DEL: Red Bull München verdrängt Eisbären Berlin von der Tabellenspitze

SID
Sonntag, 17.12.2017 | 17:57 Uhr
Don Jackson und Red Bull München sind Tabellenführer
© getty
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Titelverteidiger Red Bull München hat in der DEL die Eisbären Berlin von der Tabellenspitze verdrängt. Die Münchner siegten am 32. Spieltag gegen Schlusslicht Straubing Tigers 4:2 (2:1, 1:1, 1:0). Gleichzeitig profitierte die Mannschaft von Trainer Don Jackson vom Patzer des Rekordmeisters Eisbären Berlin bei den Grizzlys Wolfsburg.

Berlin unterlag in einer rasanten Partie dem Vizemeister 4:7 (2:3, 0:3, 2:1) und ist nun punktgleich hinter München (jeweils 67) Zweiter.

Die Iserlohn Roosters drehten im Schlussdrittel die Partie bei den Schwenninger Wild Wings und siegten 4:3 (1:2, 1:1, 2:0). Dank des Erfolgs schlossen die Roosters als Siebter nach Punkten auf das fünftplatzierte Schwenningen (jeweils 48) auf.

In München schossen Nationalspieler Dominik Kahun (2./15.), Jason Jaffray (22.) und Jonathan Matsumoto (41.) den Favoriten zum Sieg. Für Straubing waren Michael Zalewski (6.) und Michael Connolly (31.) erfolgreich.

Im Spitzenspiel trafen Kristopher Foucault (5./22./32.), Nationalspieler Gerrit Fauser (11.), Björn Krupp (14.) und Mark Voakes (25./60.) für Wolfsburg. Die Treffer des Berliners Andre Rankel (14./16.) und Mark Olver (44./47.) waren aufgrund des schwachen zweiten Drittels der Eisbären zu wenig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung