Testfahrten in Bahrain

Ist die Ära Red Bull vorbei?

SID
Montag, 03.03.2014 | 13:27 Uhr
Wird Sebastian Vettel auch in dieser Saison wieder Weltmeister?
© getty
Advertisement
Bundesliga
Mi23:00
Die Highlights der Mittwochsspiele
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
MLB
Live
Twins @ Yankees
MLB
Live
Mets @ Marlins
League Cup
Live
Arsenal -
Doncaster
League Cup
Live
Chelsea -
Nottingham
Serie A
Live
Atalanta -
Crotone
Serie A
Live
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Live
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Live
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Live
Juventus -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Neapel
Serie A
Live
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Live
Udinese -
FC Turin
League Cup
Live
Man United -
Burton
Primera División
Live
La Coruna -
Alaves
League Cup
Live
West Bromwich -
Man City
Primera División
Live
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Live
Real Madrid -
Real Betis
Copa Sudamericana
Flamengo -
Chapecoense
Copa Libertadores
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Gremio -
Botafogo
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. September
MLB
Dodgers @ Phillies
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. September
Ligue 1
Nizza -
Angers
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Ligue 1
Lille -
Monaco
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Yankees @ Blue Jays
World Championship Boxing
Jorge Linares -
Luke Campbell
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
MLB
Marlins @ Diamondbacks
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. September
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
German MMA Championship
GMC 12
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Mit großen Sorgen fahren Weltmeister Sebastian Vettel und das Team Red Bull zum Formel-1-Saisonauftakt nach Melbourne. Der Rückstand auf die "Winterkönige" von Mercedes ist erheblich. Red Bull legt jetzt sogar Sonderschichten auf der Strecke ein, weil nichts funktioniert. Derweil schwingt sich ein Team aus dem Mittelfeld zum Favoriten auf.

Der Weltmeister musste nachsitzen. Während seine Rivalen Lewis Hamilton und Fernando Alonso längst wieder in der Heimat waren und das erste Rennen des neuen F1-Jahres kaum noch erwarten können, tuckerte Sebastian Vettel auch am Montag wieder durch die Wüste. Nach den letzten und wieder ernüchternden Testfahrten vor dem Saisonauftakt in knapp zwei Wochen in Australien blieb der 26-Jährige gleich in Bahrain.

Sein kriselndes Red-Bull-Team machte offiziell ein paar Werbeaufnahmen. Denselben Trick hatte Lotus angewandt, nachdem das Team die ersten Testfahrten in Jerez verpasste. Red Bull konnte so 100 Kilometer zusätzlich abspulen. Immerhin war Vettel so am Montag einmal der Schnellste auf der Piste, nachdem am Sonntag nur die 18. schnellste Zeit auf dem Tableau gestanden hatte.

An den vier Testtagen hatte es das Weltmeisterteam mit beiden Fahrern gerade mal auf 182 Runden gebracht. Nicht einmal 1000 Kilometer schaffte Red Bull und lag damit in der Distanzwertung auf dem vorletzten Platz. Spitzenreiter Williams schaffte in derselben Zeit fast zweieinhalb Mal so viel.

Vettel fährt nur noch hinterher - wenn er fährt

Der Konkurrenz fährt der Dominator der vergangenen Jahre sonst nur noch hinterher. "Bescheiden", nannte der Seriensieger aus Heppenheim die Bilanz der Probefahrten vor dem Auftakt in Melbourne (16. März). Und in Wahrheit hatte Vettel wohl ein ganz anderes Wort mit "Sch" im Kopf.

Immer wieder kam Red Bull quer aus den Kurven, die Räder drehten beim Beschleunigen viel zu oft durch. Das Setup schien nicht mehr zum restlichen Auto zu passen, als Red Bull hektisch wurde und dauerhaft neue Teile ans Auto schraubte. Umso wichtiger dürfte der Zusatztest am Montag gewesen sein.

Red Bull steckt in der Krise, und Vettel droht "Down Under" ein Debakel. Sein Wagen schafft es ohne Probleme kaum ein paar Meter aus der Garage, immer wieder streikt die komplizierte Renault-Technik im Heck. Das Zusammenspiel des 1,6-Liter-Turbo-Motors mit den Energierückgewinnungssystemen funktioniert nicht wie gewünscht. Der französische Hersteller scheint sich verkalkuliert zu haben.

Hat sich Newey verzockt?

Eine andere Erklärung ist, dass ausgerechnet das Design-Genie Adrian Newey sich verzockt hat. Der Technische Direktor der Bullen legte die Haut des RB10 extrem eng an die neue Technik an. Immer wieder brennt es unter der Motorhaube der Autos von Vettel und seinem neuen Teamkollegen Daniel Ricciardo.

Während Mercedes und Ferrari Kilometer um Kilometer abspulen, schleicht Red Bull förmlich um die Kurven. Teilweise scheint die komplizierte Technik komplett auszusetzen. Wegen fehlender Energie fehlen ab und an 80 der 160 PS des Elektromotors. Auf der Geraden fehlten auf Ferrari über 20 km/h. Selbst Hinterbänkler Caterham war fast 15 Stundenkilometer schneller.

"Ich sehe uns sicher nicht in der Favoritenrolle", sagte der Vierfachweltmeister später: "Es liegt noch ein langer Weg vor uns." Dem Überflieger droht in Australien ein Desaster. In der jetzigen Form könnte Vettel sogar die Qualifikation für das Rennen wegen der 107-Prozent-Regel verpassen.

Doch dieses Horrorszenario ist noch längst nicht seine größte Baustelle. "Im Moment haben wir größere Probleme zu lösen als die Geschwindigkeit", sagte Vettel, der in Australien wegen den anfälligen Motoren ein Ausfall-Festival erwartet: "Es wird chaotisch, sicher anders als die Jahre zuvor. Die Zuschauer können gespannt sein." Für Red Bulll wäre schon eine Zielankunft ein Sieg.

Hamilton mit großem Selbstvertrauen

Während die Truppe aus Milton Keynes alle Mühe damit hat, ihre aufkommende Panik in Grenzen zu halten, passt Lewis Hamilton vor lauter Selbstvertrauen und Ehrgeiz kaum noch in seinen Silberpfeil. "Alles in allem war es eine fantastische Winterpause. Wir sind so bereit, wie wir nur sein können", sagte der Ex-Weltmeister entzückt über die gelungenen Vorbereitung, in der sich Mercedes als stärkstes Team präsentierte.

Die Silberpfeile drehten bei den offiziellen Testfahrten 975 Runden, Ferrari 875 und Red Bull lächerliche 316. Für Vettel geht es bis Australien deshalb nur noch um Schadensbegrenzung. "Die zwei Wochen müssen wir gut nutzen, um dann ein bisschen besser auszusehen", sagte er.

Hamilton und sein Kollege Nico Rosberg spulten allerdings nicht nur die meisten Runden an den zwölf Testtagen ab und konnten so wichtige Daten sammeln, sie waren auch beim Tempo immer vorne mit dabei. Wer in der Stuttgarter Zentrale aktuell keine gute Laune hat, braucht Hilfe. Nicht nur das Werksteam liegt vorne. Auch Force India, McLaren und Williams greifen die Spitzenplätze an.

Ferrari sieht Mercedes und Williams vorn

Lediglich Ferrari konnte zuletzt die Mercedes-Dominanz aufbrechen. Iceman Kimi Räikkönen soll in Bahrain sogar zufrieden über die siebtbeste Zeit gelächelt haben - was ja nicht so oft vorkommt. Und sein Kollege Alonso, der im Gesamtklassement Fünfter wurde, tönte: "Wir werden eines der besten Teams sein."

Etwas zurückhaltender war da Teamchef Stefano Domenicali. "Mercedes und Williams sind knapp 1000 Kilometer mehr gefahren als wir. Das ist ein Vorteil für sie", sagte der Italiener: "Mercedes und Williams sind besser vorbereitet als wir. Sie haben mehr Kilometer abgespult und sind schneller. Ich sehe uns hinter den beiden. Aber unser Auto hat noch viel Potenzial. Jetzt ist unsere Entwicklungsabteilung gefragt."

Alles zur Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung