappen die Bahn frei. Hamilton ist Vierter, Verstappen sauer, dass er nicht zuerst die Reifen wechseln durfte.

Runde 35: Vettel kommt zu seinem letzten Pflichtboxenstopp und holt die soften Reifen. Es gibt ein kleines Problem links vorne, aber kein dramatisches. Er ist Vierter hinter Hamilton. Direkt hinter ihm Massa und Grosjean - beim Haas-Debüt!

Runde 40: Ericsson hat technische Probleme. Der Sauber stottert. Der Schwede gibt auf.

Runde 42: Hamilton übernimmt Platz 2! Ricciardos weiche Reifen bauen ab, der Weltmeister fliegt am Ende der Zielgeraden vorbei. Am Ende der Runde wechselt der Australier auf superweiche Slicks - Fünfter hinter Massa. Sainz und Verstappen fliegen dehinter gemeinsam am neuntplatzierten Palmer vorbei.

Runde 46: Ricciardo überholt den mediumbereiften Massa. Vierter. Vier Runden später fährt der Australier die schnellste Rennrunde.

Runde 54: Verstappen lässt seinen Frust raus und kachelt Sainz mit dem Frontflügel gegen das Hinterrad. Dreher des Niederländers.

Runde 56: Hamilton rutscht seit Runden, Vettel ist dran. Doch der Deutsche bremst für die vorletzte Kurve zu spät und rutscht ins Gras. Platz 2 hat er damit weggeworfen.

Ziel: Nico Rosberg gewinnt den Saisonauftakt mit 8,0 Sekunden Vorsprung vor Lewis Hamilton. Sebastian Vettel ist Dritter.

Mann des Rennens: Romain Grosjean. Was für ein Debüt! Sechster Platz beim ersten Rennen! Unglaublich! Der Franzose bewegte den Haas routiniert um den Kurs - ohne Risiko. Als dann das Rennen unterbrochen wurde, schlug seine Stunde: Haas entschied sich richtigerweise für die Medium-Slicks, Grosjean fuhr den VF-16 ohne Probleme vor Nico Hülkenberg her. Dieser sechste Platz ist wie ein Sieg.

Flop des Rennens: Ferrari verspielte den sicher geglaubten Sieg von Vettel. Die richtige Taktik für den Restart zu finden war schwer. Doch den Medium-Slick aufzuziehen, erschien trotz fehlender Daten logisch. Der supersofte Slick hatte bei den meisten Fahrern über 20 Runden gehalten. Es war klar, dass der Medium bis zum Ende halten würde. Vettel hätte mit Rosberg Probleme bekommen, doch er wäre eventuell vorn geblieben.

Das fiel auf:

  • Force India wählte beim Start die härteren, soften Reifen. Hülkenberg und Perez waren die bestplatzierten Fahrer mit den härteren Slicks. So sollten sie bei den ersten Boxenstopps an den Top 8 des Qualifyings vorbeischlüpfen.
  • Mercedes hatte schon in der letzten Saison Probleme mit der Kupplung. Das wiederholte sich wohl, weil die Technik durch Kvyats Probleme und die zusätzliche Aufwärmrunde doppelt gefordert wurde.
  • Das Problem von Mercedes: Die Autos sind auf schnelle Rundenzeiten ausgelegt. Das kostet Topspeed, Hamilton kam deshalb nicht an Verstappen vorbei und nahm beim ersten Stopp Mediums: Er sollte bis zum Ende durchfahren
  • Wenn die Autos unter Roter Flagge in der Boxengasse stehen, darf an ihnen gearbeitet werden. Also dürfen auch die Reifen getauscht werden. Deshalb kopierten mehrere Fahrer Hamiltons Strategie, unter anderem Rosberg. Die Ferrari nutzten weiter die zwei Stufen weiteren superweichen Slicks, Ricciardo und die beiden Toro Rosso fuhren auf der mittleren Soft-Mischung.
  • Vettel musste nach der Unterbrechung knapp 26 Sekunden Vorsprung auf Rosberg herausfahren, um nach dem noch nötigen Boxenstopp vorn zu bleiben. Das klappte nicht. Vier Sekunden fuhr er heraus, bis die Reifen abbauten. Rosberg und Hamilton nutzten die haltbaren Mediums und ließen sich kampflos nach vorne spülen.

DieFormel-1-WM 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung