Rennställe dürfen Einfluss auf Rennausgang nehmen

Teamorder-Verbot in der Formel 1 abgeschafft

SID
Freitag, 10.12.2010 | 17:36 Uhr
Alonso (r.) bekam den Sieg in Hockenheim von Massa geschenkt
© Getty
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 3
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Die Teamorder ist in der Formel 1 künftig nicht mehr offiziell verboten. Der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA strich den umstrittenen Artikel 39.1 aus dem Regelwerk.

Vor vier Monaten war es ein Riesenskandal, künftig ist Teamorder in der Formel 1 erlaubt. Der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA beschloss am Freitag, den umstrittenen Artikel 39.1 zu streichen.

Damit hat die FIA kurioserweise unter Präsident Jean Todt die Aufhebung beschlossen. Dessen Aufforderung zur Teamorder als Ferrari-Teamchef - Rubens Barrichello musste Michael Schumacher passieren lassen - hatte 2003 für die Einführung des Verbots gesorgt.

Der aktuelle Fall von Ferrari auf dem Hockenheimring zeigte jedoch, dass sich eine Teamorder letztlich nur schwer nachweisen lässt, das freiwillige Vorbeilassen eines Teamkollegen durch die Fahrer ist nämlich nicht verboten.

Beim Großen Preis von Deutschland Ende Juli hatte der Brasilianer Felipe Massa seinen aussichtsreicher im WM-Rennen liegenden Kollegen Fernando Alonso überholen lassen. Ferrari war mit einer Geldstrafe von 100.000 Dollar belegt worden, durfte die Punkte aber behalten.

Teamorder-Regel als Scheinparagraf

Der Fall demonstrierte die Machtlosigkeit der FIA bei der Bestrafung von Teamorder. Die Regel wurde so zum Scheinparagrafen, die Teams mussten nur "geschickt betrügen". Künftig dürfen sie offen Anweisungen zu teaminternen Überholmanövern geben.

Vorsichtshalber wurden die Teams aber daran erinnert, dass jede Handlung, die dem Sport schadet, durch den Artikel 151c des für alle Rennserien gültigen Internationalen Sporting Code weiterhin bestraft werden kann.

Dort wird "jedes betrügerische Verhalten oder jede Handlung zum Nachteil der Interessen eines Wettbewerbs oder gegen die Interessen des Motorsports im Allgemeinen" als Regelverstoß gewertet.

Da schon mit einem Verbot kein Nachweis und keine harten Sanktionen möglich war, dürften die Teams künftig jedoch keinerlei Angst vor Strafen für Teamorder haben müssen.

Formel 1 ab 2013 mit Vierzylinder-Motoren

Ab 2013 wird die Formel 1 zudem mit benzinsparenden Vierzylinder-Motoren fahren. Die FIA beschloss die Einführung kleinerer 1,6-Liter-Triebwerke. Man folge damit den Wünschen der Automobilindustrie, heißt es in einer Erklärung der FIA.

Der Benzinverbrauch soll mit den neuen Motoren um 35 Prozent geringer sein als bisher. Im ersten Jahr des neuen Reglements stehen jedem Piloten fünf Motoren pro Jahr zur Verfügung, ab 2014 werden es nur noch vier pro Saison sein.

Zudem beschloss der FIA-Weltrat zahlreiche kleinere Änderungen, die ab der kommenden Saison greifen. Den Rennkommissaren steht künftig ein neuer Strafenkatalog zur Verfügung, sie dürfen Geldstrafen von bis zu 250.000 Euro aussprechen.

Wie angekündigt droht den Fahrern bei schwerem Fehlverhalten im öffentlichen Straßenverkehr künftig der Entzug der Rennlizenz.

Neuerungen für Safety-Car-Phasen

Erneut verändert wurden auch die Safety-Car-Regeln. Die FIA wird eine klare Vorgabe formulieren, unter welchen Bedingungen Formel-1-Fahrzeuge in Gelbphasen am Safety-Car vorbeifahren dürfen.

Dem Renndirektor wird es ab dem kommenden Jahr erlaubt sein, die Boxengasse jederzeit aus Sicherheitsgründen vorübergehend zu schließen. Die Breite der "schnellen Spur" in der Boxengasse wird limitiert, um Beschleunigungsduelle zu verhindern.

Nach dem Streit um die laut einiger Konkurrenten zu flexiblen Frontflügel von Red Bull und Ferrari wurde die dabei wichtige "Referenzhöhe" neu definiert und eine veränderte Testmethoden verabschiedet. Details wurden jedoch noch nicht veröffentlicht.

Mercedes 2011 mit einem Joker?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung