Golf

U.S. Open 2019

U.S. Open 2019

Pebble Beach, Kalifornien (USA)15.06.2019
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
1.
Gary Woodland
USA
-11
F
-2
2.
Justin Rose
ENG
-10
F
-3
T3.
Brooks Koepka
USA
-7
F
-3
T3.
Chez Reavie
USA
-7
F
-3
T3.
Louis Oosthuizen
RSA
-7
F
-1
6.
Rory McIlroy
NIR
-6
F
-1
T7.
Matt Kuchar
USA
-5
F
-1
T7.
Chesson Hadley
USA
-5
F
-1
T9.
Danny Willett
ENG
-4
F
-4
T9.
Graeme McDowell
NIR
-4
F
-1
T9.
Jon Rahm
ESP
-4
F
-1
T9.
Henrik Stenson
SWE
-4
F
-1
T9.
Matt Wallace
ENG
-4
F
E
T17.
Francesco Molinari
ITA
-2
F
E
T17.
Dustin Johnson
USA
-2
F
E
T27.
Tiger Woods
USA
E
F
E
T41.
Martin Kaymer
GER
+2
F
E
T48.
Sepp Straka
AUT
+4
F
+6
78.
Bernd Wiesberger
AUT
+9
F
+7
Letzte Aktualisierung: 02:40:11
Ende 
 
Wir legen am Finaltag wieder mit Kaymer los, also dank dessen Verbesserung etwas später als gewohnt. Nämlich gegen 20:00 Uhr, Ihnen vielen Dank für Ihr Interesse und eine gute Nacht.
Fazit II 
 
Masters-Sieger Koepka ist aber in Lauerstellung, auch wenn er den Rückstand auf Woodland, der nach wie vor an der Spitze liegt, nur um einen Schlag verkürzen konnte. Kaymer hat sich in die Top 50 verbessert, ein Top-20-Ergebnis scheint durchaus noch machbar. Die beiden Österreicher erlebten heute eher einen schwarzen Tag, da können sie ohne Druck den Sonntag angehen.
Fazit I 
 
Damit ist ein langer Golf-Tag am Ende angekommen. Im Wesentlichen stand der im Zeichen des direkten Duells zwischen Woodland und Rose. Tatsächlich spielte Rose eine um einen Schlag bessere Runde, aber in Erinnerung bleiben doch wohl eher die grandiosen Saves von Woodland zu seinen Pars.
Rose, Loch 18 
 
Yesss. Rose schließt tatsächlich mit Birdie ab und spielt so eine 68er-Runde. Nicht so gut wie an Tag eins, aber besser als gestern. Tatsächlich ist der Schlussflight am letzten Tag des Turniers derselbe wie heute.
Rose, Loch 18 
 
Mit dem dritten Schlag, dem aus dem Bunker, bringt sich Rose in Birdie-Position, er legt den Ball zwei Meter neben die Fahne. Woodland zum Birdie aus drei Metern, diesmal fällt der Ball nicht. Es läuft auf ein Par hinaus. Der streifte sogar die Lochkante. Das birgt die große Chance für Rose, den Rückstand auf Woodland noch einmal zu verkürzen.
Woodland, Loch 18 
 
Rose landet mit seinem zweiten Schlag im Bunker vor dem Grün, während Woodland das Fairway halten kann. Ab so richtig problematisch ist die Lage für Rose auch wieder nicht. Dritter Schlag und Woodland ist auf dem Grün.
Oosthuizen, Loch 18 
 
Das Finale der knappen Entscheidungen. Auch bei Oosthuizens Birdie-Putt auf der 18 fehlten nur Zentimeter. Er schließt die Runde mit einem Par ab und landet bei 70 Schlägen. Mit vier Schlägen Rückstand wird er auf die Schlussrunde gehen, wenn Woodland nicht noch einen gutmacht.
Oosthuizen, Loch 18 
 
Mit seinem dritten Schlag erreicht Oosthuizen auf der 18 das Grün, ein Birdie ist nicht ausgeschlossen, aber anspruchsvoll. Acht Meter zum Loch. Woodland verpasst das Birdie auf der 17 aus zehn Metern nur minimal, Rose puttet aus zwei Metern auf die Lochkante, aber nicht rein. Das war ausgesprochen knapp. Es bleibt beim Par.
Rose, Loch 17 
 
Rose schickt den Abschlag auf der 17 mitten aufs Grün, das macht Woodland aber genauso gut, beide mit den nächsten Birdiechancen auf diesem Par 3. Woodland puttet aus zehn Metern. Solche Dinger hat er heute schon versenkt, aber nur, wenn er ein Par retten musste.
Rose, Loch 16 
 
Rose zum sicheren Par auf der 16, Woodland hatte ein Par vorgelegt, gibt sich hier jetzt keine Blöße mehr. McIlroy verpasst auf der 18 knapp das Eagle. Es wäre zu schön gewesen. Reavie lässt auf er 18 das Birdie liegen, aber mit seiner 68er-Runde sollte er zufrieden sein. Rory schnappt sich zum Abschluss abgekämpft ein letztes Birdie.
Oosthuizen, Loch 17 
 
Andere kämpfen auf dem Schlussstück, Oosthuizen dreht aber jetzt so richtig auf und spielt das dritte Birdie in Folge. Auf der 16 spielt er das Birdie aus vier Metern, perfekt das Grün lesend, und das gelingt ihm dann auch der 17 wieder. Und hier spielen wirklich nicht viele Birdie. Jetzt schon auf dem geteilten dritten Platz!
McIlroy, Loch 17 
 
Wird wohl doch eine Even-Par-Runde für McIlroy, der auf der 17 in Bunker landet, ein bisschen kurz kommt er aus dem Sand und verpasst den Par-Putt aus acht Metern. Im zweiten Versuch klappts. Bogey für den Nordiren und 5 unter.
 
 
Sieben Spieler sind im Augenblick noch unterwegs. Wenn nichts gravierendes mehr passiert, gehen Rose und Woodland wohl auch morgen gemeinsam auf die Schlussrunde.
Koepka, Loch 18 
 
Für Koepka ist die dritte Runde beendet. nach zwei 69er-Runden an den ersten beiden Tagen kommt er heute auf 68 Schlägen und geht morgen mit 7 unter auf die Schlussrunde.
Oosthuizen, Loch 16 
 
Ist zwar jetzt nur eine Even-Par-Runde für Oosthuizen, jedenfalls beim derzeitigen Stand, aber gegen Ende dreht der Südafrikaner doch ein bisschen auf. Zweites Birdie in Folge und geteilter fünfter Rang jetzt schon. Dafür verliert Kuchar eine Schlag auf der 17.
Woodland, Loch 14 
 
Wirklich, diese letzten Par-Putts von Woodland waren von einem anderen Stern. Wie kann er bei dieser Vorstellung das Turnier nicht gewinnen?
Woodland, Loch 14 
 
Langsam wird es albern. Loch 14, und Woodland spielt das nächste unfassbare Par aus 14 Metern. Tatsächlich muss man inzwischen sagen, dass seine Pars hier beeindruckender sind als seine Birdies, so komisch sich das anhört. Rose spielt aus kürzerer Distanz sein Birdie, wie gesagt, was die beiden gerade abliefern, ist unglaublich. Nur noch zwei Schläge Vorsprung für Woodland.
Oosthuizen, Loch 15 
 
Endlich wieder positive Neuigkeiten von Oosthuizen, der sich wieder Even Par für die Runde bewegt, als ihm auf der 15 ein 6-Meter-Birdie-Putt gelingt. Er ist jetzt der einzige im Feld, der bei 5 unter steht.
Koepka, Loch 17 
 
Koepka wirkt enttäuscht, als sein Birdie-Putt auf vier Metern auf der 17 vier Zentimeter hinter dem Loch liegen bleibt. Kann man nachvollziehen. Aber wie war das physikalisch überhaupt möglich?
McIlroy, Loch 15 
 
Endlich mal ein Birdie für McIlroy, darauf muss er seit der 6 warten. Der Putt aus drei Metern fällt zum 6 unter. Rauf auf Platz sechs gehts für den Nordiren, dort thront er jetzt ganz alleine.
McDowell, Loch 18 
 
Nach einer nicht sehr bemerkenswerten Runde mit zwei Birdies und drei Bogeys haut McDowell auf der 18 nochmal so richtig einen raus. Eagle aus zehn Metern! Und er begibt sich mit 4 unter ins Clubhaus. Rose verpasst aus kurzer Distanz den Par-Putt auf der 13, während Woodland hier souverän zum Par ausspielt. Woodland setzt sich wieder ab. Die Frage ist jetzt, mit wem er morgen spielen wird. Reavie, der gerade auf der 15 sein nächstes Birdie knapp liegen lässt, wäre so ein Kandidat, neben Koepka natürlich.
Rahm, Loch 16 
 
Angesichts dieser grandiosen Aktionen ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um auf Jon Rahm einzugehen. Der war nach Bogeys auf der 10, 11 und 13 eigentlich schon in der Versenkung verschwunden. Aber nach zwei Birdies auf der 14 und 15 mischt auch er auf einmal wieder in der Top-Ten mit. Gute Nerven hat der Spanier offensichtlich.
Woodland, Loch 12 
 
Man muss anerkennen, dass sich Woodland gerade einen ganz heißen Fight liefern. Und Koepka? Der rettet ähnlich grandios wie eben Woodland noch das Par. Beide Schläge, der von Koepka wie der von Woodland waren eigentlich unglaublich.
Koepka, Loch 15 
 
Oha, der Meister in Nöten. Er verpasst das Grün auf der 15, landet daneben im tiefsten Rough und überpacet den Schlag, der Ball landet sogar auf der anderen Seite im Vorgrün. Derweil gelingt Woodland ein unfassbarer Save auf der 12, zunächst muss er den Ball aus dem tiefsten Rough an der Bunkerkante zum Grün rausfischen, das gelingt, die Befreiung fällt aber sehr sehr kurz aus. So bleiben noch locker fünf, sechs Meter. In weiter Kurve rollt der Ball aufs Loch zu und FÄLLT! Woodland ballt die Faust, die Zuschauer johlen. Rose zieht zwar mit einem Birdie nach, aber das Par war eigentlich noch wertwoller.
Woodland, Loch 11 
 
Tja, und während Rose seine Chance liegen lässt, zeigt Woodland wie's geht. Hat natürlich wieder eine leicht bessere Position mit einem halben Meter Distanz. Schon ist das Bogey auf der 8 wieder ausgebügelt.
Reavie, Loch 13 
 
Noch so ein unglaublicher Birdie-Putt von Reavie, der war sogar noch besser, noch länger als auf der 12. Das war mindestens die doppelte Distanz zu eben. Jetzt steigert er sich sogar auf 7 unter. Rose spielt den Birdie-Putt auf der 11 zu sanft, so wird es doch wieder nur ein Par.
Oosthuizen, Loch 12 
 
Ungläubig schaut Oosthuizen seinen Par-Putt auf der 11 hinterher, weil der Ball tatsächlich wieder rausspringt. Der Südafrikaner fällt auf 4 unter zurück. Reavie locht auf der 12 zum Birdie ein auf fünf Metern und lässt McIlroy ganz alleine auf Platz sieben zurück. Für den Nordiren passiert heute eigentlich praktisch gar nichts.
D. Johnson, Loch 18 
 
D.J. spielt eine 71er-Runde, drei Birdies, zu mehr reichte es heute nicht. Für ihn war es ein bescheidener Tag, an dem sich nicht viel bewegte. Acht Schläge Rückstand auf den Führenden sind ein dickes Brett.
Straka, Loch 17 
 
Straka landet mit dem Abschlag auf der 17 auf dem Vorgrün, forciert den Annäherungsschlag etwas zu stark und muss dann zweimal putten. Es ist bereits sein sechstes Bogey auf dieser Runde, die er bisher ohne Birdies gespielt hat. Nach den ersten beiden Tagen ist das eine Riesenenttäuschung. Und ein ziemlicher Einbruch.
 
 
Damit befinden sich jetzt alle verbliebenen Spieler auf der Back-Nine ...
Rose, Loch 9 
 
Für das Par auf der 9 musste Rose so richtig arbeiten. Vor dem Grün landete er im tiefsten Rough, da muss man auch überhaupt mal erst wieder herauskommen, er chipt den Ball bis auf zwei Meter an die Fahne und rettet das Par. Flightpartner Woodland spielt ebenfalls par, allerdings aus wesentlich besserer Position.
Woodland, Loch 8 
 
So schnell kanns gehen. Rose spielt die 8 nach einem grandiosen Annäherungsschlag Birdie, während Woodland einen kurzen Putt versiebt und einen Schlag verliert. Plötzlich ist aus vier Schlägen Vorsprung ein Zwei-Schläge-Vorsprung geworden. Für Woodland war es das erste Bogey seit Donnerstag auf der 9!
Reavie, Loch 9 
 
Schöner Save von Reavie auf der 9, als er das Grün richtig gut liest, und den Ball im weiten Bogen aus sechs Metern bergab doch noch einlocht.
Oosthuizen, Loch 8 
 
Nicht an seine gestrige Leistung kann Oosthuizen, der auf der 8 im Rough landet, bei der Annäherung dann nicht sauber rauskommt und den Par-Putt um ein paar Zentimeter verpasst. Bogey und zurück auf 5 unter.
Koepka, Loch 10 
 
Und wo wir Koepka gerade schon ansprechen, der beginnt die Back-Nine mit einem Birdie, um auf 7 unter zu gehen.
Kuchar, Loch 9 
 
Kuchar verschenkt den Par-Putt aus 40cm. Das war jetzt tatsächlich völlig überflüssig, der einzige, der sich neben Koepka im Augenblick überhaupt keine Fehler macht, ist tatsächlich der Führende, Gary Woodland.
Woodland, Loch 6 
 
Von der Hektik hinter ihm unbeeindruckt spielt Woodland seinen Stiefel runter, macht Schläge gut, wo man sie gutmachen muss. Wie gerade auf der 6, viele spielten auch die 7 Birdie, da könnte das Leaderboard bei ihm auch gleich auf -12 umschlagen.
Mickelson, Loch 18 
 
Jetzt verabschiedet sich einer ins Clubhaus, der heute viel Freude bereitet hat, aber sich am Ende mit einer 75er-Runde zufriedengeben muss. Eigentlich unglaublich nach dem, was er vor allem auf der Front-Nine gespielt hat. Wahrscheinlich ist es am Ende auch eine 75er-Runde geworden, weil er die Front-Nine an sich grandios gespielt hat, aber einfach keine Schläge gutmachen konnte. Und das dürfte auf der zweiten Platzhälfte an ihm genagt haben. Drei Birdie auf der Back-Nine, und auf der 18 ein Tripple-Bogey für Lefty. +3.
 
 
Wild ging es in den letzten Minuten zu, in positivem Sinne. Doch schon kündigt sich an, dass sich das Feld wieder nach hinten bewegt. Reavie mit Problem auf der 8, aus tiefstem Rough überschlägt er deutlich die Fahne, wird um das Par kämpfen müssen. Koepka hält das Par auf der 9, sehr sich, Rose kämpft auf der 6 um selbiges.
Rose, Loch 5 
 
Rose spielt auf der 5 sein erstes Bogey des Tages, Kuchar hat auf der 8 Probleme mit dem langen Spiel und fällt ebenfalls auf 7 unter zurück. Oosthuizen kann auf der 6 das Bogey von zuvor ausbügeln und geht dorthin, wo er heute begann, auf 6 unter.
Reavie, Loch 7 
 
Reavie zeigt mit seinem langen Birdie-Putt auf der 7, wie wichtig diese Phase im Spiel ist. Auf den Löchern 6, 7 und 8 kann man richtig Boden gutmachen. Auch Reavie geht jetzt auf 6 unter. Auf der Back-Nine wird es vermutlich wieder etwas ruhiger zugehen.
Woodland, Loch 4 
 
Woodland zum Birdie auf der 4, es wird zweistellig. 10 unter, Rose schließt die Lücke zu Rose, weil er die 4 ebenfalls Birdie spielt. Ob Woodland den Druck schon spürt? Kuchar und Rose sitzen ihm im Nacken, vor der Gruppe mit Koepka hat er aber immer noch vier Schläge Vorsprung.
Kuchar, Loch 7 
 
Matt Kuchar hat jetzt aber einen Lauf, nach Birdie, Par, Eagle holt er auf der 7 den Ball nach einem weiteren Birdie aus dem Loch. Unglaublich, wie im Augenblick geputtet wird, nicht nur von Kuchar. McIlroy geht nämlich gerade nach einem längeren Birdie-Putt auf der 6 auf 5 unter.
Woods, Loch 18 
 
Wird den Tiger wenig trösten, dass er die Runde auf der 18 mit einem Birdie beendet, so auf 71 Schläge kommt. Fünf Birdies stehen ebenso viele Bogeys gegenüber.
Kuchar, Loch 6 
 
Die Lage wird explosiv, Kuchar spielt das Eagle auf der 6, geht auf 7 unter, geteilter zweiter Platz. Da lässt sich auch Hadley nicht lumpen, der hier ebenfalls ein Eagle spielt. Aus vier Metern ist das beachtlich. Koepka lässt dem Birdie auf der 6 ein weiteres auf der 7 folgen und geht ebenfalls auf 6 unter. Es wird eng an der Spitze. Und Jon Rahm misch da oben jetzt auch noch mit, weil er ja unbedingt die 8 Birdie spielen muss.
Koepka, Loch 6 
 
Er wird nicht ganz zufrieden sein nach dem Birdie auf der 6, da wäre sogar mehr drin gewesen mit dem Eagle-Putt aus sechs Metern. Und Koepka hat heute schon einige Birdies liegenlassen. So geht es aber doch rauf auf 5 unter.
Furyk, Loch 9 
 
Jetzt gerät aber Bewegung ins Leaderboard, Birdy Furyk auf der 9, Rahm auf der 7, Stenson auf der 6, alle gehen auf 1 unter für die Runde, aber wichtiger noch, verbessern sich auf 4 unter gesamt und den geteilten fünften Rang. Es herrscht Gedränge auf Platz fünf, den sich inzwischen zehn Akteure teilen.
McIlroy, Loch 4 
 
McIlroy machts wie Mickelson, kann den Birdie-Putt nicht nutzen auf der 4. Und was machen Rose und Woodland mit ihren Birdie-Möglichkeiten auf der 2? In-and-out für Woodland. Das hätte besser laufen können. Par. Rose muss am Ende das Par retten, was ihm auch gelingt.
Wise, Loch 4 
 
Platztausch zwischen Kuchar und Wise. Wise verliert einen Schlag auf der 2, vielleicht hängt ihm die verpasste Birdie-Chance von eben noch nach? Und Kuchar geht nach drei Par auf den ersten drei Löchern nach seinem Birdie auf der 4 auf 5 unter.
Willett, Loch 18 
 
Danny Willett geht als Clubhaus-Leader vom Feld, seine 67er-Runde gilt es ab sofort zu schlagen. Mit dem Birdie auf der 18 brachte er es insgesamt auf sechs Birdies. Willett startet morgen mit vier unter.
Woods, Loch 16 
 
Der Tiger mit Birdie, Bogey, Birdie auf den Löchern 14, 15 und 16. Und der Birdie-Putt auf der 16 aus neun Metern war mit seinem Rechts-Links-Break eine echte Schönheit. Woods geht wieder auf 1 über.
Woodland, Loch 1 
 
Sowohl Woodland als auch Rose landen auf der 1 beim Abschlag rechts des Fairways im tiefen Rough, Woodland kommt aber besser wieder raus, schafft es im Unterschied zu Rose wieder aufs Grün, Mickelson verpasst wie üblich, diesmal auf der 13, eine Birdiechance. Vielleicht sollte er lieber andere putten lassen.
Johnson, Loch 9 
 
D.J. verpasst auf der 9 einen 2-Meter-Par-Putt und fällt wieder auf 3 unter zurück. Im Augenblick ist das der geteilte zehnte Platz.
Straka, Loch 8 
 
Und jetzt spielt Straka doch sein drittes Bogey, der Annäherungsschlag aus dem Rough ging etwas daneben, so brauchte es fürs Putten ein wenig länger.
Wise, Loch 1 
 
Oosthuizen landet im Bunker, trifft das Grün nicht, das sieht bei Wise ganz anders aus, der gute Chancen hat, auf 6 unter zu gehen. Mickelson hat natürlich auch auf der 13 wieder eine Birdie-Chance, da bleibt aber noch ein bisschen Arbeit. Rose und Woodland sind inzwischen ebenfalls aktiv geworden. Wise verpasst übrigens den kurzen Birdie-Putt, muss sich mit einem Par zufrieden geben. Oosthuizen beginnt sei Tagwerk ebenfalls mit einem Par.
Wise, Loch 1 
 
Der vorletzte Flight macht sich auf den Weg. Aaron Wise ist mit Louis Oosthuizen gepaart. Danach kommen nur noch Gary Woodland und Justin Rose. Derweil arbeitet Koepka an einem Birdie auf der drei, knapp rechts am Loch vorbei. Mickelson, der heute so viele Chancen vergeben hat, muss ein Bogey auf der 11 wieder ausbügeln mit einem sicheren Birdie auf der 12. Mann, was hätte Lefty heute für eine Runde spielen können.
McIlroy, Loch 1 
 
Viel Erfahrung in der Natur sammelt Rory McIlroy auf dem Weg zum ersten Grün. Ja, der Wind heute. Rein ins Rough, raus und wieder rein. Riecht nach Trouble und beschert ihm einen Par-Putt aus 10 Metern. Gibt bessere Einstände. Der Bogey-Putt aus 1,5m sollte jetzt schon besser sitzen. Tut er aber auch.
Woods, Loch 14 
 
Vier Bogeys hat er schon gespielt, jetzt gelingt dem Tiger aber mal wieder ein Birdie-Putt, um aus 1 über zu gehen. Mit der Entscheidung wird er trotzdem nichts mehr zu tun haben.
Straka, Loch 7 
 
Straka, der so eine starken ersten Tag hatte, kommt heute nicht richtig in Schwung. Aber nach den zwei schnellen Bogeys auf der 2 und 3 hat er sich inzwischen stabilisiert und liefert ein Par ums andere ab.
Koepka, Loch 2 
 
Großartiges Par für Koepka auf der 2, muss sich anfühlen wie ein Birdie nach der Expedition durchs Rough, die eigentlich ein Bogey ankündigte, Jon Rahm bügelt auf der 3 sein Bogey auf der 2 gleich wieder aus und steht wieder bei 3 unter.
Beste Runde 
 
Langsam geht es ans Eingemachte, fast alle Spieler sind jetzt draußen. Die beste Runde bisher von den Spielern, die sie bereits hinter sich haben, spielte Patrick Cantlay, der 1 unter blieb. Das zeigt auch, dass es bei heute stärkerem Wind gar nicht so einfach ist, die großen Resultate einzufahren.
Woods, Loch 12 
 
Nach dem Bogey auf der 12 ist der Tiger 2 über für die Runde. Und dementsprechend 2 über in der Gesamtwertung. Wenn das noch ein Comeback wird, wird er noch legendärer. Indes gleicht D.J. das Bogey auf der 5 sofort wieder aus. Zwei Par, drei Birdies, ein Bogey für die Nummer 2 bis hierhin.
Koepka, Loch 1 
 
Am Abschlag nun Titelverteidiger Brooks Koepka, der vom Engländer Matt Wallace begleitet wird. Nach den beiden starten nur noch vier weitere Flights.
Fitzpatick, Loch 5 
 
Eine ähnliche Bilanz hat Matt Fitzpatrick vorzuweisen, der für seine zwei Birdies allerdings fünf Löcher brauchte. Auch der Engländer verbessert sich auf 4 unter. Indes spielt Woods die 12 Bogey und steht wieder wie gleich am Anfang bei 2 über.
Molinari, Loch 4 
 
Mit viel Backspin drischt Molinari auf der 4 den Ball aufs Grün knapp hinter der Fahne, auf dem Rückweg rollt der Ball um Millimeter am Loch vorbei. Das wäre ein Schlag gewesen! Wird aber ein Birdie. Es ist bereits sein zweites auf den ersten vier Löchern. 4 unter für den Italiener heißt das.
Johnson, Loch 5 
 
Für D.J. geht es in die richtige Richtung, habe ich gerade behauptet. Und prompt haut er ein Bogey auf der 5 dazwischen. Inzwischen nähern wir uns bei den Startern der Top-Ten. Rahm und Piercy spielten gerade ihre Pars auf der 1. Ab sofort könnte ein wenig Bewegung ins Leaderboard geraten.
Mickelson, Loch 8 
 
Ohne Alkohol wird sich Mickelson seine dritte Runde kaum ansehen noch sie ertragen können. Er spielt die 8 wieder famos, sein Birdie-Putt bleibt aber WIEDER eine Handbreite zu kurz. Er greift sich entsetzt an den Kopf. Mickelson bietet hier gerade ganz großes Golf. Nur, wie gesagt, auf der Scorecard lässt sich das nicht nachvollziehen.
Johnson, Loch 4 
 
Dafür hat D.J. sein Mojo wiedergefunden. Birdie 3, jetzt Birdie 4, für den Zweiten der Weltrangliste geht es wieder in die richtige Richtung. Das sieht gerade sehr stark auf den Grüns aus. Das war jetzt auch kein Putt, der unbedingt fallen musste.
Schauffele, Loch 1 
 
Vom geteilten elften Rang greift Schauffele in die dritte Runde ein. Und er gräbt sich gleich mal ein tiefes Loch. Abschlag, rechts ins Rough, dann links in den Grünbunker, das wird am Ende Doppel-Bogey-teuer. Nur noch 1 unter für den Amerikaner.
Straka, Loch 3 
 
Was Straka auf den Löchern 2 und 3 macht, erinnert stark an die Vorstellung von Landsmann Wiesberger. Schläge aus dem Rough bzw. aus dem Bunker kosten Strecke und bringen ihm Bogeys, die ihn auf T36 zurückwerfen.
Mickelson, Loch 6 
 
Und jetzt kann auch endlich mal Mickelson vor der Zeit einlochen, die dafür vorgesehen ist. Es brauchte das Par 5 auf der 6, und es war sogar eine Eagle-Chance für Lefty. Aber Birdie ist ja auch nicht schlecht. Das übliche Tip-In für ihn, um auf 2 unter zu gehen.
Johnson, Loch 3 
 
Ein Acht-Meter-Birdie-Putt für D.J. War auch Zeit, dass endlich mal was fällt. Johnson verbessert sich auf 3 unter Par und muss noch einen Schlag gutmachen, um in die Top-Ten zu klettern.
Straka, Loch 1 
 
Straka mit einem soliden Beginn auf der 1, der Annäherungsschlag ermöglicht ihm das Tip-In zum Par. Wäre mehr drin gewesen? Vielleicht. Aber wir sehen das heute häufiger, die Putts fallen nur ungern.
Mickelson, Loch 5 
 
Langsam wird es aber bitter für Lefty. Der nächste Tip-In zum Par, nachdem der Birdie-Putt auf der 5 wieder ein paar Zentimeter zu kurz ist. Der Mann, der wie kein anderer von einem Sieg bei den Open träumt, könnte genauso gut auch schon 4 unter für die Runde liegen.
Woods, Loch 7 
 
Eigentlich sah das auf der 7 wie ein sicheres Par aus, aber den Putt aus einem Meter verpasst Woods, der zuvor aus zwölf Metern schon den Birdie-Putt leicht verriss. So geht es wieder auf 1 über.
Woods, Loch 6 
 
Birdiechance für Woods auf der 6, der Ball rollt praktisch über das Loch. Auch er macht heute einen richtig guten Eindruck, ähnlich wie bei Mickelson fallen die Putts aber noch nicht.
Mickelson, Loch 3 
 
Man muss schon sagen, Mickelson beeindruckt hier mit seiner dritten Runde, ohne dass sich das schon beim Score ausdrückt, auch auf der 3 hat er eine Birdie-Chance, die schwächste bisher, das waren zum Birdie diesmal immerhin locker acht Meter. Diesmal kommt der erste Putt deutlich zu kurz, drei Meter sind es noch zur Fahne, das sieht nach Ungemach aus. Aber Mickelson zieht den Hals nochmal aus der Schlinge. Wieder Par.
Matsuyama, Loch 8 
 
Nein, kein Birdie für Matsuyama aus drei Metern, man kann nicht alles haben. Das Par ist allerdings mehr als solide. Egal, jedenfalls gerät langsam etwas Bewegung ins Feld. Matsuyama bleibt bei T12.
Willett, Loch 7 
 
Einen Wettlauf um die beste Runde des Tages, zumindest zu diesem frühen Zeitpunkt, liefern sich Danny Willett und Matsuyama. Der Japaner steht gerade vor seinem vierten Birdie auf der 8, das hat Willett dagegen gerade auf der 7 gespielt. Der Engländer ist schon bei 4 unter.
Mickelson, Loch 2 
 
Bei Mickelson bietet sich dasselbe Bild wie bei Loch 1. Er nähert sich der Fahne wieder so an, dass er eine realistische Birdiechance hat. Und wieder wird der Putt ein paar Zentimeter zu kurz. Dafür scheint der Tiger jetzt das richtige Feeling auf den Grüns entwickelt zu haben. Aus ähnlicher Distanz wie Mickelson auf der 2 puttet er zum Birdie auf der 5 ein und ist wieder bei Even Par.
Matsuyama, Loch 6 
 
Die größten Sprünge im Feld macht im Augenblick Hideki Matsuyama, kein Wunder nach Birdies auf 4, 5 und 6. Inzwischen ist der Japaner schon bei 3 unter angekommen und klopft bei der Top-Ten an.
Woods, Loch 4 
 
Nach perfekter Annäherung auf der 4 geht es bei Woods jetzt wieder in die richtige Richtung, er puttet aus kurzer Distanz zum Birdie und geht wieder auf 1 über.
Wiesberger, Loch 18 
 
Es war kein guter Tag für Wiesberger, der heute sieben Schläge verlor, da wird ihn kaum trösten, dass er die 18 wenigsten noch einmal par spielen kann. In der Gesamtwertung ist er zu diesem Zeitpunkt Vorletzter.
Kaymer, Loch 18 
 
Auf Zickzackkurs arbeitet sich Kaymer auf dem Par 5 Richtung grün, erst landet er rechts im Rough, dann links, aber mit dem dritten Schlag hat er sich bis auf 2,5 Meter ans Loch herangearbeitet und könnte jetzt mit einem Birdie abschließen. Aber es soll nicht sein, sein erster Putt geht etwas zu weit nach rechts raus, aus 40cm locht er schließlich zum Par und spielt so eine 71er-Runde.
Mickelson, Loch 1 
 
Ein wirklich guter Birdie-Versuch von Mickelson aus acht Metern auf der 1 fällt ein paar Zentimeter zu kurz aus. Mickelson mit dem leichten Tip-In zum Par. Das sieht zu Beginn zunächst vielversprechend für Lefty aus.
Woods, Loch 3 
 
Nachdem sein zweiter Schlag im Bunker landete, hat der Tiger auf der 3 locker 12 Meter, um noch das Par retten zu können. Fehlschlag. Sein zweites Bogey liegt in der Luft. Und jetzt im Loch. Woods fällt auf +2.
Danielson, Loch 1 
 
Der Jubel, der aufbrandet, als Charlie Danielson from Wisconsin angekündigt wird, lässt vermuten, dass seine Mutter mit unter den Zuschauern sitzt. Vielleicht war es auch einfach die Vorfreude auf Phil Mickelson, der diesen Flight komplettiert?
Wiesberger, Loch 14 
 
Und Wiesberger wird sich denken, gute Güte, immer noch vier Löcher zu spielen. Seine Back-Nine liest sich bisher so: Par, Bogey, Par, Bogey, Bogey. Ein gelber Tag in der Geschichte des Golfs. Der Österreicher ist inzwischen bei 8 über angekommen.
Kaymer, Loch 17 
 
Auf der 17 läuft es für Kaymer wieder rund. Abschlag, Annäherung, alles mehr als solide, aus ein paar Zentimetern locht er zum Par ein.
Fowler, Loch 8 
 
Erstklassiger Bunker-Schlag von Fowler, der den Ball direkt gegen die Fahne schlägt, aus ähnlicher Position prallte der Ball bei Garcia so an die Fahne, dass er direkt reinfiel. Das Glück hat Fowler jedoch nicht. Spielt par. Solide.
Woods, Loch 2 
 
Das sieht schon ein wenig besser aus. Auf der 2 (Par 4) packt Woods den Ball direkt aufs Grün, hat hier eine realistische Eagle-Chance, ein Birdie ist jedoch ein Muss. Wird aber nur Par.
Kaymer, Loch 16 
 
Das war richtig solide gespielt von Kaymer, er hält sich beim Abschlag auf diesem Par 4 auf dem Fairway, den dritten Schlag aus acht Metern setzt er direkt neben die Fahne, ein paar Zentimeter fehlten nur zum Birdie.
Fowler, Loch 7 
 
Fowler mit einem Birdie-Putt auf der 7, sein zweites in Folge, Woods dagegen muss nach dem zu kurzen Annäherungschip schon auf der 1 ums Par kämpfen, ein Kampf, den er um wenige Zentimeter verliert. Er startet mit einem Bogey, während Fowler auf 2 unter gesamt geht.
Woods, Loch 1 
 
Tiger Woods hat die dritte Runde aufgenommen. Sein Flightpartner ist der Südkoreaner Byeong Hun An, der 2009 als jüngster Sieger der US-Amateurmeisterschaften in die Geschichte einging. Zum Vergleich: Woods wurde das 1994 bis 1996.
Wiesberger, Loch 12 
 
Für Wiesberger dagegen färbt sich die Scorecard erneut gelb. Das fünfte Bogey der Runde spielt er auf der 11, weil der den Par-Putt aus zwei Metern nicht trifft. Immerhin legt er auf der 13 ein Par hin.
Kaymer, Loch 15 
 
Seine dritte Runde wird langsam zur Berg-und-Talfahrt. Nach den drei Bogeys und dem Par könnte sich das Blatt für Kaymer auf diesem Par 4 wieder wenden. Vor allem fällt sein Birdie-Putt aus drei Metern nach gelungener Annäherung.
Day, Loch 6 
 
Nach lauem Beginn mit fünf Par auf den ersten fünf Löchern hat Jason Day ein Eagle raus auf diesem Par 5, am Ende war es nur ein kurzer Putt aus einem Meter, der ihn auf 1 unter gesamt klettern lässt.
Kaymer, Loch 14 
 
Kaymer steuert die 14 an, und es sieht wieder problematisch aus. Nach dem Abschlag muss er sich erst einmal aus dem Rough arbeiten, verliert dadurch viel Raum, weil es einfach ein Schlag zurück auf das Fairway wird. Da wird er für das Par wieder mächtig arbeiten müssen. Und so geht es weiter auf diesem Par 5: Der vierte Schlag landet auf dem Fairway, immerhin das, drei Meter zum rettenden Par. Das ist anspruchsvoll. Aber Kaymer zieht sich an den eigenen Haaren aus der Bedrängnis, endlich spielt er mal wieder par.
Hatton, Loch 13 
 
Und was läuft sonst noch: Aktuell der Beste im Feld ist Tyrrell Hatton, der bei 2 unter für die Runde liegt. Birdies auf der 3, 6 und 7, aber auch ein Bogey auf der 5. Seit dem achten Loch spielt er aber nur noch Par. Im Übrigen liegt Hatton zur Zeit auf T32.
Kaymer, Loch 13 
 
Von wegen, das sieht nach einem sicheren Par aus aus zwei Metern. Er braucht zwei Versuche, um einzulochen und kassiert sein drittes Bogey am Stück.
Wiesberger, Loch 9 
 
Wiesberger schließt die Front-Nine mit seinem vierten Bogey der Runde ab, es ist nicht sein Tag. Er fällt auf 5 über zurück. Der Par-Putt aus acht Metern war auch ein wenig sportlich gedacht.
Kaymer, Loch 13 
 
Das sieht doch nach einem sicheren Par auf der 13 für Kaymer aus. Der Annäherungsschlag landet auf dem Grün, vier Meter bis zum Loch brächten das Birdie. Ein Par sollte ihm also sicher ein. Fowler, der vor einer halben Stunde seine dritte Runde aufgenommen hat, beginnt seine Aufholjagd mit einem Birdie-Putt aus zwei Metern und geht auf Level Par.
Kaymer, Loch 12 
 
Auf der 12 wartet das nächste Bogey auf Kaymer. Auf dem Par 3 braucht er nach dem Abschlag noch zwei Putts aus dem Grünbunker, um auf Even Par für die Runde zu gehen. Er fällt auf +2 und T61.
Wiesberger, Loch 8 
 
Praktisch zeitgleich muss auch Wiesberger ein weiteres Bogey anschreiben.
Kaymer, Loch 11 
 
Wenigstens nur das einfache Bogey, das fühlt sich fast wie Par an nach dem Gegurke bis zum Grün.
Wiesberger, Loch 8 
 
Wiesi im Grünbunker, das ist nicht einfach zu lösen, der Lie ist auch nicht gut. Er kommt ganz brauchbar raus, aber der Parputt ist kein kurzer.
Kaymer, Loch 11 
 
Reinchippen wäre auch zu schön gewesen. Bogey ist fix, jetzt aber bitte keinen weiteren Blödsinn aus eineinhalb Metern.
Wiesberger, Loch 8 
 
Wiesberger mal wieder im Bild, nach einem weiteren Par eben nun ein richtig guter Abschlag mittig auf das Fairway.
Kaymer, Loch 11 
 
Aber trotzdem zu kurz, deutlich zu kurz! Selbst Schlag 3 liegt immer noch nicht auf dem Grün. Jetzt droht Bogey oder noch Schlimmeres.
Kaymer, Loch 11 
 
Vorschlag, jetzt ein guter Abschlag hinterher! OK, ein ordentlicher, knapp rechts vom Fairway, aber das Gras ist hier noch relativ kurz und zum Stock sind es nur mehr etwas mehr als 100 Meter.
Kaymer, Loch 10 
 
Wow, heute puttet wirklich ein ganz anderer Martin Kaymer als gestern. Es bleibt bei Even gesamt und -2 für den bisherigen Tag.
Kaymer, Loch 10 
 
Das ist deutlich schwerer, an die vier Meter trennen Kaymer von der Parrettung. Jetzt gehtes aber wenigstens wieder bergauf.
Wiesberger, Loch 6 
 
Keine Birdiechance für den Österreicher auf dem Par 5, aber Par gerät auch nicht wirklich in Gefahr.
Kaymer, Loch 10 
 
Ui, der wird zehn Meter zu lang. Jetzt konzentriert chippen, damit der Parputt machbar bleibt.
Fleetwood, Loch 10 
 
Tommy mal mit einer ganz konservativen Bahn. Zwei Schläge zum Grün, keine echte Birdiechance, aber auch keine Probleme mit dem Par.
Kaymer, Loch 10 
 
Hier braucht es unbedingt einen weiten Abschlag, sonst sind Troubles garantiert. Kaymer schafft das, die Präzision stimmt auch, das Grün wäre somit mit dem Zweiten erreichbar.
Enoch, Loch 10 
 
War ja klar, kaum schreibe ich das, fabriziert Welshman Enoch ein Bogey auf der Zehn.
Leaderboard 
 
Verpassen wir eh keine Spieler, die einen besonders guten Tag erwischt haben? Nein, bisher golft keiner besser als Kaymer, die Briten Tyrrell Hatton und Rhys Enoch aber genauso gut.
Kaymer, Loch 9 
 
Unglaublich, ausgerechnet diesen besonders schweren und langen Birdieputt bergab mit Break kesselt Kaymer jetzt ein!
Wiesberger, Loch 5 
 
Abschlag links neben das Grün, mit Par kann Wiesberger somit prima leben.
Kaymer, Loch 9 
 
Kaymer dosiert besser, zwar auch etwas zu weit, da die Fahne weit vorne steckt, aber noch auf dem Grün. Ein Birdie sehe ich da aber aus fast zehn Metern nicht. Denn dieses Grün fällt stark in Richtung Ozean ab.
Fleetwood, Loch 9 
 
Tommy schießt den Zweiten zwar über das Grün, zum Abschluss der ersten Neun tütet er aber Par ein.
Wiesberger, Loch 4 
 
Wiesi verlässt den Bogeymodus, er beendet die Par-4-Serie mit Par. Jetzt darf er in den Angriffsmodus wechseln, die beiden kommenden Bahnen sind heute nicht birdiescheu.
Kaymer, Loch 8  
 
Fahradkette. Der Putt fällt nicht, aber Par geht klar.
Kaymer, Loch 8  
 
Kaymer macht auf der Acht erst einmal nichts verkehrt. Der extrem anspruchsvolle Schlag 2 landet aus 180 Metern auf dem Grün, das Birdie aus vier Metern wäre sehr verdient.
Wiesberger, Loch 3 
 
Noch ein Bogey hinterher, der gute Auftakt ist damit leider schon komplett hinfällig. Wiesberger setzt den Parputt aus eineinhalb Metern daneben.
Fleetwood, Loch 8 
 
Fleetwood rettet nach dem Grünbunker nicht mehr das Par. War einfach zu weit, der Versuch war gar nicht schlecht, nur Zentimeter fehlten.
Kaymer, Loch 7 
 
Schlecht gelesen, aus so kurzer Distanz doch deutlich links vorbei und nur Par.
Wiesberger, Loch 2 
 
Wir sind vor einer Viertelstunde einfach übermütig geworden. Auch Wiesi gibt sein Birdie gleich wieder ab, auf Loch 2 ist Bogey freilich alles andere als selten. Abschlag ins Rough und Grünbunker lässt sowieso keine Fragen offen.
Kaymer, Loch 7 
 
Dafür ist der Abschlag am folgenden und superkurzen Par 3 nahezu perfekt.
Kaymer, Loch 6 
 
Wir würden es nehmen, aber wir bekommen es nicht. Der Bergabputt wird prompt zu lang, der Parputt aus knapp zwei Metern fällt nicht. Ein Dreiputter lässt unangenehme Erinnerungen an gestern aufkommen.
Kaymer, Loch 6 
 
Oh weh, viel zu weit. Und jetzt muss Kaymer bergab putten, da würden wir uns dann doch schon mit dem Par zufrieden geben.
Fleetwood, Loch 7 
 
Ganz bitter! Hätte Fleetwood den Flaggenstock rausgenommen, dann wäre sein 15-Meter-Putt gefallen. Somit nur Par statt Birdie.
Kaymer, Loch 6 
 
Mutig rechts an den Klippen gespiet, aber nicht ganz bis auf das Grün. Aber jetzt ein schöner Chip und wir sehen die nächste Birdiechance.
Fleetwood,Loch 6 
 
Tommy legt trotzdem ein sehr unspektakuläres Par vor.
Kaymer, Loch 6 
 
Gemach! Schlag 2 ist tausendmal schwieriger als der Abschlag. Es geht steil bergauf, ohne Sicht auf das stark nach hängende Grün über den Klippen. Einfach maximal spektakulär.
Kaymer, Loch 6 
 
So, jetzt das erste Par 5, wie hier Birdie geht, das weiß Kaymer seit gestern. Weiter Drive mittig auf das Fairway, wir lecken nicht Blut, wir schlürfen.
Wiesberger, Loch 1 
 
Dann machen wir doch weiter Party! Wiesberger fabriziert zum Auftakt fast einen hier eigentlich unmöglichen Eagle. Aus 140 Metern direkt an den Stock, das Birdie muss er nur reinstippen.
Kaymer, Loch 5 
 
Und wieder drin. Kaymer hat damit Woods schon eingeholt, noch neun Schläge bis zur Führung.
Kaymer, Loch 5 
 
Hui, der ist wieder prima. Tick nach rechts, aber da fehlen wieder nur zweieinhalb Meter zum nächsten Birdie.
Fleetwood, Loch 5 
 
So, die ungeliebten Löcher sind bei Kaymer prima überstanden, jetzt wird es mit dem Par 3 und dann dem Par 5 deutlich angenehmer. Fleetwood spielt den Abschlag etwas zu kurz, daher muss er sich mit Par begnügen.
Kaymer, Loch 4 
 
Birdie, Birdie, Martin hat das Birdie. Zwei Meter, nicht sonderlich welliges Terrain, den kann man schon machen. Und damit in die Top 50 springen, ein erster Anfang ist geschafft.
Kaymer, Loch 4 
 
Auch Kaymer geht die Sache nicht konservativ an, sein weiter Abschlag landet im Bunker auf der anderen Seite. Aber ein fast sensationelles Wedging über 20 Meter, das ist jetzt eine richtig gute Birdiechance.
Fleetwood, Loch 4 
 
Da war Frust dabei. Tommy drischt vom Tee extrem weit, bis in den Bunker ein paar Meter links vor dem Grün. Und das ist auch ein Par 4! Welches er nach einer brauchbaren Befreiung auch mit Par schafft.
Kaymer, Loch 3 
 
Das sieht richtig gut aus, Kaymer setzt den Ball auf das Grün, für ein Birdie steckt die Fahne zwar zu weit hinten rechts, aber ein grundsolides Par ist absolut in Ordnung.
Fleetwood, Loch 3 
 
Kaymer musste lange warten auf seinen Drive, denn Tommy braucht viel, viel Zeit. Sein Zweiter schafft es nicht bis zum Grün, sein Dritter geht total schief und voll nach rechts. Als er endlich Putten darf, ist Doppel Bogey schon fix, wenigstens wird es nicht noch schlimmer.
Kaymer, Loch 3 
 
Immer noch nur das eine Birdie von Fleetwood heute bisher. Kaymers Abschlag geht im Gegensatz zu dem des Engländers nach rechts, aber das sieht noch prima aus.
Fleetwood, Loch 3 
 
Fleetwood zeigt uns das Problem auf dem nächsten Par 4. Das Dogleg ist noch schwerer zu treffen als auf der Eins. Er will ganz viel Meter machen und bleibt prompt im Rough links hängen. Aber das ist noch korrigierbar, weil der Weg zum Grün kein weiter mehr ist.
Kaymer, Loch 2 
 
Prima, das ist nicht einmal mehr ein Meter zum Par. Und schon eingekesselt.
Kaymer, Loch 2 
 
Ganz knapp rechts neben das Grün, aber das ist alles noch gut lösbar. Die Fahne steckt auch hier mittig, der Chip zur Parvorbereitung ist absolut machbar.
Fleetwood, Loch 2 
 
Tommy muss über den Grünbunker gehen, kann aber aus rund vier Metern das Par retten. Sehr brav und danke für's Vorbild.
Kaymer, Loch 2 
 
Jetzt die extrem knifflige Zwei, die einzige Bahn, die Kaymer an beiden Tagen gebogeyt hat. So ein hässliches Wort, also jetzt bitte sauber spielen, damit wir es streichen können. Aber der Teeshot driftet schon mal gefährlich nach rechts.
Kaymer, Loch 1 
 
Par, keine Beschwerden erlaubt.
Kaymer, Loch 1 
 
Passt im Prinzip. Etwas nach rechts, daher sind es schon an die sieben Meter für ein Birdie. Aber Schlagverlust darf das keinen geben.
Kaymer, Loch 1 
 
Es geht etwas bergauf, die Fahne steckt genau mittig auf dem Grün. Einfach schnurgerade, denn rechts und links gibt es eine ausgedehnte Bunkerlandschaft.
Kaymer, Loch 1 
 
Martin Kaymer teet auf, wichtig ist aber vor allem, dass sein Putter auftaut. Die Löcher 1 bis 4 mag er gar nicht, umso wichtiger wäre ein Start mit Par. Der Drive ist schon mal prima, optimal in das Dogleg platziert, nur mehr 140 Meter übrig und idealer Winkel zur Fahne.
Fleetwood, Loch 1 
 
Tommy Fleetwood haben wir bisher ziemlich vernachlässigt, das kennen Sie eigentlicher gar nicht von uns. Ab er hat halt einfach zu schlecht gespielt, heute kann er mangels Konkurrenz in den ersten Stunden machen was er will, wir schauen genauer zu. Und sehen gleich eine Birdiechance aus gut fünf Metern. Er schiebt ihn rein, erstes Birdie des Tages!
Reed, Loch 1 
 
Wir sind live drauf! Keine Starts mehr auf den zweiten Neun, alle golfen in der korrekten Reihenfolge. Und ein erstes Bogey haben wir auch schon, Patrick Reed setzt den ersten Drive rechts in Rough, erst mit dem dritten Schlag erreicht er das Grün und braucht dann die handelsüblichen zwei Putts.
Kurs und Fahnen 
 
Unsere von der Grafikabteilung liebevoll erstellten Darstellungen der 18 Löcher rechts unten kennen Sie sicherlich schon. Ideale Ergänzung zu unseren hoffentlich weisen Worten, wenn Sie mich fragen. Ein paar Zentimeter darüber ist der Twitterkanal gerade in diesem Moment einen Blick wert, die USGA hat nämlich die Positionen des Flaggenstock auf den Grüns gerade veröffentlicht. Sieht wieder sehr fair aus, die richtigen Bosheiten hebt man sich wohl für den Schlusstag auf. Vor allem die 17 ist heute deutlich einfacher zu spielen, das wird viele Birdies geben.
Sepp Straka 
 
Wer ist er denn? In Fachkreisen kennt man den in Georgia lebenden Wiener Sepp Straka natürlich, aber was er bei seinem Majordebüt aufführt, das ist nicht normal. T19 mit -2, das hat für die Nummer 359 der Welt fast schon märchenhafte Züge. Ein Einbruch wäre kein Beinbruch, aber wieso nicht einfach diese tolle Story weiterschreiben?
Kaymer und Wiesberger 
 
Dass Kaymer sein kurzes Spiel drastisch verbessern und wieder auf Donnerstagsniveau heben muss, das haben wir Ihnen gestern schon im Fazit vorgerechnet. Wiesberger hingegen muss bei seinem Comeback einfach so weitermachen wie bisher, mehr kann man nicht verlangen.
Die Verfolger 
 
Aber die Liste derer, die hier noch gewinnen können, ist ja so lang. McIlroy (-5) ist besonders heiß, der muss nur langsam ein paar Fehler weniger machen. Koepka und Kuchar sind die aussichtsreichsten US-Stars in der großen Gruppe der Golfer, die zur Halbzeit bei -4 notieren.
Die Top 3 
 
Gary Woodland hat noch nie ein Major gewonnen, aber zwei Schläge Vorsprung auf Justin Rose (US Open Champ 2013) und drei auf Louis Oosthuizen (British Open Champ 2010). Apropos Oosthuizen, der Südafrikaner gehört zu nur acht Golfern, die bei allen vier Majors schon mal Zweiter waren, Woods übrigens auch. Woods und Nicklaus sind zudem die einzigen beiden, die sowohl St. Andrews als auch Pebble Beach gewonnen haben, also die beiden Superklassiker der alten und neuen Welt. Daraus könnte Louis Oosthuizen ein Trio machen.
Cut-Verpasser 
 
Die ganz großen Namen sind diesmal nicht ausgeschieden, Tiger Woods hat beispielsweise zum ersten Mal seit 2013 bei den US Open den Cut geschafft. Keinen Schlag Reserve hatten am Ende Kaymer, Wiesberger, Fleetwood, Reed und Cantlay, die klassische Punktlandung eben. Schon die Heimreise angetreten haben hingegen Branden Grace, Tony Finau, Ian Poulter und Justin Thomas.
Moving Day 
 
Das war gestern ein ordentliches Drama in Sachen Cut, dazu gleich noch mehr, aber jetzt ist das Feld erfolgreich auf eingedampft. Den Alleinführenden (Woodland, -9) trennen elf Schläge vom derzeit Letzten, aber etliche Mitfavoriten befinden sich in Lauerstellung, es wird ganz sicher kein Alleingang und ich erwarte erst recht keine frühe Entscheidung.
vor Beginn 
 
Herzlich willkommen in Pebble Beach zur 3. Runde der US Open.
Pos.
Name
Punkte
1.
B. Koepka
10.998
2.
D. Johnson
9.618
3.
R. McIlroy
8.532
4.
J. Rose
8.251
5.
T. Woods
7.142
6.
B. DeChambeau
6.540
7.
F. Molinari
6.443
8.
Jon Rahm
6.287
9.
J. Thomas
6.187
10.
P. Cantlay
6.141
11.
X. Schauffele
6.033
12.
G. Woodland
5.350
13.
M. Kuchar
5.270
14.
R. Fowler
5.035
15.
P. Casey
5.006
16.
A. Scott
4.817
17.
T. Finau
4.801
18.
J. Day
4.429
19.
W. Simpson
4.352
20.
T. Fleetwood
4.267
21.
B. Watson
3.826
22.
L. Oosthuizen
3.756
23.
M. Wallace
3.714
24.
M. Leishman
3.712
25.
P. Reed
3.610
Name
AUT Bernd Wiesberger
Geburtsdatum
08.10.1985
Geburtsort
Wien
Nationalität
AUT
Weltranglistenpos.
40
Majortitel
-
Turniersiege
10