Formel 1

Aussprache bei Red Bull, Mercedes im WM-Fieber

SID
Freitag, 11.06.2010 | 09:21 Uhr
Mit der Aussprache zwischen Sebastian Vettel (l.) und Mark Webber ist der Crash abgehakt
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Primera División
Live
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Live
Utrecht -
PSV
Serie A
Live
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Live
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Live
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Sebastian Vettel und Mark Webber wollen beim Rennen in Montreal wieder angreifen. Die Red-Bull-Piloten haben sich ausgesprochen und wollen nach dem Rennen zusammen Fußball gucken.

Zweieinhalb Stunden vor dem WM-Auftakt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Durban gegen Australien bittet Formel-1-Pilot Sebastian Vettel seinen Red-Bull-Kollegen Mark Webber im 13.000 Kilometer entfernten Montreal zum Vorspiel.

Nach dem Crash in Istanbul und dem anschließenden Friedensgipfel im Team-Hauptquartier in Milton Keynes wollen die "Bullen" beim Großen Preis von Kanada (Sonntag, 18.00 Uhr MESZ live auf SKY) nicht wieder auf Kollisionskurs gehen, sondern gemeinsam der Konkurrenz die Heckflügel zeigen - und danach zusammen Fußball gucken.

Aussprache zwischen Vettel und Webber

"Eigentlich war es in fünf Minuten erledigt, danach haben wir über die Performance des Autos gesprochen", sagt Vettel über die Aussprache zwischen ihm und dem Australier Webber im Beisein von Teamchef Christian Horner, Berater Helmut Marko und Chefdesigner Adrian Newey.

"Wir beide sind uns einig, und so auch das ganze Team: Das hat uns sehr viele Punkte gekostet. An dem Sonntag haben wir ein paar Geschenke an andere Teams überreicht. Manchmal passiert sowas, da muss man durch. Das Wichtigste ist, dass es weitergeht", meint der 22-Jährige, der in Istanbul beim Versuch, Webber zu überholen, ausgeschieden war.

Sein Teamkollege rettete zumindest Platz drei hinter dem McLaren-Duo Lewis Hamilton und Jenson Button sowie seine Führung in der WM-Gesamtwertung. Webber hat inzwischen auch für ein weiteres Jahr bei Red Bull unterschrieben und bleibt damit auch 2011 Teamkamerad von Vettel.

Montreal theoretisch nicht die stärkste Strecke für Red Bull

Hamilton und Button hat Vettel wegen ihrer überlegenen Höchstgeschwindigkeit auf den langen Geraden des Circuit Gilles Villeneuve, auf den die Königsklasse nach einem Jahr Pause zur Freude vieler im PS-Zirkus zurückkehrt, natürlich wieder ganz oben auf der Rechnung.

"Von der Papierform her ist es vielleicht nicht eine unserer stärksten Strecken, aber wir haben ein, zwei Sachen, die uns vielleicht helfen können", sagt Vettel: "Bis jetzt hat man gesehen, dass unser Auto eigentlich fast immer unabhängig vom Streckentyp gut funktioniert."

Zudem tüftelt Design-Guru Newey an einer funktionierenden eigenen Version des von McLaren erfundenen Luftschachtsystems, das die silbernen britischen Renner auf den Geraden so schnell macht.

Vettel soll "Punkte hamstern"

Vettel hat zudem eine Strategie parat, wenn es in Montreal und auch 14 Tage später auf dem ähnlich schnellen Stadtkurs in Valencia nicht für Siege reichen sollte.

"Sollten wir nicht schnell genug sein, müssen wir gucken, so viele Punkte wie möglich zu hamstern", sagt der Heppenheimer, der mit 78 Punkten in der Gesamtwertung vor dem 8. von 19 WM-Läufen auf Platz fünf liegt. Ganz vorne rangiert Webber (93) vor Titelverteidiger Button (88) und Hamilton (84) sowie Ferrari-Pilot Fernando Alonso (79).

Die nötige Lockerheit hat sich Vettel nach dem Trubel um den Istanbul-Crash am Wochenende bei einer "Spazierfahrt" am Strand geholt. Auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort drehte er ein paar Show-Runden mit seinem Red-Bull-Boliden und entwickelte schon eine Vorfreude auf sein "Heimspiel" am 18. Juli, wenn er eine Woche vor dem Großen Preis von Deutschland mit seinem Rennwagen durch seine Heimatstadt Heppenheim brausen darf.

Zuvor hatte er als interessierter Zuschauer die Masters-Rennen im Kart und der Formel 3 verfolgt. Besonders die Fragen des Nachwuchses in einer speziellen Interviewrunde machten ihm Spaß. "Die waren ganz anders als die, die ich normalerweise immer höre", sagt er.

Schumacher und Rosberg fiebern WM-Auftakt entgegen

Auch Rekordweltmeister Michael Schumacher freut sich, dass das Rennen in Montreal wieder im Kalender steht.

"Kanada ist definitiv einer der Schauplätze im Formel-1-Kalender, den jeder gerne besucht; ich eingeschlossen", sagt der Mercedes-Pilot, der wie in früheren Jahren ein paar Tage Amerika-Urlaub eingeschoben hat.

Nach dem Rennen gibt es für Fußball-Fan Schumacher nur einen Blick: nach Südafrika zum ersten Spiel von Jogis Jungs. Teamkollege Nico Rosberg zittert ebenfalls mit. Er hatte der Nationalmannschaft zuletzt sogar noch im Trainingslager in Südtirol einen Besuch abgestattet.

Schumachers Ziel: Aufwärtstrend fortsetzen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung