Eishockey

Nürnberg weiterhin Tabellenführer der DEL

SID
Die Nürnberg Ice Tigers im Spiel gegen die Grizzlys Wolfsburg
© getty

Die Nürnberg Ice Tigers bleiben auch ohne ihren weiter verletzten Torjäger Patrick Reimer an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Die Franken setzten sich am 13. Spieltag mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gegen den bislang enttäuschenden Vizemeister Grizzlys Wolfsburg durch und liegen nun drei Zähler vor den Eisbären Berlin (27), die bei den Krefeld Pinguinen nach Penaltyschießen 2:3 (0:0, 2:1, 0:1, 0:1) verloren.

Titelverteidiger Red Bull München (28) sprang durch das 5:3 (2:1, 2:1, 1:1) gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit dem sechsten Heimsieg in Folge auf Platz zwei.

Der ERC Ingolstadt gewann bei der Düsseldorfer EG durch zwei späte Tore von Brandon Buck (54.) und Gregory Mauldin (59.) mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0).

Am Abend feierten die Adler Mannheim und die Kölner Haie jeweils ihren sechsten Sieg. Die Adler siegten bei den Augsburger Panther 3:2 (2:0, 1:1, 0:1), Köln behielt bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) die Oberhand.

Im Kellerduell setzten sich die Iserlohn Roosters gegen die Straubing Tigers nach Verlängerung 4:3 (1:0, 0:0, 2:3, 1:0) durch.

Ice Tigers drehen Spiel - Macek mit Dreierpack

Für die Ice Tigers traf Leonhard Pföderl (14./21.) doppelt, Dane Fox (10.) hatte die Gäste zuvor in Führung gebracht. Wolfsburgs Kristopher Foucault (12.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nürnbergs Steven Reinprecht traf 49 Sekunden vor Schluss zum 4:1-Endstand.

In Krefeld trafen Mark Olver (22.) und Sean Backmann (34.) für die Eisbären. Christopher Gawlik (35.) und Nicolas St-Pierre (57.) sorgten für den Ausgleich. Der Norweger Mathias Trettenes traf im Penaltyschießen zum Krefelder Sieg.

In München war Brooks Macek mit einem Dreierpack (12./26./54.) der Mann des Spiels , die weiteren Treffer für die Gastgeber erzielten Patrick Hager (3.) und Steven Pinizzotto (22.). Auf der Gegenseite waren Rylan Schwartz (4.), Kristopher Newbury (35.) und Cody Lampl (50.) erfolgreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung