Eishockey

Saisonende für Adler Marcel Goc

SID
Mittwoch, 18.01.2017 | 15:59 Uhr
Marcel Goc fällt mit einer Verletzung bis Saisonende aus

Im Fall des verletzten früheren NHL-Profis Marcel Goc ist für die Adler Mannheim aus der DEL das Worst-Case-Szenario eingetreten. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, fällt der Topscorer des siebenmaligen deutschen Meisters (neun Toren, 19 Vorlagen) für den Rest der laufenden Spielzeit verletzungsbedingt aus.

Der 33-Jährige erlitt am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel in Augsburg (2:3 n.V.) einen Kreuzbandriss, einen Außenbandanriss und eine schwere Knochenprellung und muss mindestens sechs Monate pausieren. Goc wird am Donnerstag in einer Straubinger Klinik von einem Kniespezialisten operiert.

"Marcels Ausfall ist ein herber Verlust. Er ist in allen Bereichen ein Schlüsselspieler. Seine Aufgaben müssen jetzt andere Spieler übernehmen, die Mannschaft muss noch enger zusammenrücken. Nur im Kollektiv können wir diesen Ausfall kompensieren", sagte Adler-Manager Teal Fowler.

Nationalspieler Goc war 2015 aus der NHL nach Deutschland zurückgekehrt und hatte bei den Mannheimern einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben. Er wurde aber immer wieder vom Verletzungspech eingeholt. Im September 2015 fehlte er fünf Monate lang, im Februar 2016 erlitt er erneut eine Blessur, die ihn länger aus dem Verkehr zog.

Alle Mehrsport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung