Formel 1

Hamilton gewinnt chaotischen Regen-GP

Von SPOX
rennen, monaco, hamilton
© Getty

München - Der Regen ist rechtzeitig zum Rennen nach Monaco gekommen und hat für den erwartet turbulenten, teilweise sogar chaotischen Rennverlauf gesorgt. Lewis Hamilton behielt den Überblick am besten und gewann den Monaco-GP trotz eines Anschlags an die Leitplanke letztlich souverän.

"Das ist der Höhepunkt meiner Karriere und das wird auch mein ganzes Leben lang so bleiben", freute sich der Brite, der mit dem Sieg wieder die Führung in der Fahrer-WM übernommen hat.

Zweiter wurde nach einem fehlerfreien Rennen im BMW-Sauber Robert Kubica vor Felipe Massa, der durch einen Fahrfehler und einen zu späten Wechsel auf Trockenreifen eine bessere Platzierung verspielte.

Sutil nach "Alptraum" fassungslos

Der tragische Held des Rennens war Adrian Sutil. Der Deutsche fuhr im Force India ein absolut perfektes Rennen und war kurz davor, Platz vier nach Hause zu fahren. Dann schoss ihn Kimi Räikkönen wenige Runden vor Schluss ab und zerstörte sein Rennen. Sutil war danach untröstlich und vergoss bittere Tränen.

Die Live-Bilder des Unfalls jetzt bei SPOX.TV

"Ich kann nicht begreifen, dass so etwas in den letzten Runden noch passiert. Das ist wie ein Alptraum, den man gar nicht fassen kann", sagte der Deutsche wenig später. "So etwas macht niemand mit Absicht. Das kann passieren. Dass es aber ausgerechnet mich erwischt, wenn ich einmal da vorne bin, ist unfassbar."

Force India protestiert offiziell gegen Räikkönen 

Die von Sutil erwartete Entschuldigung Räikkönens kam zwar, als der Weltmeister sagte: "Ich habe noch versucht, eine Kollision zu vermeiden, aber ich konnte einfach nichts mehr machen. Es tut mir natürlich leid, dass Sutil dadurch seinen vierten Platz verloren hat."

Das reichte Force India aber nicht. Das Team legte Protest gegen die Fahrweise Räikkönens ein. "Räikkönen sah immer danach aus, als würde er etwas Dummes tun, und am Ende tat er das auch", sagte Technikchef Mike Gascoyne und mutmaßte, dass im umgekehrten Fall Sutil eine Sperre aufgebrummt worden wäre, wenn er Räikkönen abgeschossen hätte.

Vettel profitiert von Sutils Pech

Profiteur des Unfalls war Sebastian Vettel. Auch er lieferte ein überragendes Rennen ab und holte im neuen Toro Rosso als Fünfter hinter Mark Webber vier WM-Punkte. "Es ist großartig, meine ersten Punkte der Saison in Monaco zu holen und dann auch noch mit dem neuen Auto", sagte Vettel.

Nico Rosberg, Nick Heidfeld und Timo Glock erlebten Tage zum Vergessen. Rosberg war einer der schnellsten Fahrer im Feld, fuhr sich aber in der Startphase gleich zweimal den Frontflügel ab. Später flog er dann heftig in die Leitplanken, wurde aber zum Glück nicht verletzt.

Hier geht es zu den besten Bildern von Rosbergs Crash und Glocks Problemen 

Heidfeld kam von Startplatz zwölf aus zunächst bis auf Platz fünf nach vorne, zerstörte sich aber bei einer Kollision mit Fernando Alonso einen Hinterreifen und damit das Rennen.

Timo Glock riss sich einmal den Frontflügel ab und drehte sich zudem noch einmal auf der Strecke.

So lief das Rennen:

Einführungsrunde: Es hat wieder angefangen zu regnen. Die Strecke ist nass, aber die Bedingungen sind auf jeden Fall regulär. Kovalainen bleibt stehen! Der McLaren-Pilot kommt beim Vorstart nicht weg und muss nun aus der Boxengasse starten. Alle Top-Fahrer sind mit Intermediates unterwegs.

Start: Alle kommen ohne Traktionskontrolle erstaunlich gut weg, Hamilton geht an Räikkönen vorbei und ist Zweiter, Alonso schnappt sich Rosberg. Heidfeld erwischt einen tollen Start und ist schon Neunter.

Runde 1: Rosberg kollidiert in der Spitzkehre leicht mit Alonso, der Frontflügel verbiegt sich leicht. Hat er dabei etwas abbekommen? Button fährt sich an Heidfelds Hinterrad den Frontflügel ab und muss an die Box. Für Heidfeld hat die Kollision keine Folgen.

Runde 3: Kubica kann die Pace der ersten Drei nicht annähernd gehen. Der BMW-Pilot verliert mehrere Sekunden pro Runde und hält den Rest des Feldes auf. Rosbergs Frontflügel hängt mittlerweile quer, er muss an die Box.

Runde 4: Jetzt hat sich Glock die Nase abgefahren! Wieder ein Deutscher, der frühzeitig an die Box muss! Er hat sich ausgangs Start-Ziel gedreht - ein Fahrfehler.

Runde 5: Glock kommt rein - und er holt sich richtige Regenreifen. Das könnte sich zu seinem Vorteil auswirken, denn der Regen wird immer stärker.

Runde 6: Hamilton schlägt in der Leitplanke an! Er zerstört sich das rechte Hinterrad, hat aber Glück, dass er kurz vor der Boxengasse war. Er rettet sich an die Box - holt sich aber wieder Intermediates, im Gegensatz zu Glock. Das ist erstaunlich!

Runde 8: Jetzt hat es Alonso erwischt. Auch bei ihm ist nach Leitplanken-Kontakt das rechte Hinterrad kaputt. Er humpelt zurück an die Box - und holt sich richtige Regenreifen. Glock ist mit diesen Pneus sechs Sekunden schneller als der Rest! Crash am Casino! Erst rutscht Coulthard bei Aquaplaning in die Leitplanken, dann passiert Bourdais kurioser Weise genau das gleiche und beide krachen ineinander. Das Safety-Car kommt raus.

Runde 10: Restart: Massa behauptet souverän die Führung, dahinter liegen Räikkönen und Kubica. Heidfeld ist von Startplatz zwölf schon Fünfter - klasse! Drive-through-Strafe für Räikkönen! Der Weltmeister wird bestraft, weil Ferrari es verpennt hat, die Reifen vor der 3-Minuten-Marke vor dem Vorstart ordentlich festzuziehen. Wer später noch am Auto arbeitet, wird mit einer Strafe belegt - blöder Fehler!

Hier geht's zu Rennergebnis und WM-Stand

Runde 11: Alonso geht an Webber vorbei und ist Sechster. Daran sieht man mal, wie groß der Vorteil mit den Regenreifen ist.

Runde 13: Jetzt kommt Räikkönen zu seiner Strafe rein. Heidfeld wehrt sich unterdessen gegen den haushoch überlegenen Alonso.

Runde 14: Jetzt kracht s! Alonso versucht es in der Loews gegen Heidfeld und rutscht in Heidfeld rein! Glück für den Deutschen: Er dreht sich in die richtige Richtung und kann weiterfahren. Allerdings fährt er Alonso über den Frontflügel und zwingt den Spanier zum Boxenstopp. Im Hinterfeld gibt es durch den Crash einen Stau - und schon wieder verliert Rosberg seinen Frontflügel - ein Jammer.

Runde 15: Massa verbremst sich! In der ersten Kurve rutscht er geradeaus. Zum Glück schlägt er nicht an, aber er verliert die Führung an Kubica - BMW-Sauber liegt vorne!

Runde 16: Sutil ist sensationell unterwegs. Er ist Sechster! Heidfeld ist langsam! Beim Crash mit Alonso hat er sich einen schleichenden Plattfuß eingefangen. Jetzt muss er doch an die Box. Damit ist Sutil jetzt bester Deutscher!

Runde 20: Demütigung für Heidfeld: Er wird von seinem Teamkollegen Kubica überrundet. Auch Massa schlüpft mit durch. Der Ferrari-Pilot fährt die Lücke zum Polen wieder zu.

Runde 25: Kubica und Massa wechseln sich dabei ab, die schnellsten Rennrunden zu drehen. Bei leicht abtrocknender Strecke können sie dem Rest des Feldes wegfahren.

Runde 26: Jetzt muss Kubica nachtanken. Nach 26 Runden kommt der Pole rein. Er war also wie erwartet leichter als die McLarens und die Ferraris.

Runde 27: Räikkönen rutscht in der ersten Kurve geradeaus! Sein Frontflügel wackelt gewaltig - das gibt einen unplanmäßigen Boxenstopp. Ferrari wird den Finnen aber sicher gleich auftanken.

Runde 33: Massa kommt in die Box. Er wird extrem lange betankt. Ferrari setzt offenbar darauf, durchfahren zu können! Trotzdem bleibt er knapp vor Kubica.

Runde 37: Sutil dreht jetzt sogar die schnellste Rennrunde. Ein unglaubliches Rennen des Deutschen!

Runde 39: Dreher von Glock! Er schlägt mit dem Heck in die Reifenstapel ein und verbiegt sich den Heckflügel. Er muss auf jeden Fall in die Box. Fisichella gibt derweil auf. Er hatte das ganze Rennen über keinen zweiten Gang.

Runde 42: Hamilton baut seinen Vorsprung auf Massa deutlich aus. Wenn er noch ein paar Runden draußen bleiben kann, hat er eine Chance, nach seinem Boxenstopp vorne zu bleiben!

Runde 46: Alonso kommt rein und holt sich Trockenreifen! Das ist ein gewaltiges Pokerspiel! In wenigen Minuten soll es wieder anfangen zu regnen. Rosberg beißt sich rundenlang an Piquet Jr. die Zähne aus.

Runde 48: Endlich! Rosberg geht im Tunnel an Piquet Jr. vorbei und schnuppert langsam wieder an den Punkten. Jetzt bekommt auch Piquet Jr. Trockenreifen. Das gibt ein Unglück, der Brasilianer kommt ja schon mit Regenreifen kaum zurecht!

Runde 49: Auch Webber ist drin und holt sich Trockenreifen. Offenbar rechnen die Teams nicht mehr mit Regen. Sutil ist jetzt übrigens Vierter. Piquet Jr. ist abgeflogen. Darauf hätte man Millionen wetten können...

Runde 54: Kubica kommt zum zweiten und letzten Mal rein. Auch er bekommt Rillenreifen. Hinter ihm kommt auch Sutil rein - auch Trockenreifen. Er verliert aber einen Platz gegen Räikkönen - das war knapp!

Runde 55: Hamilton holt sich Trockenreifen. Er geht ganz vorsichtig zu Werke, sein Vorsprung ist aber auch groß genug.

Runde 57: Massa kommt und holt sich Trockenreifen. Er verliert mit den Intermediates einfach zu viel Zeit. Und es reicht nicht: Kubica geht am Brasilianer vorbei. Da hat Ferrari zu lange gewartet.

Runde 58: Auch Räikkönen holt sich jetzt Trockenreifen. Damit verliert er einen Platz gegen - aufgepasst - Sutil! Damit ist der Force India wieder Vierter.

Runde 62: Heftiger Abflug von Rosberg! In der Hafenschikane wirft er seinen Williams heftig in die Leitplanken. Die Trümmer sind über die ganze Fahrbahn verteilt - Safety-Car!

Runde 68: Restart: Hamilton behauptet die Führung sicher, Kubica hat Massa im Rückspiegel und Räikkönen macht mächtig Druck auf Sutil. Dann der Crash! Räikkönen rauscht voll in das Heck von Sutil, beide Autos sind angeschlagen und kommen in die Box. Räikkönen kann weiterfahren - für Sutil ist das das Aus - nein! Was für ein Unglück! Armer Sutil!

Runde 76: Das Rennen wird aufgrund des Zeitlimits zwei Runden früher beendet: Lewis Hamilton siegt souverän vor Kubica und Massa. Webber wird Vierter vorm sensationellen Vettel. Räikkönen geht als Neunter leer aus.

Promi-Auflauf in Monaco: Liz Hurley im hautengen Gewand - die Bilder

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung