Donnerstag, 26.08.2010

Formel 1

Schumacher entschuldigt sich bei Barrichello

Per SMS hat sich Michael Schumacher bei Rubens Barrichello für sein Manöver in Ungarn entschuldigt. Gleichzeitig gratulierte Schumi seinem Ex-Teamkollegen zu dessen 300. Rennen.

Michael Schumacher fuhr zwischen 1996 und 2006 für Ferrrari
© Getty
Michael Schumacher fuhr zwischen 1996 und 2006 für Ferrrari

Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich bei seinem früheren Ferrari-Teamkollegen Rubens Barrichello per SMS für das harte Manöver beim Großen Preis von Ungarn entschuldigt.

Das bestätigte der 41 Jahre alte Mercedes-Pilot am Donnerstag bei der Pressekonferenz für den Großen Preis von Belgien in Spa. "Ich habe ihm zu seinem 300. Rennen gratuliert und auch klargestellt, dass es nicht meine Absicht war, ihn gegen die Mauer zu drängen", sagte Schumacher: "Wenn das sein Eindruck war, dann tut es mir leid."

Wetterbedingungen helfen Mercedes

Schumacher muss am Sonntag in seinem "Wohnzimmer" wegen der Aktion von Budapest zehn Startplätze weiter hinten starten. Diese Strafe hatten die Rennkommissare in Ungarn verhängt.

Angesichts dieser Tatsache freut sich der Mercedes-Pilot, dass es am Wochenende typisch für Spa wahrscheinlich Regen geben wird.

"Wechselnde Wetterbedingungen könnten uns helfen", sagte Schumacher, der sich in dieser Beziehung "gerne an 1995 erinnert". Damals war er im Regen von Startplatz 16 noch zum Sieg gefahren.

Belgien-GP: Die deutschen Fahrer im SPOX-Check

Bilder des Tages: 26. August
Wenn's da mal keine Verwechslungen gibt: Cooper Cronk vom Rugby-Klub Melbourne Storm entdeckt seine Multitasking-Fähigkeiten
© Getty
1/6
Wenn's da mal keine Verwechslungen gibt: Cooper Cronk vom Rugby-Klub Melbourne Storm entdeckt seine Multitasking-Fähigkeiten
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/2608/bdt-26-08-tiger-woods-tennis-rafael-nadal-roger-federer-bar-rafaeli-rugby-basketball-wnba.html
Stretching extreme! Wil Ledezma von den Pittsburgh Pirates im Spiel gegen die St. Louis Cardinals beim Pitch. Die Pirates gewannen mit 4:3
© Getty
2/6
Stretching extreme! Wil Ledezma von den Pittsburgh Pirates im Spiel gegen die St. Louis Cardinals beim Pitch. Die Pirates gewannen mit 4:3
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/2608/bdt-26-08-tiger-woods-tennis-rafael-nadal-roger-federer-bar-rafaeli-rugby-basketball-wnba,seite=2.html
Möge die Macht mit ihm sein. Tiger Woods bei den Barclay Pro Ams in New Jersey
© Getty
3/6
Möge die Macht mit ihm sein. Tiger Woods bei den Barclay Pro Ams in New Jersey
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/2608/bdt-26-08-tiger-woods-tennis-rafael-nadal-roger-federer-bar-rafaeli-rugby-basketball-wnba,seite=3.html
Arminitie Price (Atlanta Dream) behauptet sich gegen Nakia Sanford von den Washington Mystics während der WNBA Eastern Conference Semifinals. Atlanta gewann 95:90
© Getty
4/6
Arminitie Price (Atlanta Dream) behauptet sich gegen Nakia Sanford von den Washington Mystics während der WNBA Eastern Conference Semifinals. Atlanta gewann 95:90
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/2608/bdt-26-08-tiger-woods-tennis-rafael-nadal-roger-federer-bar-rafaeli-rugby-basketball-wnba,seite=4.html
Stelldichein der Stars beim Nike Primetime Knockout Tennis Event (v.l.n.r.): Serena Williams, Rafael Nadal, Bar Rafaeli,Victoria Azarenka, Justin Tuck und John McEnroe
© Getty
5/6
Stelldichein der Stars beim Nike Primetime Knockout Tennis Event (v.l.n.r.): Serena Williams, Rafael Nadal, Bar Rafaeli,Victoria Azarenka, Justin Tuck und John McEnroe
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/2608/bdt-26-08-tiger-woods-tennis-rafael-nadal-roger-federer-bar-rafaeli-rugby-basketball-wnba,seite=5.html
Beim Baseball geht's mit vollem Körpereinsatz zur Sache: Hanley Ramirez von den Florida Marlins rettet sich auf die nächste Base
© Getty
6/6
Beim Baseball geht's mit vollem Körpereinsatz zur Sache: Hanley Ramirez von den Florida Marlins rettet sich auf die nächste Base
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/2608/bdt-26-08-tiger-woods-tennis-rafael-nadal-roger-federer-bar-rafaeli-rugby-basketball-wnba,seite=6.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.