Nick Heidfeld zieht Bilanz

"Das war mein schwierigstes Jahr"

Von Alexander Mey
Montag, 27.10.2008 | 22:36 Uhr
heidfeld, bmw, helm
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Live
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
26. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps
NFL
Chiefs @ Texans

Nick Heidfeld hat rein nach Punkten gesehen eines der besten Jahre seiner Formel-1-Karriere hinter sich. Aber nicht nur das: Probleme im Qualifying, ein bärenstarker Teamkollege bei BMW-Sauber und die Hängepartie in Sachen Vertragsverlängerung haben das Jahr auch zu einem echten Härtetest gemacht.

Heidfelds Saison in Zahlen: 60 WM-Punkte in bisher 17 Rennen, Platz fünf in der Fahrerwertung, vier zweite Plätze, zwei schnellste Rennrunden. Heidfeld fehlt nur noch ein Punkt bei Saisonfinale in Brasilien, um seinen Rekord aus dem Vorjahr zu brechen.

Wer wird in Brasilien Weltmeister? Rechnen Sie es aus!

Was wiegt nun schwerer, die stattliche Punktzahl oder die zahlreichen Probleme?

"Im Bezug auf das, was ich aus dem Auto herausholen konnte, war es sicher mein schwierigstes Jahr", sagte Heidfeld am Wochenende im Gespräch mit SPOX. "Und zwar nicht nur in der Formel 1, in meiner ganzen Motorsport-Karriere. Ich kann mich nicht daran erinnern, mich irgendwo einmal so schwer getan zu haben."

4:13-Pleite im Quali-Duell

Heidfelds Probleme lagen in erster Linie im Qualifying. Er hat es lange Zeit nicht geschafft, dass diffizile Spiel mit der Temperatur der Reifen richtig zu spielen. Mal hatten sie zu wenig Grip, mal waren sie zu heiß und bauten schon während der schnellen Runde ab.

Ergebnis: Quick Nick liegt im Qualifying-Duell gegen Teamkollege Robert Kubica nach 17 Rennen 4:13 hinten. Insgesamt fünf Mal scheiterte der Deutsche an den Top Ten. Und das mit dem drittschnellsten Auto im Feld.

Hier geht's zum Interview mit Robert Kubica

"Ich hatte das beste Auto, das ich je fahren durfte, und ausgerechnet in diesem Jahr habe ich es nicht hinbekommen. Das ist natürlich ärgerlich", sagte Heidfeld.

 

Der lange Schatten von Alonso

Sehr viel ärgerlicher wäre es gewesen, hätten ihn seine Schwächen den Job gekostet. Denn lange Zeit sah es nicht danach aus, als würde BMW-Sauber den Vertrag noch einmal verlängern. Zwischenzeitlich galt eine Ablösung durch Fernando Alonso schon fast als sicher.

Es ist anders gekommen, besser für Heidfeld. Was dazu führt, dass der 31-Jährige letztlich versöhnlich und nicht ohne Stolz auf die Saison 2008 zurückblicken kann.

"Ich habe nie den Kopf verloren"

"Ich bin jetzt am Ende der Saison zufrieden, weil ich aus der schwierigen Situation herausgekommen bin, auch wenn es länger gedauert hat als erwartet", sagte Heidfeld. "Außerdem bin ich zufrieden mit der Art und Weise, wie ich mit meiner Situation umgegangen bin. Obwohl ich im Qualifying offensichtlich große Probleme hatte, habe ich in den Rennen nie den Kopf verloren und das Maximum herausgeholt."

Stimmt: Heidfeld fiel in diesem Jahr immer wieder mit spektakulären und sehr gut vorbereiteten Überholmanövern auf. Zu seinem Glück, denn für Gondeln im Mittelfeld hätte es sicher keinen neuen Vertrag gegeben.

So hat er aber bestmögliche Schadensbegrenzung betrieben. "Das zeigt sich jetzt auch an der Punktzahl, die ich habe. Die Probleme, die ich hatte, hätten auch in einer wesentlich schlimmeren Position in der Fahrerwertung enden können", sagte Heidfeld.

Glock und Vettel sitzen im Nacken

Viel gelernt habe er in diesem Jahr. Zum einen über sich. Zum anderen aber auch über die Tatsache, dass ihm seine ehemaligen Thronfolger bei BMW-Sauber teilweise ganz schön um die Ohren gefahren sind.

Timo Glock, 2007 noch BMW-Testfahrer hinter Heidfeld, fuhr im langsameren Toyota einen zweiten und zwei vierte Plätze heraus.

Und Sebastian Vettel? Auch er war 2007 noch Testpilot bei den Weiß-Blauen, bevor er mitten in der Saison zu Toro Rosso wechselte. Dort gewann er in Monza 2008 seinen ersten Grand Prix. Einfach so, im ersten kompletten Jahr, als jüngster Pilot aller Zeiten.

"Ich habe ihm den Sieg gegönnt"

Heidfeld ist zehn Jahre älter als Vettel, hat 124 Rennen mehr Erfahrung - und wartet auch im neunten Jahr in der Königsklasse noch auf seinen ersten Sieg.

Neid? "Ich glaube, von mir sagen zu können, dass ich völlig neidfrei bin", behauptete Heidfeld. "Ich habe ihm den Sieg herzlich gegönnt."

Alle Infos zur Formel 1 jetzt auch für unterwegs!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung