Sonntag, 28.02.2010

Die Testfahrten in Barcelona - Tag 4

Letzte Runde geht an McLaren

Aus, vorbei, das war's. Mit dem vierten Testtag in Barcelona endeten die Wintertests der Formel 1 vor dem Saisonstart am 14. März in Bahrain. Ab jetzt schweigen die Motoren. Doch bevor es ruhig wurde auf dem Circuit de Catalunya, lieferten sich die Favoriten noch einmal einen heftigen Schlagabtausch.

Lewis Hamilton drehte mit 134 die meisten Runden des letzten Tages
© Getty
Lewis Hamilton drehte mit 134 die meisten Runden des letzten Tages

Das Beste zum Schluss. Nach diesem Motto sind die meisten Piloten am letzten Testtag in Barcelona ihre schnellsten Runden gefahren. Allen voran Lewis Hamilton. Der McLaren-Pilot drehte am späten Vormittag bei einer Qualifying-Simulation die schnellste Runde der Testwoche. 1:20,472 Minuten.

Das ist ein Wort, aber bei weitem noch kein Anspruch auf die Favoritenrolle beim Saisonauftakt in Bahrain. Denn just an dem Tag, an dem alle Teams noch einmal ein Ausrufezeichen setzen wollten, schufen sie fast eine Patt-Situation.

Beweise gefällig? Hier die Rückstände aller Top-Teams auf Hamiltons Bestzeit: Mark Webber (Red Bull): 0,024 Sekunden. Sebastian Vettel (Red Bull): 0,195 Sekunden. Felipe Massa (Ferrari): 0,067 Sekunden. Michael Schumacher (Mercedes): 0,273 Sekunden.

Das ist das neue Safety-Car der Formel 1
Vorhang auf für das neue Safety-Car der Saison 2010: Das ist der neue SLS AMG von Mercedes
© mercedes
1/10
Vorhang auf für das neue Safety-Car der Saison 2010: Das ist der neue SLS AMG von Mercedes
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010.html
Einen blendenden Eindruck machen vor allem die Flügeltüren. Die gab es bei den Vorgängern dieses Modells nicht. Da freut sich auch Bernd Mayländer
© mercedes
2/10
Einen blendenden Eindruck machen vor allem die Flügeltüren. Die gab es bei den Vorgängern dieses Modells nicht. Da freut sich auch Bernd Mayländer
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=2.html
Der deutsche Tourenwagen-Pilot wird auch in der kommenden Saison das Safety-Car steuern
© mercedes
3/10
Der deutsche Tourenwagen-Pilot wird auch in der kommenden Saison das Safety-Car steuern
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=3.html
Mindestens ein Silberpfeil wird also während der Saison immer mal wieder an der Spitze des Feldes liegen
© mercedes
4/10
Mindestens ein Silberpfeil wird also während der Saison immer mal wieder an der Spitze des Feldes liegen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=4.html
Wenn da Michael Schumacher und Nico Rosberg mal bloß nicht neidisch werden
© mercedes
5/10
Wenn da Michael Schumacher und Nico Rosberg mal bloß nicht neidisch werden
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=5.html
Der SLS AMG von der Seite. Es ist das erste Mal, das ein Roadster zum Safety-Car der Formel 1 gemacht wird
© mercedes
6/10
Der SLS AMG von der Seite. Es ist das erste Mal, das ein Roadster zum Safety-Car der Formel 1 gemacht wird
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=6.html
Das Auto dürfte vielen aus der Werbung bereits bekannt sein. Dort kreiselt Schumi die Tunnelwände entlang - allerdings mit einem Modell in Rot
© mercedes
7/10
Das Auto dürfte vielen aus der Werbung bereits bekannt sein. Dort kreiselt Schumi die Tunnelwände entlang - allerdings mit einem Modell in Rot
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=7.html
Ein Blick in den Innenraum des neuen Mercedes. Radio und Navigationssystem wird Bernd Mayländer wohl kaum brauchen
© mercedes
8/10
Ein Blick in den Innenraum des neuen Mercedes. Radio und Navigationssystem wird Bernd Mayländer wohl kaum brauchen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=8.html
Automatik? Ein Rennfahrer, der etwas auf sich hält, sollte doch bitte noch mit der Hand schalten!
© mercedes
9/10
Automatik? Ein Rennfahrer, der etwas auf sich hält, sollte doch bitte noch mit der Hand schalten!
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=9.html
Aus dieser Perspektive werden die Fomel-1-Piloten das neue Safety-Car kennen lernen. Denn das Überholen dieses Autos ist streng verboten
© mercedes
10/10
Aus dieser Perspektive werden die Fomel-1-Piloten das neue Safety-Car kennen lernen. Denn das Überholen dieses Autos ist streng verboten
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=10.html
 

Schumacher: "Gutes Gefühl für den Saisonstart"

Dass sich unter dieses illustre Feld auch noch Force-India-Pilot Adrian Sutil (0,139 Sekunden Rückstand) gemischt hat, beweist zudem, dass immer noch niemand wirklich alles gezeigt hat, was er leisten kann.

"Wenn man sich unsere Testprogramme anschaut, dann kann man mit Fug und Recht sagen, dass unsere Zeiten nicht immer ein korrektes Bild zeichnen", resümierte zum Beispiel Michael Schumacher nach seinem letzten Test. "Ich habe ein gutes Gefühl für den Saisonstart." Er spulte 123 Runden ab.

Angesichts des verzerrten Testbildes tut sich auch Vettel, der von Red Bull einen halben Testtag spendiert bekam, mit einem abschließenden Urteil schwer. "Wenn man etwas sagen kann, dann ist es, dass Ferrari sehr stark aussieht", sagte Vettel. "Dahinter wird es zwischen uns, McLaren und Mercedes eng. Ganz vorne sehe ich uns noch nicht."

Frühe Abreise aus Barcelona

Schon am Sonntagnachmittag begannen die Rennställe, ihre Sachen zu packen. Die Abreise zum ersten Rennen beginnt zwar in diesem Jahr nicht so früh wie in den Vorjahren, als es bis nach Australien ging. Aber bis zum Freien Training in Bahrain gibt es noch eine Unmenge an Daten auszuwerten.

Denn erst dort, in der Wüste von Bahrain, werden alle Teams endgültig die Hosen runterlassen. Bis dahin gibt es jede Menge Raum für Spekulationen.

 

Die Testzeiten aus Barcelona - Stand: 17 Uhr

FahrerTeamZeitRunden
Lewis Hamilton
McLaren1:20.472134
Mark WebberRed Bull1:20.49661
Felipe MassaFerrari1:20.539114
Adrian SutilForce India1:20.611100
Sebastian VettelRed Bull1:20.66776
Michael SchumacherMercedes1:20.745123
Rubens BarrichelloWilliams1:20.87084
Kamui KobayashiSauber1:20.91167
Sebastian Buemi
Toro Rosso1:22.13588
Robert Kubica
Force India1:23.175107
Heikki KovalainenLotus1:25.25165
Lucas Di GrassiVirgin1:26.16049

Testfahrten: Tag 3 in Barcelona


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.