DEL

Lions dementieren Trennung von Kühnhackl

SID
Samstag, 05.06.2010 | 18:43 Uhr
Erich Kühnhackl wurde zum „Deutschen Eishockeyspieler des Jahrhunderts“ gewählt
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der von der Insolvenz bedrohte DEL-Klub Frankfurt Lions hat die Trennung von Erich Kühnhackl dementiert. Dagegen wurde der Abgang von Geschäftsführer Stephan Werner bestätigt.

Entgegen erster Meldungen ist Erich Kühnhackl bei den Frankfurt Lions nicht von seinen Aufgaben als Sportdirektor entbunden worden. "Fakt ist, dass wir intern diskutieren, ob Kühnhackl, der mir menschlich sehr nahe steht, weiter macht oder nicht, was das Beste für den Verein ist. Da ist das Wort Aufhebung vielleicht auch mal gefallen, aber nur intern", sagte Vereinschef Siggi Schneider am Samstag.

Geschäftsführer Stephan Werner dagegen wird den Verein verlassen. "Er hat aus persönlichen Gründen um die Beendigung des Arbeitsverhältnisses gebeten. Dem haben wir entsprochen", sagte Siggi Schneider weiter.

Die Hessen sind mit rund zwei Millionen Euro verschuldet und hatten beim Amtsgericht der Stadt Frankfurt einen Insolvenzantrag gestellt. Gleichzeitig haben die Lions auch die Unterlagen für die Lizenzierung bei der DEL eingereicht.

Zukunft des EHC München weiter ungewiss

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung