Formel 1

Rosberg feiert ersten Sieg im Jahr 2015

Nico Rosberg überquerte die Ziellinie in Katalonien mit deutlichem Vorsprung auf Lewis Hamilton
© getty

Nico Rosberg hat beim 25. Großen Preis von Spanien auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sein neuntes Formel-1-Rennen gewonnen. Der von der Pole Position gestartete Mercedes-Pilot fuhr ein unbedrängtes Rennen an der Spitze des Feldes, sein Teamkollege Lewis Hamilton versuchte den Großteil des Rennens, Sebastian Vettel im Ferrari zu überholen, und hatte letztlich mit einem zusätzlichen Boxenstopp Erfolg.

Vorjahressieger Hamilton musste sich am Ende mit Platz 2 zufrieden geben und stand zum 75. Mal in seiner Formel-1-Karriere auf dem Podium. Der Titelverteidiger führt mit 111 Punkten und 20 Zählern Vorsprung weiter die WM-Wertung an. Rosberg baute als Zweiter der Fahrerwertung den Vorsprung auf Vettel von einem auf elf Punkte aus.

Der vierfache Weltmeister beendete den Spanien-GP für Ferrari als Dritter vor dem finnischen Doppelpack. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen musste sich dabei Landsmann Valtteri Bottas im Williams geschlagen geben und wurde Fünfter.

Das gesamte Ergebnis im Überblick

Felipe Massa (Williams), Daniel Ricciardo (Red Bull), Romain Grosjean (Lotus) folgten auf den Plätzen 5 bis 8, Carlos Sainz jr. (Toro Rosso) nahm Daniil Kvyat (Red Bull) nach einem Verbremser des Russen kurz vor der Zieldurchfahrt noch Rang 9 ab. Max Verstappen ging im zweiten Toro Rosso nach Startplatz 5 derweil als Elfter ohne Punkte nach Hause.

Ein mehr als durchwachsenes Rennen erlebte Nico Hülkenberg. Der Force-India-Pilot kam als 15. ins Ziel, sein Teamkollege Sergio Perez wurde immerhin Zwölfter.

Reaktionen:

Nico Rosberg (Mercedes): "Es war ich perfektes Wochenende. Ich freue mich über die Pole und das Rennen dann so gewonnen zu haben. Ich hatte schon einen großartigen Start. Es hat eine Weile gedauert, aber heute ist alles aufgegangen. Ich bin sehr happy. Tolles Wochenende! Ich genieße den Tag und feiere den Sieg mit dem Team, dann gehen wir zum nächsten Rennen in Monaco."

Lewis Hamilton (Mercedes): "Ich habe einen schlechten Start erwischt, hatte durchdrehende Räder. Wie Nico gesagt hat: Es war ein gutes Rennen. Er hat einen fantastischen Job gemacht, ich freue mich über den zweiten Platz für das Team. Es ist noch ein langer Weg bis die WM entschieden ist. Es war ein schwieriges Wochenende für mich, das muss ich hinnehmen. Monaco wird auch schwierig, aber da freue ich mich drauf."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Der zweite Platz war irgendwie vielleicht sogar möglich. Ich habe ganz gut mitgehalten. Ich konnte an Lewis vorbei, wir haben ihn richtigerweise beim ersten Stopp gecovert. Aber dann hat Mercedes auf drei Stopps umgestellt und er war zu schnell. Ich konnte nicht mit der Pace mithalten."

Spielfilm:

Vor dem Start: Rosberg hat im Qualifying die Grundlage für einen Sieg gelegt: 18 von 24 Barcelona-Siegern starteten seit der Premiere in der Saison 1991 von der Pole Position. Strafversetzungen gibt es beim Spanien-GP ausnahmsweise nicht.

RE-LIVE: Das ganze Rennen im Ticker

Start: Rosberg gewinnt den Start, Vettel kassiert Hamilton mit Leichtigkeit. Der Weltmeister wird so fast noch von Bottas düpiert, aber dessen Angriff wehrt er ab. Räikkönen schnappt sich beide Toro Rosso und ist Fünfter.

Runde 6: Der Vizeweltmeister führt mit fast fünf Sekunden Vorsprung auf Vettel, Hamilton hängt ca. 1,5 Sekunden hinter dem Ferrari. Per Funk gibt er durch, dass er nicht näher herankommt.

Runde 13: Hamilton kommt an die Box und landet auf Mediums als Achter direkt hinter Pastor Maldonado im Lotus. Hinten links stockte der Radwechsel kurz. Sein Glück: Die Endplatte vom Heckflügel des Venezolaners ist gebrochen, der Weltmeister schlüpft einfach durch. Trotzdem verliert Hamilton zu viel Zeit, Vettel wechselt eine Runde später die Reifen und bleibt zwei Sekunden vorn. In Runde 15 tauscht dann auch Rosberg Mediums gegen Mediums, Räikkönen führt.

Runde 17: Nicht lange! Der Iceman kommt zum Boxenstopp und hinter Bottas als Fünfter wieder auf die Strecke. Im Gegensatz zu den drei Führenden fährt er den zweiten Stint mit den harten Reifen. Als Letzter der 20 Fahrer kommt Alonso vier Runden später zum ersten Reifenwechsel in die Box.

Runde 26: Alonso kommt fünf Runden nach seinem Stopp schon wieder in die Box und verpasst die Haltemarkierung um eineinhalb Fahrzeuglängen, der Lollipop-Mann rettet sich egrade noch. Alonsos Fehler war es nicht, er hatte keine Bremsleistung mehr und stellt das Auto folgerichtig ab.

Runde 32: Hamilton eröffnet die zweite Boxenstopp-Runde und kommt auf harten Reifen als Fünfter hinter Räikkönen heraus. Das könnte schon wieder Zeit kosten, der Weltmeister fliegt aber auf der Zielgeraden beim nächsten Umlauf vorbei. Er wird einmal mehr stoppen müssen als Rosberg und Vettel.

Runde 40: Vettel wechselt letztmals die Reifen und ist jetzt auf harten Slicks unterwegs. Räikkönen folgt eine Runde später und bekommt die Mediums für eine letzte Attacke auf Bottas' vierten Platz. Ein völlig missglückter Stopp von Grosjean könnte Lotus unterdessen die Punkte kosten, der Franzose schiebt seinen Mann mit Mechaniker mit dem Wagenheber ein paar Meter nach vorn.

Runde 45: Mit mehr als komfortabler Führung fährt Rosberg zu seinen Mechanikern und lässt sich die harten Slicks geben. Der Stopp ist perfekt getimt: Der Deutsche kommt direkt hinter Hamilton auf die Strecke, der so freie Bahn für seine Aufholjagd hat.

Runde 51: Boxenstopp Hamilton! Jetzt entscheidet sich der Kampf um Platz 2. Dieses Mal arbeitet die Crew perfekt, der Weltmeister bekommt neue Mediums und bleibt vor Vettel. Doppelführung Mercedes!

Ziel: Erster Saisonsieg nach der ersten Pole im Jahr 2015 für Nico Rosberg! Der Vizeweltmeister sieht mit 17,551 Sekunden Vorsprung vor Teamkollege Lewis Hamilton, Sebastian Vettel wird Dritter.

Mann des Rennens: Daniel Ricciardo bewegte seinen Red Bull am Limit. Die Renault-Powerunit mag immer noch nicht funktionieren, der Australier ignorierte es und bremste sich unter anderem sehenswert an Romain Grosjean, Carlos Sainz jr., Max Verstappen und Pastor Maldonado vorbei. Ricciardo nutzte dabei die aerodynamischen Vorteile des Red Bull und folgte in der Zielkurve direkt seinen Vorderleuten, um dann vor Turn 1 zu überholen.

Flop des Rennens: Toro Rosso verpokerte sich beim Setup komplett. Von fünf und sechs gestartet, fielen die beiden Red-Bull-Junioren binnen weniger Runden aus den Punkten. Am Ende nahm Sainz jr. gerade noch einen Punkt mit, Verstappen wurde Elfter. Nach dem Erfolg im Qualifying eine bittere Enttäuschung.

Das fiel auf:

  • Die spannendste Geschichte des Rennens: Wie versuchte Mercedes den schlechten Start von Hamilton auszugleichen, dem nach dem ersten Hochschalten offenbar Leistung fehlte. Um Vettel anzugreifen, änderte Mercedes die Taktik und holte ihn früher zum ersten Stopp. Durch den Lapsus der Boxencrew am linken Hinterrad scheiterte das Vorhaben.
  • Mercedes stachelte den Weltmeister danach zu einem Überholmanöver auf der Strecke an, der gab sein Bestes, behielt aber Recht: Er hatte schon bei der Anweisung geantwortet, das sei schier unmöglich. In Barcelona folgen die Überholstellen auf schnelle Kurven, Hamilton kam durch die Dirty Air nicht in Schlagdistanz.
  • Nächster Plan: Drei statt zwei Stopps. Das Pitstop-Delta der 331 Meter langen Boxengasse in Barcelona beträgt circa 23 Sekunden, diese und die für den Reifenwechsel nötige Zeit musste Hamilton auf der Strecke herausfahren. Der Brite setzte den Plan perfekt um und kam 4,5 Sekunden vor Vettel wieder heraus, weil Ferrari dieses Mal nicht coverte.
  • Rosberg erwischte derweil einen angenehmen Nachmittag. Durch die fehlende Gefahr durch den kompromittierten Teamkollegen war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Der Deutsche schonte das Material so gut es ging, ließ sich beim Überrunden Zeit und brachte seinen ersten Sieg in der Saison 2015 sicher ins Ziel. Hamiltons Rückstand nach dem letzten Stopp war mit knapp 20 Sekunden zu groß für eine Attacke.

Der Formel-1-Kalender 2015 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung