Ski Alpin

Riesenslalom (Damen), Sölden, Saison 2017/2018

Ski Alpin Liveticker

Sölden, Österreich28. Oktober 2017
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Viktoria Rebensburg
1:55.20
2.
Tessa Worley
1:55.34
+ 0.14
3.
Manuela Mölgg
1:55.73
+ 0.53
4.
Stephanie Brunner
1:55.91
+ 0.71
5.
Mikaela Shiffrin
1:55.94
+ 0.74
6.
Wendy Holdener
1:56.31
+ 1.11
7.
Ragnhild Mowinckel
1:56.65
+ 1.45
8.
Kristin Lysdahl
1:56.68
+ 1.48
9.
Tina Robnik
1:56.75
+ 1.55
 
Sara Hector
1:56.75
+ 1.55
11.
Ricarda Haaser
1:56.82
+ 1.62
12.
Bernadette Schild
1:56.90
+ 1.70
13.
Elisabeth Kappaurer
1:57.00
+ 1.80
14.
Estelle Alphand
1:57.06
+ 1.86
 
Irene Curtoni
1:57.06
+ 1.86
16.
Petra Vlhova
1:57.20
+ 2.00
17.
Taina Barioz
1:57.45
+ 2.25
18.
Katharina Truppe
1:57.49
+ 2.29
19.
Laura Pirovano
1:57.56
+ 2.36
20.
Carmen Thalmann
1:57.79
+ 2.59
21.
Frida Hansdotter
1:57.94
+ 2.74
22.
Nina Haver-Löseth
1:57.97
+ 2.77
23.
Kristine Gjelsten Haugen
1:58.06
+ 2.86
24.
Marie-Michele Gagnon
1:58.07
+ 2.87
25.
Asa Ando
1:58.46
+ 3.26
26.
Maren Wiesler
1:58.89
+ 3.69
27.
Elena Curtoni
1:58.93
+ 3.73
28.
Meta Hrovat
2:01.80
+ 6.60
Letzte Aktualisierung: 21:40:13
Ende
 
Ein toller Auftakt in die neue Saison, das Wetter hat auch gehalten. Für Felix Neureuther und Co. morgen ist die Prognose allerdings nicht so gut, über Nacht soll es wieder einen Schwung Neuschnee geben. Wie nehmen es, wie es kommt, ab 9:30 Uhr sind wir wieder auf Sendung. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Samstag.
Fazit
 
Zweite Sölden-Sieg für Rebensburg nach 2010, ihr 14. im Weltcup insgesamt. Aber was für ein Auftakt für den DSV, die erstmals verletzungsfreie Vorbereitung für Deutschlands Nummer 1 hat ganz früh Früchte getragen. Aber die amtierende Inhaberin der kleinen Kristallkugel, Tessa Worley, hat auch gleich wieder den Skischuh in die Tür gestellt. Shiffrin ist und bleibt keine Sölden-Spezialistin, aber natürlich mit Sicherheit wieder eine ganz heiße Kandidatin für etliche Kugeln.
Mölgg
 
Erster Weltcupsieg für Manuela Mölgg im zarten Alter von 34? Auch fehlerhaft im Steilhang, aber sie hatte ja Vorsprung. Aber jetzt fehlt die Geschwindigkeit in den letzten Toren. Kann sie noch das Podium retten? Ja, wenigstens Dritte vor Brunner und Shiffrin.
Shiffrin
 
Ich bin gespannt, ob Shiffrin im Steilhang wieder so viel Zurückhaltung übt. Die Linie ist schon sehr rund, dann aber wird sie ganz weit rausgetragen. Das ist nicht aufholbar, aber was ist noch drin? Nur Rang 4, drei Hundertstel hinter der Brunnerin!
Rebensburg
Nummer 1 war nicht optimal in Lauf 1, Nummer 28 ist es jetzt erst recht nicht für Rebensburg. Aber sie hat die Routine, kaum verloren im Steilhang! Es wird ganz eng, aber es reicht! 1:55,20, Rebensburg ist schlechtestenfalls Dritte!
Hector
 
Sara Hector hat angekündigt, auf Sieg fahren zu wollen. Der Steilhang allerdings ist schon voller Rippen und Wellen, hier ist Cleverness gefragt. Aber sie nimmt zu viel Tempo raus, sie fällt zurück auf Rang 6.
Weirather
 
Da müsste jetzt Tina Weirather ein ganz besonderer Lauf aufgehen, sie stand im Riesentorlauf ja noch nie auf dem Podest. Oh weh, das ist die ganz weiter Linie oben und die Linie findet sie auch nicht wieder und scheidet aus.
Worley
Ab sofort geht es um das Podium! Tessa Worley jetzt deutlich angriffiger, im Steilhang baut sie den Vorsprung aus. Und das wird eine ganz laute Ansage mit 1:55,34!
Meillard
 
Wer wird beste Schweizerin, Wendy Holdener oder Melanie Meillard? Schade, nach einem guten Beginn kassiert sie im Steilhang einen Schlag und rutscht sofort am Außenski weg und am Tor vorbei.
Lysdahl
 
Bevor die ganz großen Namen kommen, jetzt noch die Entdeckung aus dem 1. Lauf. Kristin Lysdahl überdreht allerdings im Steilhang, das hat gleich eine Sekunde gekostet. Im Finish holt sie wieder auf, somit wird sie sogar noch Vierte.
Brunner
 
Für Haaser, Schild und Kappaurer wird es tolle Resultate geben, aber die Top 10 muss Stephanie Brunner für den ÖSV eintüten. Und sie greift voll an, das ist bisher klar der beste Lauf. Und den bringt sie auch ins Ziel, wenngleich sie unten ein paar Zehntel liegen lässt. Aber 1:55,91 muss jetzt erst einmal geschlagen werden.
Mowinckel
 
Bei Ragnhild Mowinckel staubt es immer mehr, das muss aber nichts heißen. Ein wilder Ritt, aber Tempo ist definitiv vorhanden. Reicht nicht für Holdener, aber eine Zehntel bleibt sie vor Robnik.
Robnik
 
Tina Robnik nimmt praktisch keinen Vorsprung auf Holdener mit, aber im Steilhang sieht das auch nicht schlecht aus. Sehr kontrollierte Fahrt mit sauberer Linie, das reicht für Platz 2.
Holdener
 
Wendy Holdener will die Top 10 angreifen, oben sieht das sehr ordentlich aus. Wie kommt sie im Flachen zurecht? Deutlich besser als Hansdotter, ein optisch fehlerfreier Lauf. Auch eine Ansage an die Spitze, wir lassen uns überraschen.
Hansdotter
 
Jetzt zwei Slalomspezialistinnen mit Hansdotter und Holdener. Die Schwedin gut im Steilhang, im Flachen verliert sie auch heute wieder deutlich und wird nach hinten durchgereicht.
Kappaurer
 
Und gleich die nächste Lokalmatadorin mit Elisabeth Kappaurer. Gut, das ist natürlich relativ für eine Vorarlbergerin. Etwas mehr Wind jetzt, aber es wird knapp. 1:57 glatt, das ist Rang 3!
Haaser
 
Ricarda Haaser, zeitgleich mit Gagnon in Lauf 1, macht das deutlich besser. Sie verliert zwar auch, rettet aber acht Hundertstel von ihrem Vorsprung ins Ziel. Doppelführung für den ÖSV!
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon rutscht im Steilhang einmal kurz, das reicht, um das Konzept zu verlieren. Ein Gewürge bis ins Ziel, da kann sie sich den Blick auf die Anzeigetafel eigentlich sparen.
Vlhova
 
Jetzt das dichtgedrängte Mittelfeld aus Lauf 1. Mit einer guten Fahrt wäre für Petra Vlhova viel drin, aber sie verspielt schon im Steilhang den gesamten Vorsprung. Im Ziel fehlen drei Zehntel, das ist dann schon nur mehr Platz 4.
Haver-Löseth
 
Das ist noch nicht die Nina Haver-Löseth, die wir aus dem Vorjahr kennen, nicht nur, weil der Name anders ist. Sehr abgehackter und unsauberer Lauf, sie wird durchgereicht bis auf Rang 8.
I. Curtoni
 
Irene Curtoni nimmt schon mehr als eine halbe Sekunde Vorsprung auf Schild mit auf die Reise. Aber die kann sie verteidigen, zeitgleich mit Alphand ist sie Zweite, in den letzten Toren fehlte die Geschwindigkeit.
Truppe
 
Verkrampfter Lauf von Katharina Truppe, sie fällt auf Rang 4 zurück. Aber auch für sie gilt, Hauptsache, im ersten Rennen anschreiben.
Alphand
 
Estelle Alphand ist von Frankreich nach Schweden gewechsel, Papa Luc hat sich mit dem Verband zerstritten. Der Tochter hat das nicht geschadet, nur 0,16 hinter Schild reiht sie sich als Zweite ein. Damit gehören Startnummern wie die 53 heute der Vergangenheit an.
Haugen
 
Jetzt zwei sehr interessante Damen, die zuvor mit hohen Nummern noch ordentlich randaliert haben. Kristine Gjelsten Haugen riskiert nicht mehr so viel, Punkte müssen her, viel werden es aber nicht auf Platz 5.
Barioz
 
Der Wind ist eigentlich kein Thema, aber auch eine Taina Barioz kassiert oben schon gewaltig. Unten holt sie auf, für Pirovano reicht es.
Thalmann
 
Carmen Thalmann hat im Steilhang keine Probleme, aber auch ordentlich Tempo rausgenommen. Ihre Teamkollegin Schild kann sie so nicht angreifen, aber für Rang 3 reicht es.
Wiesler
 
Kann Maren Wiesler diese Zeit angreifen? Im Steilhang fehlt die Kontrolle, jetzt geht es eher um Schadensbegrenzung. Die gelingt nicht wirklich, zwei Sekunden Rückstand und nur Platz 4. Aber Punkte sind sicher, mindestens drei.
Schild
 
Bernadette Schild kämpft! Kein fehlerfreier Lauf, aber sie ist schnell. Und das ist sogar Laufbestzeit, 1:56,90 sind jetzt zu schlagen.
Hrovat
 
Meta Hrovat hält überraschend gut mit, aber dann bleibt sie hängen und steht. Kein Torfehler, aber über vier Sekunden Rückstand.
Pirovano
 
Von der Juniorenweltmeisterin erwarte ich deutlich mehr. Sie war in Teilen vorhin schon schnell, jetzt kommt sie ohne groben Fehler durch. 1:57,56, das könnte durchaus einige Zeit halten.
Ando
 
Die Japanerin fährt deutlich sauberer, eine halbe Sekunde nimmt sie Curtoni ab, sie freut sich über die sicheren Punkte ausgiebig.
E. Curtoni
Los geht es mit Elena Curtoni, die nach ihrer sehr schwachen Fahrt zuvor sicherlich nicht damit gerechnet hat, dass sie heute noch eine zweite Chance bekommt. Kaum Wind und gute Sicht. Und eine erste Richtzeit von 1:58,93.
Wind
 
Immer noch sehr viel Wind, vor allem im oberen Teil. Wir müssen also wieder vom Reservestart auf die Reise gehen. Somit fällt das obere Flachstück weg, es geht sofort in den kniffligen Steilhang.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Beste Schweizerin war mit Abstand Melanie Meillard, Lara Gut startete zwar, aber der Trainingsrückstand war ganz klar zu erkennen. Stephanie Brunner trägt die ÖSV-Hoffnungen, sie hat angekündigt, von Platz 9 aus voll zu riskieren und das Podest anzugreifen. Einen schönen Teilerfolg verzeichnete Maren Wiesler, sie schaffte als 25. das Finale, jetzt gilt es die Punkte auch abzusichern, damit die Startnummer wieder unterhalb der 30 liegt.
Mölgg und Shiffrin
 
Manuela Mölgg zeigte insgesamt die beste Fahrt, sie spielte bei den windigen Bedingungen ihre Erfahrung optimal aus. Shiffrin wird jetzt im Finale im Steilhang aber definitiv die Handbremse lösen, zweite Plätze sind nicht ihre Welt.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg machte aus Startnummer 1 sehr viel, ihr Lauf führte aber dazu, dass die anderen Damen die Sache speziell im Steilhand etwas vorsichtiger angingen. Außer Marta Bassino und Sofia Goggia, die beide voll riskierten und prompt ausschieden.
 
 
Wir sind zurück am Rettenbachferner zur Entscheidung im ersten Alpinrennen der neuen Saison. Die ersten Neun trennen nur 0,94 Sekunden, das verspricht reichlich Spannung.
 
 
13:00 Uhr beginnt der Spaß, wir sind ab 12:30 Uhr wieder live. Und hoffen, dass sich der Wind bis dahin beruhigt hat. Inzwischen guten Appetit beim Mittagessen und bis gleich!
Zwischenfazit
 
Kaum zu glauben, aber die 58,31 von Elena Curtoni haben tatsächlich gereicht, sie eröffnet also das Finale. In diesem erwartet uns ein feines Duell um den Sieg zwischen Mölgg und Shiffrin, aber auch Rebensburg und Sara Hector haben noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.
Knysh
Dauert etwas, bis der Deckel drauf ist. Denn Olha Knysh kommt erst nach 1:03,15 ins Ziel. Aber jetzt ist Lauf 1 auch offiziell vorbei.
Dorsch
 
Das gilt leider auch für Patrizia Dorsch. Sicherlich, mit Nummer 65 auf Platz 44, das ist kein Debakel. Aber eben auch nicht wirklich eine Empfehlung für weitere Einsätze im Riesenslalom.
Stoffel
 
Willkommen im Weltcup, Elena Stoffel. Nicht ganz, vor drei Jahren war die Oberwalliserin schon einmal dabei, das kam aber zu früh. Auch heute ist der Finaldurchgang mit 59,25 ziemlich weit weg.
Kopp
 
Auch für Rahel Kopp ist das Finale nicht drin, da fehlt fast eine Sekunde auf die Vorgabe von Curtoni.
Mair
 
Was braucht man aktuell für die Top 30? Die 58,31 von Elena Curtoni. Ob das für Chiara Mair drin gewesen wäre, das bleibt ein Geheimnis, das Aus erfolgt ganz zeitig oben.
Alphand
 
Aber jetzt wieder ein prima Lauf. Estelle Alphand kämpft sich oben durch und dreht unten gewaltig auf. 57,65 wie Haugen und Barioz, drei Damen teilen sich Rang 21.
Fest
 
Und Nadine Fest scheidet schon oben im Steilhang aus.
J. Suter
 
Jasmina Suter verpasst die Vorgabe mit 58,68 knapp.
Holtmann
 
Mina Fürst Holtmann zeigt, was man derzeit für das Finale braucht. Nämlich 58,44, das wollen jetzt noch rund 20 Damen unterbieten.
Haugen
 
Noch einen Tick schneller ist Kristine Gjelsten Haugen, da strahlt die Norwegerin im Ziel wie das sprichwörtliche Honigkuchenpferd. Völlig zurecht, mit Nummer 42 auf Rang 22, das ist top!
Wiesler
 
Unter 58 Sekunden, damit würde uns Maren Wiesler richtig glücklich machen. Sie kämpft, es reicht für 57,81! Platz 23, das wird reichen.
Liensberger
 
Katharina Liensberger ist bis zur letzten Zwischenzeit ähnlich unterwegs, dann aber zu starke Innenlage und schon liegt man im Schnee.
Pirovano
 
Die Juniorenweltmeisterin ist nun auch im Weltcup dabei. Und zeigt uns, was noch möglich ist, aber nur oben. Dann fehlen etwas die Körner, Rang 25 wird eher nicht reichen.
Hilzinger
 
Extrem viel Wind, da will ich die 59,12 von Jessica Hilzinger gar nicht groß kritisieren. Aber das Finale ist natürlich ganz weit weg.
McJames
 
Jetzt schon die erste Zeit über 59 Sekunden, damit ist Megan McJames natürlich chancenlos.
Hasegawa
 
Emi Hasegawa ist allerdings noch langsamer.
Ando
 
Auch die Japanerinnen haben die weite Reise nicht gescheut, ist der 2. Durchgang drin? Für Asa Ando mit 58,16 eher nicht.
Vonn
 
Januar 2016 in Marburg, das war der letzte Riesentorlauf von Lindsey Vonn. Aber sie hat diese Disziplin verstärkt trainiert, sonst wäre sie auch nicht nach Sölden angereist. Allerdings wird das nur ein kurzer Auftritt, viele Fehler und nur 58,88, das ist die Rote Laterne.
Thalmann
 
Ob 57,74 für das Finale reicht? Für Carmen Thalmann hat das große Zittern begonnen.
Tilley
 
Alexandra Tilley scheidet unten aus. Schade, da war auch ein Top-15-Platz drin für die Britin.
Kappaurer
 
Jetzt dürfen auch die ÖSV-Fans mal jubeln. Elisabeth Kappaurer kommt gut durch und hat als 14. gute Karten im Finale.
Grenier
 
Wegen der vielen Ausfälle, der von Valerie Grenier ist der nächste.
Hrovat
 
Kein guter Lauf von Meta Hrovat, könnte gerade noch für das Finale reichen.
Lysdahl
 
Aber hallo! Kristin Lysdahl hält sich oben gut, unten hat sie sogar Rückenwind, wie den sich biegenden Toren zu entnehmen ist. Und das kann sie nutzen, 56,42 und Rang 8.
Barioz
 
Taina Barioz ist nach dem Sturz auf dem Semmering wieder da, das freut uns. Und da ignorieren wir auch gerne die zwei Sekunden Rückstand, von 0 auf 100 geht im Skisport einfach nicht.
Hansdotter
 
Die Sonne ist aktuell ganz weg, dazu besonders viel Wind. Unter diesen Umständen ist Platz 12 für Frida Hansdotter ein ganz tolles Ergebnis.
Schild
 
Die Piste hält trotz Neuschnee in der Nacht ganz hervorragend. Bernadette Schild kann das aber nicht nutzen, sie war in Sölden aber auch noch nie vorne dabei. Heute muss sie wieder um das Finale zittern.
Robnik
 
Bei Tina Robnik müssen wir natürlich sofort an Ilka Stuhec denken. Die sympathische slowenische Speed-Spezialistin hat sich im Training das Kreuzband zerfetzt und wird leider die gesamte Saison ausfallen. Ihre Landsfrau zeigt einen tadellosen Lauf und schafft sogar noch die Top 10.
Haaser
 
Windbedingt ist das Startintervall noch einmal verkürzt worden, was wir von Ricarda Haaser sehen, das ist allerdings sehr ordentlich. Ein nicht fehlerfreier, aber sehr engagierter Lauf, der mit Rang 11 belohnt wird. Da ist sie völlig zurecht sichtlich zufrieden.
E. Curtoni
 
Schwester Elena macht es nicht besser, sie verliert von oben bis unten gewaltig.
I. Curtoni
 
Ähnlich ergeht es Irene Curtoni, sie hat einen regelrechten Steher. Rang 14 garantiert ihr wenigstens eine gute Nummer in Lauf 2.
Truppe
 
Katharina Truppe patzt im Steilhang mehrfach, im Flachstück fehlt die Geschwindigkeit. Brunner bleibt mit Abstand beste Österreicherin.
Meillard
 
Macht es die junge Melanie Meillard besser? Im Steilhang auf alle Fälle, auch unten kein Fehler. 56,37, damit ist sie als Siebte prima dabei.
Holdener
 
Nun sind wir gespannt auf Team Suisse, das könnte ein Kurs für Wendy Holdener sein. Na ja, 1,5 Sekunden ist nicht Fleisch, nicht Fisch.
Zwischenfazit
 
Nach den Top 15 sind nur zehn im Ziel, richtig gut gefahren ist eigentlich nur Manuela Mölgg. Shiffrin hat oben verbremst, aber trotzdem nur 12 Hundertstel Rückstand. Und Rebensburg ist als Dritte auch sehr gut dabei.
Drev
 
Ana Drev stakst durch die Tore im Steilhang, dann wird es ihr zu schnell. Eine Blaupause der misslungen Gut-Fahrt.
Vlhova
 
Slalom-Queen Petra Vlhova will jetzt auch im Riesentorlauf in die erste Gruppe. Heute aber kommt sie gar nicht zurecht, nur Löseth war noch langsamer.
Brunner
 
Es wird etwas lauter, der ÖSV-Angriff auf die Spitzenplätze steht an. Gefällt mir optisch sehr gut, ein engagierter Lauf. Aber der böse Wind! Mehr als eine 56,51 ist so nicht drin, ein kleiner Hacker im Mittelteil war auch dabei.
Gagnon
 
Wir dürfen aber nicht verschweigen, dass besonders im zweiten Drittel der Wind sehr stark ist. Marie-Michele Gagnon fährt aber schon oben sehr aufrecht, das ist sicher, aber langsam.
Mowinckel
 
Gleich die zweite Norwegerin hinterher, aber auch Ragnhild Mowinckelzeigt uns keine Frühform. Aber sie bleibt wenigstens deutlich vor ihrer Teamkollegin.
Haver-Löseth
 
Heirat und Namenswechsel während der aktiven Karriere, davon sind wir und unsere Datenbanken aber ganz sicher kein Freund, Frau Löseth bzw. neuerdings Haver-Löseth. Sie hingegen ist kein Freund ihrer heutigen Leistung, der Rückstand ist mit fast zwei Sekunden gewaltig.
Hector
 
Sara Hector dosiert richtig, sie ist besser dabei. Allerdings biegen sich die Fahnen jetzt deutlich mehr, da hat die Schwedin etwas Pech mit dem Wind. Trotzdem eine 55,92, da ist sie voll dabei in Sachen Podium.
Weirather
 
Tina Weirather kann clever fahren, das macht sie auch. Aber das ist doch zu wenig auf Linie, nur Rang 4 für die Liechtensteinerin. Das findet sie aber richtig gut, allerdings hatten wir halt auch einen Schwung Ausfälle.
Goggia
 
Jetzt wieder die Abteilung Attacke. Sofia Goggia wie wir sie kennen, leider mit zu viel Risiko oben. Aber schnell ist sie, im Mittelteil aber zu schnell, Absitzer und Abflug.
Gut
 
Wir sind gespannt auf Lara Gut. Sie wird mit Sicherheit auch die runde Linie suchen, ja, das ist nur ein Testlauf. Und den muss sie dann nach einem Torfehler aufgeben.
Worley
 
Tessa Worley weiß natürlich, dass Shiffrin den Auftakt ein wenig verbremst hat. Das sieht bei der Französin allerdings sehr ähnlich aus, sehr runde Linie im Steilhang. Und unten holt sie nicht auf, sechs Zehntel bei diesem kurzen Lauf ist eine ordentliche Brezn.
Mölgg
Wunderbar, Manuela Mölgg ist auch wieder dabei. Oben ist sie auch voll dabei, unten verliert sie, aber es reicht für die Führung! 55,57 sind jetzt zu schlagen.
Bassino
 
Das gibt der Konkurrenz Optionen! Marta Bassino ist auch sehr gut unterwegs, sitzt dann aber Steilhangausfahrt nach hinten ab, rutscht auf dem Innenski aus und schneidet am nächsten Tor vorbei.
Shiffrin
 
Shiffrin geht die Sache deutlich vorsichtiger an, sie investiert sehr viel in die Linie. Und verliert oben deutlich, unten aber ist sie klar schneller. Und in Summe zwei Zehntel voran.
Rebensburg
Und jetzt geht es los, Rebensburg ist unterwegs! Die muss gleich ziemlich kämpfen im Steilhang, das Flachstück oben fehlt ja. Nein, keine fehlerfreier Lauf, da war sie mehr die Testpilotin. Aber die anderen müssen auch erst einmal unfallfrei durchkommen.
Startliste
 
Apropos Startnummer, die Saison eröffnet Viktoria Rebensburg. Es folgen Shiffrin und Bassino. Auch alle anderen Topfavoritinnen natürlich mit niedrigen Nummern, insgesamt bewerben sich 67 Damen um die 30 Startplätze im Finale. Und wir bleiben wie gewohnt bis zum Schluss dabei, sie verpassen nichts.
Verzögerung
 
Wir warten noch fünf Minuten zu, Tessa Worley streift sich aber schon die Startnummer über.
Wind
 
Wetter ist gut, aber das gilt nicht für den Wind. Der ist sehr stark, daher müssen wir vom tieferen Reservestart auf die Reise gehen.
DSV
 
Die des DSV wie gewohnt ausschließlich auf Viktoria Rebensburg. Jessica Hilzinger, Maren Wiesler und Patrizia Dorsch fahren die Nummer-2-Position aus, jeglicher Punktgewinn wäre als Erfolg zu werten.
Absagen
 
Lara Gut feiert allerdings nun doch schon ihr Comeback nach dem Kreuzbandriss, die Schweizerin entschied sich sehr kurzfristig. Ebenso spontan tritt Lindsey Vonn an, vorerst nicht dabei sind allerdings die drei Österreicherinnen Veith, Brem und Kirchgasser. Damit ruhen die ÖSV-Hoffnungen vor allem auf Stephanie Brunner.
Weltcup
 
In Sachen Gesamtweltcup wollen diverse Damen Frau Shiffrin ernsthaft herausfordern. Was die kleine Kristallkugel für den Riesenslalom angeht, hier haben wir neben Shiffrin natürlich Tessa Worley und die beiden Italienerinnen Bassino und Brignone auf dem Zettel. Letztere lässt allerdings Sölden aus, nicht als Einzige.
Sölden
 
Die Saison beginnt wie seit ewigen Zeiten am Rettenbachferner, denn nur auf dem Gletscher herrschen schon wintersporttaugliche Bedingungen. Im Falle von Sölden aber auch hervorragende, wenngleich noch ein paar Wölkchen über dem Ötztal hängen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sölden zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Petra Vlhova
1:49.98
2.
Mikaela Shiffrin
1:50.08
0.10
3.
Wendy Holdener
1:51.33
1.35
4.
Frida Hansdotter
1:52.15
2.17
5.
Melanie Meillard
1:52.56
2.58
6.
Lena Dürr
1:52.76
2.78
7.
Anna Swenn-Larsson
1:53.16
3.18
8.
Stephanie Brunner
1:53.18
3.20
9.
Ana Bucik
1:53.24
3.26
10.
Marie-Michele Gagnon
1:53.46
3.48
11.
Michaela Kirchgasser
1:53.50
3.52
12.
Katharina Huber
1:53.55
3.57
13.
Mina Fürst Holtmann
1:53.73
3.75
14.
Emelie Wikström
1:53.76
3.78
15.
Michelle Gisin
1:53.93
3.95
16.
Denise Feierabend
1:53.94
3.96
17.
Laurence St-Germain
1:53.96
3.98
 
Marusa Ferk
1:53.96
3.98
 
Maren Skjöld
1:53.96
3.98
20.
Maren Wiesler
1:53.97
3.99
21.
Resi Stiegler
1:54.13
4.15
22.
Manuela Mölgg
1:54.21
4.23
23.
Katharina Gallhuber
1:54.25
4.27
24.
Carmen Thalmann
1:54.37
4.39
25.
Estelle Alphand
1:54.39
4.41
26.
Nastasia Noens
1:54.47
4.49
27.
Erin Mielzynski
1:54.51
4.53
28.
Chiara Costazza
1:54.53
4.55
29.
Martina Dubovska
1:54.61
4.63