Samstag, 06.11.2010

Brasilien-GP: Qualifying

Sensation durch Hülkenberg

Sensation im Qualifying zum Brasilien-GP. Nico Hülkenberg hat bei schwierigen Bedingungen alle Favoriten düpiert und die Pole-Position erobert. Sebastian Vettel steht neben ihm in der ersten Startreihe und hat eine sehr gute Ausgangslage im Titelkampf. WM-Leader Fernando Alonso ist nur Fünfter.

Nico Hülkenberg hat im Qualifying-Duell gegen Rubens Barrichello deutlichen Rückstand
© Getty
Nico Hülkenberg hat im Qualifying-Duell gegen Rubens Barrichello deutlichen Rückstand

Was für eine Dramatik in Sao Paulo! Erst Regen, dann eine abtrocknende Strecke und die besten Bedingungen in den letzten Sekunden.

Perfekt genutzt hat das ausgerechnet Brasilien-Rookie Nico Hülkenberg. Der Williams-Pilot erwischte als einziger Fahrer auf Slicks eine fehlerfreie Runde und düpierte in 1:14,470 Minuten alle Favoriten um mehr als eine Sekunde.

"Ich kann es gar nicht glauben, dass ich das geschafft habe", sagte der 23-Jährige, der beste Argumente für seine längst nicht sichere Weiterbeschäftigung bei Williams lieferte. "Das ist ein ganz besonderer Moment, da fehlen einem fast die Worte. Eine sehr schöne Überraschung, mit der keiner gerechnet hat. Ich hoffe, ich werde morgen einen guten Job machen."

Qualifying-Duelle: Hülkenberg trotz Pole weit hinter Barrichello

Vettel im Titelkampf sehr gut dabei

Sebastian Vettel wurde im Red Bull Zweiter und verschaffte sich damit eine sehr gute Ausgangslage im Titelkampf. Denn hinter ihm reihen sich seine Konkurrenten Mark Webber, Lewis Hamilton und Fernando Alonso auf. Keine gute Basis für den WM-Leader.

"Chapeau Nico, uns alle um eine Sekunde abzuhängen, ist unglaublich", sagte Vettel: "Zuerst dachte ich, ich hätte die Pole-Position um eine Zehntel verpasst. Dann habe ich gesehen, dass da noch eine ganze Sekunde dazwischen lag. Nico war heute einfach besser als wir alle."

Für Sonntag sagte der WM-Vierte seinem deutschen Rivalen aber einen heißen Kampf voraus: "Unser Auto sollte im Rennen schneller sein als der Williams. Wichtig ist ein guter Start." Mit seiner Platzierung war Vettel "sehr zufrieden, denn bei diesen Bedingungen hätte es viel schlimmer kommen können. Ich glaube, dass wir im Rennen sehr gute Chancen haben. Es sieht sehr gut aus. Das Auto läuft gut, selbst unter so chaotischen Bedingungen wie heute."

Brasilien-Quali 2010: Der unglaubliche Hülk
Kennen Sie diesen Mann? Bei Leuten, die sich nur am Rande für die Formel 1 interessieren, wahrscheinlich gar keine dumme Frage. Das ist Nico Hülkenberg
© Getty
1/6
Kennen Sie diesen Mann? Bei Leuten, die sich nur am Rande für die Formel 1 interessieren, wahrscheinlich gar keine dumme Frage. Das ist Nico Hülkenberg
/de/sport/diashows/1011/Formel1/brasilien-gp/qualifying/nico-huelkenberg-pole-position-sensation-jubel-sebastian-vettel.html
Und Nico Hülkenberg hat das Kunststück vollbracht, im Qualifying zum Brasilien-GP sensationell auf die Pole-Position zu fahren
© Getty
2/6
Und Nico Hülkenberg hat das Kunststück vollbracht, im Qualifying zum Brasilien-GP sensationell auf die Pole-Position zu fahren
/de/sport/diashows/1011/Formel1/brasilien-gp/qualifying/nico-huelkenberg-pole-position-sensation-jubel-sebastian-vettel,seite=2.html
So knapp, wie Sebastian Vettel es gerne gehabt hätte, war es nicht. Hülkenberg war mehr als eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Red-Bull-Pilot
© Getty
3/6
So knapp, wie Sebastian Vettel es gerne gehabt hätte, war es nicht. Hülkenberg war mehr als eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Red-Bull-Pilot
/de/sport/diashows/1011/Formel1/brasilien-gp/qualifying/nico-huelkenberg-pole-position-sensation-jubel-sebastian-vettel,seite=3.html
Hülkenberg nutzte die Tatsache, dass die wegen Regens nasse Piste abtrocknete und er als Einziger eine fehlerfreie Runde zustande brachte
© xpb
4/6
Hülkenberg nutzte die Tatsache, dass die wegen Regens nasse Piste abtrocknete und er als Einziger eine fehlerfreie Runde zustande brachte
/de/sport/diashows/1011/Formel1/brasilien-gp/qualifying/nico-huelkenberg-pole-position-sensation-jubel-sebastian-vettel,seite=4.html
Fernando Alonso gelang das nicht. Der WM-Spitzenreiter stellte seinen Ferrari nur auf den fünften Startplatz
© Getty
5/6
Fernando Alonso gelang das nicht. Der WM-Spitzenreiter stellte seinen Ferrari nur auf den fünften Startplatz
/de/sport/diashows/1011/Formel1/brasilien-gp/qualifying/nico-huelkenberg-pole-position-sensation-jubel-sebastian-vettel,seite=5.html
Michael Schumacher war lange Zeit ausgezeichnet unterwegs, aber in der entscheidenden Runde reichte es für ihn nur zum achten Rang
© Getty
6/6
Michael Schumacher war lange Zeit ausgezeichnet unterwegs, aber in der entscheidenden Runde reichte es für ihn nur zum achten Rang
/de/sport/diashows/1011/Formel1/brasilien-gp/qualifying/nico-huelkenberg-pole-position-sensation-jubel-sebastian-vettel,seite=6.html
 

Alonso nimmt Platz fünf gelassen

Alonso nahm den Rückschlag durch Platz fünf gelassen: "Das Rennen kommt erst noch und es wird sicher sehr interessant werden. Ich bin gespannt, wie die Konstellation mit Hülkenberg auf Platz eins den Rennverlauf verändern wird. Ich brauche einen guten Stat und eine gute Strategie, dann hoffe ich auf das Podium."

Michael Schumacher schaffte es als dritter Deutscher in die Top Ten und wurde Achter. "Ich hatte mir mehr erwartet, denn das waren genau die Bedingungen, aus denen ich sonst meistens mehr heraushole. Nico kann man zu seinem Meisterstück nur gratulieren. Nach allem, was ich über seine Zukunft bei Williams höre, kommt es auch zur rechten Zeit."

Mercedes-Kollege Nico Rosberg schied als 13. ebenso vorzeitig aus wie Titelverteidiger Jenson Button als Elfter. "Platz 13 ist natürlich Quatsch", lautete Rosbergs ehrlicher Kommentar. Nick Heidfeld belegte Rang 16, Adrian Sutil schied als 18. schon in Q1 aus und wird zusätzlich noch fünf Startplätze nach hinten versetzt. Timo Glock war als 19. Bester der neuen Teams.

LIVE-TICKER: Das Qualifying zum Brasilien-GP zum Nachlesen

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.