Formel 1

Sydney will Formel-1-Grand-Prix bei Nacht

SID
Melbournes Grand-Prix-Chef Ron Walker kritisiert Sydneys Formel-1-Pläne
© sid

Sydney will den Großen Preis von Australien mit einem Nachtrennen ab 2015 für sich gewinnen. Melbournes Grand-Prix-Chef Ron Walker sieht in Sydney keinen ernsthaften Konkurrenten.

Die australische Metropole Sydney hat Interesse an der Formel 1 bekundet.

"Es gibt noch einige Hürden, aber ich bin überzeugt, dass wir diese überwinden werden", sagte der für Großveranstaltungen zuständige Entwicklungsminister des Bundesstaates New South Wales, Ian MacDonald.

In Sydney könnte allerdings frühestens 2015 ein Formel-1-Rennen über die Bühne gehen, da der Vertrag mit Melbourne als Schauplatz des Großen Preises von Australien bis 2014 läuft.

Sydney hat aber Formel-1-Boss Bernie Ecclestone schon signalisiert, ein Nachtrennen zu veranstalten. Das ist offenbar eine Bedingung bei der Vergabe eines neuen Vertrages wegen der TV-Übertragung in Europa.

"Sydney ist besser geeignet als Melbourne"

"Sydney ist aufgrund des hohen internationalen Ansehens besser geeignet als Melbourne", sagte Minister MacDonald. Das Rennen soll westlich des Stadtzentrums von Sydney in Homebush stattfinden, die V8 Supercars fuhren 2009 dort zum ersten Mal.

Die Reaktion aus Melbourne folgte prompt.

"Die Regierung von New South Wales hat weder die Fähigkeit, noch die Leidenschaft oder den Antrieb, um Großereignisse so durchzuführen wie wir in Victoria", sagte Melbournes Grand-Prix-Chef Ron Walker.

Und weiter: "Seit den Olympischen Spielen war die Regierung von New South Wales im Winterschlaf - sie haben seither nichts gemacht."

Italiener nehmen Schumi auseinander

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung