Kampf dem ramponierten Ruf

Dienstag, 10.03.2015 | 11:20 Uhr
Ziel WM-Titel: McLaren, Honda und Fernando Alonso machen 2015 gemeinsame Sache
© mclaren
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
MLB
Rangers @ Twins
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Yankees @ Rays
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
MLB
Blue Jays @ Angels
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
World Cup
England -
Panama (Highlights)
MLB
Yankees @ Rays
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Blue Jays @ Angels
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
MLB
Phillies @ Nationals
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
MLB
Angels @ Royals
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
MLB
Mariners @ Orioles
MLB
Yankees @ Phillies
NBA
NBA Awards 2018
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ Astros
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
MLB
Astros @ Rays
MLB
Angels @ Red Sox
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Rockies @ Dodgers
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Nationals @ Phillies
MLB
Red Sox @ Yankees
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Rockies @ Dodgers
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Braves @ Yankees
MLB
Twins @ Brewers
MLB
Cardinals @ Diamondbacks
MLB
Pirates @ Dodgers
MLB
Red Sox @ Nationals
MLB
Braves @ Yankees
MLB
Mets @ Blue Jays
MLB
Angels @ Mariners
MLB
Braves @ Yankees
MLB
Tigers @ Cubs
MLB
Angels @ Mariners
MLB
White Sox @ Reds
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
MLB
Orioles @ Twins
MLB
White Sox @ Astros
MLB
Padres @ Diamondbacks
MLB
Angels @ Mariners
MLB
Reds @ Cubs
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
MLB
Yankees @ Blue Jays

Nach fünf Jahren ohne WM-Titel bei Ferrari wollte Fernando Alonso beim Australien-GP (alle Sessions im LIVE-TICKER) direkt neu angreifen. Bei McLaren soll mit Hilfe von Honda eine legendäre Ära der Formel 1 neu aufgelegt werden. Doch von Beginn an krankt das Projekt. Die Causa Alonso ramponiert den Ruf des Traditionsteams aus Woking.

33 Jahre ist Fernando Alonso mittlerweile alt. Zwei Weltmeistertitel hat er in der Formel 1 eingefahren. Doch als El Pais öffentlich machte, was der Spanier nach seinem mysteriösen Testunfall im Krankenhaus zu den Ärzten gesagt haben soll, zuckte jeder Fan zusammen. "Ich bin Fernando, 13 Jahre alt, fahre Go-Kart-Rennen und möchte Formel-1-Fahrer werden", sagte der Asturier angeblich und hätte somit seine Karriere im Monoposto komplett vergessen gehabt.

Ralf Bach berichtete bei f1-insider.com, Alonso habe nach dem Aufwachen Italienisch gesprochen, weil er sich noch bei Ferrari wähnte. Derweil berichtete sein früherer Arbeitgeber Sport Bild, mehrere Teams würden überlegen, den Australien-GP zu boykottieren. Der Grund sei, dass Alonso einen Moment vor dem Unfall durch einen Stromschlag bewusstlos geworden sei. Das hatte Sky Italia zuerst veröffentlicht.

McLaren widerspricht sich dauerhaft selbst

Die brodelnde Gerüchteküche wirft nicht nur ein fragwürdiges Licht auf einige Medien, sie kratzt auch am guten Ruf von McLaren. Das Team stritt zunächst ab, dass Alonso das Bewusstsein verloren habe. Später bestätigte Boss Ron Dennis dann die Medienberichte, allerdings sei der Spanier erst durch den Einschlag ausgeknockt worden.

Beim Thema Diagnose wird es nicht besser. Alonso habe eine Gehirnerschütterung, teilte McLaren 28 Stunden nach dem Unfall mit. Dennis bekundete, das sei nicht der Fall. Nur die Symptome seien die einer Gehirnerschütterung. Als der Rennstall dann bekannt gab, dass Kevin Magnussen den zweimaligen Weltmeister in Melbourne ersetzt, obwohl der "vollständig gesund" sei, war das Chaos endgültig perfekt: Alonso pausiere, weil das Risiko einer zweiten Hirnverletzung zu hoch sei.

Boullier: Gedächtnisverlust nicht dramatisch

Erst eine Woche vor Saisonstart gab Rennleiter Eric Boullier schließlich zu, dass Alonso sein Gedächtnis zeitweise verloren habe. Das sei aber nicht so dramatisch, mittlerweile sei alles in Ordnung. "Er ist so heiß wie nie, jetzt schnell wieder ins Auto zu kommen", so der Franzose: "Er ist sehr frustriert, dass er in Australien nicht fahren kann. Er wird aber bei allen Meetings per Video zugeschaltet sein."

Die Verwirrung ist mittlerweile riesig, selbst der Automobilweltverband FIA schaltete sich ein und untersuchte den durch Wind bedingten Unfall. Was auffällig ist: Das Team verstrickt sich in Widersprüche, hat dadurch aber immerhin einen Vorteil: Die eigenen, bis zum Horizont ausufernden Probleme verblassen. "Sie sind in schrecklichen Schwierigkeiten", sagte Ex-Pilot Martin Brundle dem britischen Express: "Es gibt sogar einige Leute, die sagen, dass Alonso einfach noch nicht ins Auto will."

Ernüchternde Testfahrten für McLaren

Es wäre verständlich, nach den unzähligen Testpannen während der drei Testfahrten in Jerez und Barcelona. Während Mercedes 6.121 Kilometer abspulte, kam Ex-Partner McLaren gerade mal auf ernüchternde 1.751. Der Honda-Antrieb schaffte also nicht mal 30 Prozent der Laufleistung des Silberpfeil-Werksteams. Red Bull schaffte 2014 nur unwesentlich weniger.

Dabei ist der Druck auf McLaren schon jetzt immens. Die Schatten der Vergangenheit reichen bis zum Horizont. Ayrton Senna, Alain Prost, MP4-4 - acht WM-Titel und 44 Grand-Prix-Siege gewann McLaren-Honda während der ersten gemeinsamen Ära Ende der 80er und Anfang der 90er. Die Erwartungen bei der Neuauflage? Kaum geringer.

"Wir sind bereit für eine neue Ära", betonte Alonso anlässlich der Vorstellung des neuen MP4-30. Auch wenn er über die Zusammenarbeit des englischen Traditionsteams mit der japanischen Automarke sprach, redete er doch gleichzeitig auch über sich selbst.

Im Alter von 33 Jahren kündigt sich langsam aber sicher der Herbst seiner Karriere an. McLaren dürfte seine letzte Chance auf den dritten Titel sein. Und es ist die letzte, seinen ramponierten Ruf wieder herzustellen.

Wie McLaren die Explosionsgefahr verringert

"Ich stimme zu, dass er der Beste der Besten ist", sagte etwa David Coulthard im SPOX-Interview: "Aber: Seine Zeit bei McLaren endete tränenreich und am Ende hat es auch bei Ferrari nicht funktioniert. Man kann es nicht verleugnen: So großartig Fernando auch ist, seine Integration ins Team birgt Explosionsgefahr."

Selbst die Experten streiten sich, ob der Spanier einen Anteil an der Erfolglosigkeit seines letzten Arbeitgebers hatte oder ob Ferrari fünf Jahre lang so führungs- und planlos agierte, dass Alonso keine Chance auf den WM-Titel hatte.

"Alonso haben die Italiener geliebt, aber die Liebe ist sehr schnell gestorben. Weil man sich eben nicht gegen das Team stellen darf", sagte Jacques Villeneuve Sport Bild: "Wenn man 30 Millionen Dollar im Jahr verdient, hat man als Fahrer nicht das Recht, seine Liebe für das Team aufzugeben. Man stellt sich einfach nicht gegen das eigene Team! Wo bleibt der Respekt?"

Hatte Alonso überhaupt eine Wahl?

Fest steht: Der Spanier brauchte einen Wechsel. Ferrari wollte den Schnitt, Alonso verlor die Motivation, McLaren bekam den Zuschlag. "Er hatte nicht die Wahl, woanders zu sein. Ich glaube aber, dass er im Auto 100 Prozent gibt. Wenn sie ihm eine Chance geben, dann wird er liefern", sagte Coulthard.

Sein früheres Team tut dafür alles. Statt Magnussen, der in seiner Rookie-Saison vielversprechende Ansätze zeigte, das Vertrauen zu schenken, darf Jenson Button noch eine Saison weiter fahren. Magnussen rückt nach seiner Vertretung als Ersatzfahrer ins zweite Glied, sobald Alonso fit ist.

Seite 1: Der schlechte Eindruck der Causa Alonso

Seite 2: McLarens Hoffnung: Button und ein Umdenkprozess

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung