Formel 1

Lotus vor Übernahme von Renault

Von Alexander Mey
Der Schriftzug Lotus wird 2011 wohl auf anderen Autos prangen
© Getty

Bei den Teams der Formel 1 zeichnet sich eine fundamentale Änderung ab. Lotus soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge die Mehrheit an Renault übernehmen und ab 2011 als Lotus-Renault antreten. Das bisherige Lotus-Team bekommt einen neuen Namen.

Wie ein Lauffeuer verbreitet sich seit Freitagabend im Fahrerlager in Brasilien die Nachricht, dass Lotus ab kommender Saison die Mehrheit am Renault-Team übernehmen soll. Die Rückkehr von Lotus-Renault, des legendären Namens der 80er Jahre, in die Formel 1 soll damit vollendet werden.

Ist er doch schon, werden interessierte Beobachter der Formel 1 sagen. Immerhin hat Renault gerade erst offiziell verkündet, ab der kommenden Saison das bestehende Lotus-Team mit Motoren auszustatten.

Name Lotus wandert Richtung Renault

Das ist aber offenbar nur die halbe Wahrheit. Denn es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen dem bestehenden Lotus-Team, das in malaysischem Besitz ist, und der Lotus-Gruppe, die die legendären Sportwagen baut und unter Colin Chapman Legendenstatus in den Formel-1-Annalen erlangt hat.

Zwar wird Renault definitiv das malaysische Team mit Motoren beliefern, der Name Lotus wird aber offenbar in Richtung Renault wandern.

Lotus will Renault-Anteile aufkaufen

Der Plan der britischen Lotus-Gruppe sieht vor, dem Renault-Konzern seine verbliebenen 25 Prozent Anteile am Formel-1-Team abzukaufen und dem aktuellen Mehrheitseigner, dem Genii-Konzern von Chef Gerard Lopez, weitere 25 Prozent. Das neue Team, in dem zurzeit Robert Kubica die Nummer eins ist, würde ab 2011 dann Lotus-Renault heißen.

Mehr ist vor dem Abschluss eines neuen Concorde-Agreements, das ab 2013 gelten wird, nicht drin. Danach, so soll der Plan aussehen, übernimmt Lotus das Team komplett und nennt es dann auch Lotus.

Renault stattet drei Teams mit Motoren aus

Und was wird aus dem aktuellen Lotus-Team? Um Verwirrungen mit zwei gleichnamigen Rennställen zu vermeiden, soll der neue Name 1Malaysia lauten. Zumindest gehen die Ideen in diese Richtung.

Renault wird sich also komplett als eigenes Team aus der Königsklasse zurückziehen, mit Red Bull, Lotus-Renault und dem malaysischen Rennstall aber drei Kunden für seine Motoren haben. Außerdem soll der Name Renault 2011 prominenter auf den Autos von Sebastian Vettel und Mark Webber prangen.

Der Deal gilt im Fahrerlager schon als beschlossene Sache und von Seiten des aktuellen Lotus-Teams gab es in Sao Paulo auch keine Dementis zu hören. Offiziell verkündet wird sie Sache aber nicht vor Saisonende.

Qualifying zum Brasilien-GP: Sensations-Pole durch Hülkenberg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung