Formel 1

Rosberg-Vertrag unter Verdacht

SID
Nico Rosberg soll angeblich auch von den sogenannten Panama-Papers betroffen sein
© getty

Nach dem unter anderem Lionel Messi Ärger durch die Enthüllungen der sogenannten Pananma Papers droht, gehört Nico Rosberg offenbar ebenfalls zu den Betroffenen.

Nach Informationen des NDR soll der Mercedes-Rennstall einen Vertrag über die "Fahrer-Dienste" des Vizeweltmeisters mit der Firma "Ambitious Group Limited" auf den Britischen Jungferninseln abgeschlossen haben.

Bei der Gruppe soll es sich laut NDR um eine Briefkastenfirma handeln, die unter derselben Adresse wie Hunderte anderer Firmen in den Unterlagen der Anwaltskanzlei "Mossack Fonseca" in Panama registriert wurde und die offiziell zwei anderen Unternehmen mit Sitz auf der Insel Jersey im Ärmelkanal gehört.

Es gebe keine Hinweise, dass sich Rosberg strafbar gemacht haben könnte. Auf NDR-Anfrage erklärte die Daimler AG, die "Ambitious Group" gehöre nicht zur Unternehmensgruppe.

Die Formel-1-WM 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung