Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 20. Spieltag Saison 2017/2018

EISHOCKEY Liveticker

05.11. Ende
ISE
4:1
ING
05.11. Ende
MAN
2:1
n.V.
NÜR
05.11. Ende
WOL
2:5
BER
05.11. Ende
BRE
3:2
KÖL
05.11. Ende
MÜN
5:1
DÜS
05.11. Ende
SWN
3:1
AUG
05.11. Ende
KRE
4:0
STR
DEL 20. Spieltag - Konferenz
05.11. Ende
Iserlohn
4:1
Ingolstadt
05.11. Ende n.V.
Mannheim
2:1
Nürnberg
05.11. Ende
Wolfsburg
2:5
Berlin
05.11. Ende
Bremerhaven
3:2
Köln
05.11. Ende
München
5:1
Düsseldorf
05.11. Ende
Schwenningen
3:1
Augsburg
05.11. Ende
Krefeld
4:0
Straubing
Letzte Aktualisierung: 11:43:59
 
 
Bis dahin verabschieden wir uns. Schönen Abend noch und bis dann!
 
 
Damit ist der Spieltag beendet. Die DEL verabschiedet sich in die Länderspielpause. Die nächste Partie gibt es am 15.11., wenn der KEV in Köln antritt, ein Nachholspiel des 19. Spieltages.
 
 
Die Fans in der Halle zwingen Patrick Klein mit Sprechchören, sich der Menge zu stellen. Straubing wartet weiter auf das erste Saisontor gegen den KEV.
 
 
Krefeld beendet damit Niederlagenserie und kommt zum höchsten Saisonsieg bislang. Durch den Sieg macht der KEV sogar einen Platz gut und überholt die DEG. Dazu kommt noch ein Nachholspiel, dass die Pinguine gegen Köln in der Hinterhand haben. Damit können sie auch noch den AEV überholen.
 
 
Der KEV gewinnt 5:0 gegen chancenlose Tigers.
Krefeld - Straubing
60
Letzte Minute. Die einen können nicht, die anderen wollen seit längerem nicht mehr, weil sie sehen, dass die anderen nicht können.
Krefeld - Straubing
59
Wann geht MacIntyre?
Krefeld - Straubing
59
Macht die Aufholjagd jetzt ein wenig aufwendiger. Break KEV, Müller und Pietta. Müller macht es alleine und findet das Loch.
Krefeld - Straubing
59
TOOOOR für den KEV
Krefeld - Straubing
59
Zwei Minuten geht's noch. Geht's noch, das ist eigentlich der richtige Ausdruck. Als Frage formuliert.
Krefeld - Straubing
58
Sie lassen sich aber Zeit mit ihrer Aufholjagd.
Krefeld - Straubing
57
Auch in den Jahren davor gab es eigentlich nie unter 3000.
Krefeld - Straubing
56
Noch vier Minuten.
Krefeld - Straubing
55
Inzwischen liegt auch die Zuschauerzahl vor. 2772 Menschen haben es in die Halle geschafft, das Krefelder Publikum besteht aus Feinschmeckern, den bisherigen Minusrekord hielt das Spiel gegen Bremerhaven mit etwas über 3000. So wenige Zuschauer gab es letzte Saison nie.
Krefeld - Straubing
54
Wahnsinn.
Krefeld - Straubing
54
Schon wieder eine Minute vorbei.
Krefeld - Straubing
52
Man muss schon sagen, VIEL macht der KEV nicht mehr nach vorne. Das ist taktisch geschickt. Man will den Gegner einschläfern. Das geht aber bald nicht nur dem Gegner so.
Krefeld - Straubing
52
Zalewski trifft im Slot das leere Tor nicht. Skepsis erfüllt mich langsam.
Krefeld - Straubing
51
Connolly mit einer guten Möglichkeit aus dem Slot. Kommt aber nicht an Klein vorbei. Der heißt demnächst Groß.
Krefeld - Straubing
50
Noch zehn Minuten. JETZT beginnt die Aufholjagd.
Krefeld - Straubing
49
Röthke stolpert über die Blaue Linie, die ist in Krefeld aber auch sehr tückisch.
Krefeld - Straubing
48
MacKinnon aus der Drehung, kommt auch nicht durch. Lassen beim KEV die Kräfte nach? Oder denkt man einfach, hey, das steht Klein im Tor, lass die mal schießen. Dann kann der noch an seiner Fangquote arbeiten.
Krefeld - Straubing
48
RIESENCHANCE für die Tigers, 2 auf 1, Hedden aus halbrechter Position, scheitert aber auch mit dem Nachschuss. Das wäre es fast gewesen.
Krefeld - Straubing
47
Bestimmt.
Krefeld - Straubing
47
Siehste, Krefeld hatte Powerplay und es ist überhaupt nichts passiert. Auf die Pinguine ist eben Verlass. JETZT beginnt die Aufholjagd.
Krefeld - Straubing
45
Müller fängt einen Querpass an der Blauen ab und startet durch, wird aber noch rechtzeitig gehakt. Die Aufholjagd verzögert sich voraussichtlich um weitere zwei Minuten. Ist ja auch noch ewig Zeit. Und so ein Krefelder Powerplay sitzt man doch ... locker ab. Klassen sitzt im Übrigen.
Krefeld - Straubing
43
Jobke done. Es kann losgehen.
Krefeld - Straubing
42
Okay, verzögert sich leicht, weil ja noch Jobke sitzt. Und man will nicht gleich einen Shorthander verlangen.
Krefeld - Straubing
41
Ab sofort läuft die wundersame Aufholjagd der Niederbayern.
 
 
Und schon geht's weiter.
 
 
Was sagen die Aussichten zum Schlussabschnitt: Das ist das starke Drittel der Tigers, Platz 3! Krefeld liegt elf Ränge dahinter, kassiert die meisten Gegentore. Straubing schießt die zweitmeisten. Geht da noch was? Naturellement. Latürnich, würde Obelix sagen. Wenn er einen in der Krone hat.
 
 
Die Chancen des KEV auf die Rote Laterne schmelzen wie der Schnee in der Sauna. Die Pinguine führen 3:0. Ein Tor fehlt noch zum nächsten Saisonsieg. Da steht zur Zeit noch ein 5:2 gegen den ERC. Aber gegen den gewinnt ja sowieso jeder. Der zählt so gesehen nicht richtig.
Krefeld - Straubing
40
Und es gibt sogar noch eine Strafe gegen Jobke im Mitteldrittel.
Krefeld - Straubing
40
Break des KEV, 2 auf 1, da war der KEV knapp schneller als die Sirene. Ness wird vor dem Tor von Gawlik freigepasst und haut die Scheibe aus kurzer Distanz in die Maschen. MacIntyre hat überhaupt keine Zeit zu reagieren.
Krefeld - Straubing
40
TOOOR für den KEV
Krefeld - Straubing
39
Gute Szenen von Umicevic, der die Scheibe mal einfach Richtung Slot bringt, Trettenes verpasst das Zuspiel nur knapp.
Krefeld - Straubing
37
Hatten die Pinguine schon mal einen Shutout in dieser Saison? Ja, gegen die Tigers.
Krefeld - Straubing
37
Krefeld komplett.
Krefeld - Straubing
36
Yeo mal mit einem Versuch von der Blauen am Tor vorbei, der KEV befreit sich.
Krefeld - Straubing
36
Nach fünf Minuten im Mittelabschnitt.
Krefeld - Straubing
35
Kein Tor. Renner hatte deutlich vor der Linie geklärt. Es geht also mit Powerplay für die Tigers weiter.
Krefeld - Straubing
35
Die Pinguine finden die Entscheidung nicht so super, auf dem Eis wird diskutiert. Es kommt zum Videobeweis für eine Szene kurz davor.
Krefeld - Straubing
35
TOOOR für den KEV? Müller erzielt den Treffer, gleichzeitig war aber ine Strafe gegen ihn ausgesprochen worden. Vorher hatte er Renner umgepflügt. Also doch kein Tor.
Krefeld - Straubing
34
Schließlich bestreiten die das erste Spiel nach der Deutschland-Cup-Pause. Im Übrigen gegen Krefeld. Hätte ich also Krefeld gesagt, hätte das auch missweisend sein können.
Krefeld - Straubing
32
Es gibt Phasen im Spiel, da fragt man sich, wer das nächste Tor schießt und kommt auf die Antwort Die Haie.
Krefeld - Straubing
30
Fast der Anschlusstreffer für die Tigers, Mitchell kurz für Koper, der plötzlich vor Klein auftaucht, aber für den Schuss schon zu nah am Tor ist. Immerhin: Action vor dem KEV-Tor!
Krefeld - Straubing
30
Die Verpflichtung von Caron hat Konsequenzen. Die "Strafversetzung" von Umicevic in die zweite Reihe wird vielleicht sogar noch zum Glücksfall für den KEV?
Krefeld - Straubing
30
Powerbreak
Krefeld - Straubing
29
Der Zwischenstand entspricht jetzt so in etwa dem Spielgeschehen des ersten Drittels.
Krefeld - Straubing
28
Könnte jetzt sogar den höchsten Saisonsieg der Pinguine geben!
Krefeld - Straubing
26
Mathias Trettenes baut die KEV-Führung aus. Mit einem Solo bringt Feser Unordnung in die Defense, zieht alle auf sich, und legt dann quer auf den freien Norweger. Der weiß genau, wem er diesen Treffer zu verdanken hat.
Krefeld - Straubing
26
TOOR für den KEV
Krefeld - Straubing
23
Die Scheibe bekommt jetzt viel Eiszeit im Angriffsdrittel der Tigers. Die Pinguine lassen igeln sich ein. Ein bisschen.
Krefeld - Straubing
22
Den ersten Eindrücken im Mittelabschnitt nach zu schließen, hat es der Straubinger Bus inzwischen nach Krefeld geschafft.
 
21
Das Spiel läuft wieder.
 
 
In den letzten drei, vier Spielen haben mir die Tigers eigentlich ganz gut gefallen, aber bisher war das ein sehr diskreter Auftritt. Andererseits: Startabschnitt können sie halt einfach nicht, das muss gar nichts heißen
 
 
Die Spielgestaltung der Tigers ist ein Steigerungslauf, erstes Drittel, ja das soll's geben, andere erzählen immer davon. Im zweiten liegen sie schon auf Platz 11, Prunkstück ist der Schlussabschnitt. Der KEV liegt im Mitteldrittel auf Platz 12. Bei den Gegentoren sind die Tigers aber trotz der guten Platzierung unübertroffen.
 
 
Der KEV führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen Straubing.
Krefeld - Straubing
20
Letzte Minute.
Krefeld - Straubing
19
Unter dem Strich bringt das erste Drittel zu wenig Ertrag für den KEV. So einfach ist das.
Krefeld - Straubing
18
Doppelchance für Gawlik nach einem Schuss von der Blauen, erst in MacIntyre dazwischen, dann scheitert Gawlik am Außenpfosten.
Krefeld - Straubing
17
Röthke mit einem Schlenzer von der Blauen. Leichte Beute für Klein. Abschlüsse bisher: 14 zu 2. Zu ZWEI!
Krefeld - Straubing
15
Bei fünf gegen fünf, ja, der KEV ist wieder komplett, sind die Pinguine dominant, aber nicht so direkt gefährlich. Sie halten sich aber viel im Angriffsdrittel auf.
Krefeld - Straubing
14
Das Powerplay der Tigers ist fast tragisch. Wenn die das öfters machen, fangen sie sich da auch noch was ein.
Krefeld - Straubing
13
Das Powerplay der Tigers ist übrigens das, was traditionell das Powerplay der Pinguine war. Die Zeiten ändern sich halt.
Krefeld - Straubing
13
Es gab ein paar umständliche Abschlüsse, das Klappern auf dem Eis, das andeutet, dass die Gäste wieder komplett sind. Und eine Strafe gegen den KEV. Jetzt dürfen die Tigers erstmals ihr Powerplay zeigen. Davis muss in die Kühlbox wegen Beinstellens.
Krefeld - Straubing
13
Umicevic an die Blaue für Nordlund, dessen Schuss wird geblockt.
Krefeld - Straubing
12
Die Tigers sind wieder zu viert.
Krefeld - Straubing
11
Pietta aus spitzem Winkel, Caron bekommt den Nachschuss, MacIntyre hält dicht. Auf die Tigers habe ich genau wie auf die Haie getippt. Habe gerade einen Lauf.
Krefeld - Straubing
11
Doppelte Überzahl für den KEV, bei den Niederbayern muss auch Yeo noch in die Kühlbox. 25 Sekunden.
Krefeld - Straubing
10
In Unterzahl sind die Tigers übrigens nur Vorletzter.
 
 
Fazit: Die Tigers kämen prima ohne Startabschnitt aus, aber dann wäre das zweite Drittel praktisch der Startabschnitt. Und man stünde vor demselben Dilemma. Wie man's auch dreht und wendet ...
Krefeld - Straubing
9
Powerplay für die Pinguine. Zalewski muss in die Kühlbox. Die Tigers schießen übrigens die wenigsten Tore im ersten Drittel, das man damit eigentlich schon beenden könnte.
Krefeld - Straubing
9
Aufbaufehler Tigers, Davis fackelt nicht lange und schießt von der blauen. Trifft. 1:0 für die Pinguine. Yeo fälschte wohl noch ab.
Krefeld - Straubing
9
TOR für den KEV
 
 
Straubing mit den meisten Gegen...
 
 
Ich kann die Frage förmlich hören, hey, Tickerschreiber, wie sieht das eigentlich aus mit der Drittelstatistik für den KEV und die Tigers? Selber schuld, wenn man fragt. SELBER schuld. Krefeld im Startabschnitt auf Platz 13, die Tigers auf 14.
Krefeld - Straubing
6
Bisher ein ganz munteres Spielchen, das Tempo ist ordentlich, es gab schon Torszenen vor beiden Kästen. Als ob im ersten Drittel ein Tor fallen würde. Das ist SO aus der Mode.
Krefeld - Straubing
4
Damit läuft nur noch das Spiel in Krefeld. Was heißt hier "nur"?
 
 
3:1, der Emptynetter hat nicht mehr gezählt.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 3 oder 4:1 gegen Augsburg.
Krefeld - Straubing
3
Break der Gäste, Zalewski sucht am linken Pfosten MacKinnon, der scheitert von der Seite an Patrick Klein.
Schwenningen - Augsburg
59
Valentine verabschiedet sich schon mal von den Punkten und begibt sich auf direktem Wege in die Kühlbox.
Schwenningen - Augsburg
58
Die Wild Wings sind komplett, die zwei letzten Spielminuten beginnen.
Schwenningen - Augsburg
57
Boutin steht immer noch 'rum. Hm. Lamb scheitert von der Blauen mit Gewalt.
 
 
Vorhang frei für das Haupt-Event in Krefeld! Ähm, Bühne frei, aber Vorhang auf. Schon klar.
Schwenningen - Augsburg
56
Strafe gegen die Wild Wings. Acton in der Kühlbox. Haken.
Schwenningen - Augsburg
55
Augsburg macht im Schlussdrittel das Spiel, hätte man so von Anfang an gespielt, läge man jetzt nicht mit zwei Treffern hinten. Schwenningen verteidigt nur noch.
 
 
Gleichzeitig in der Seidenstadt ... hätten Sie gewusst, dass Köln VIEL früher Seidenstadt war? ... werden die letzten Vorbereitungen getroffen. Dunkel ist schon.
Schwenningen - Augsburg
53
Aber auch nach dem Powerplay ist immer noch Zeit genug. Sieben Minuten.
Schwenningen - Augsburg
52
Ist aber noch mal gutgegangen.
Schwenningen - Augsburg
50
So kommen die Panther natürlich wieder ins Spiel. Maurer muss in die Kühlbox. Strafen gegen den AEV zu kassieren, hat was von einen Suizidkommando.
 
 
Die Frage, wer als Tabellenführer in die Pause geht, ist ja bereits beantwortet. Es ist München geworden. Herzlichen Glückwunsch. Wer das im letzten Jahr war, wurde am Ende auch Meister.
 
 
Damit läuft jetzt nur noch das Spiel in Schwenningen. Aber bald beginnt ja auch schon das Hauptereignis des Tages. Der Kampf um den Wanderpokal, the red lantern. Schon aufgeregt?
 
 
München gewinnt 5:1 gegen die DEG.
München - Düsseldorf
60
Huß muss wegen Beinstellens runter. Da lohnt es sich für die DEG auch nicht mehr, Niederberger vom Eis zu nehmen.
München - Düsseldorf
60
Letzte Minute.
 
 
Bremerhaven schlägt Köln 3:2. Grenzenloser Jubel in Bremerhaven. Die Pinguins sind WELTMEISTER.
Bremerhaven - Köln
59
Peters bei den Haien vom Eis.
Schwenningen - Augsburg
44
Daniel Weiß mit einem Abstauber aus dem Slot. Das ist zumindest der Ehrentreffer. Und der hofft auf Geschwister.
Bremerhaven - Köln
59
Powerplay Haie, Bast wegen Crosschecks. Auszeit Köln.
Schwenningen - Augsburg
44
TOR für den AEV
München - Düsseldorf
57
Mit ähnlicher Abgeklärtheit vor dem anderen Tore wäre die Partie eindeutig spannender. Flaake hinter dem Tor, spielt kurz auf Kastner zurück, der geht in die Knie, um aber auch ganz genau zu zielen. Er trifft genau in den Winkel.
München - Düsseldorf
57
TOOOOOR für München
Bremerhaven - Köln
56
Lalonde von der Seite, Abpraller, Hanowski setzt nach, aber dann hat Pöpperle die Scheibe.
 
 
Schlussdrittel jetzt auch im Schwarzwald. Praktisch am Titisee.
München - Düsseldorf
53
Sicher lassen die Münchner die Scheibe durch die eigenen Reihen laufen. Schließlich kommt der Schuss von Mauer von der Blauen, der zwar hängen bleibt, aber aus der Drehung befördert Flaake ihn über die Linie. Die Entscheidung.
München - Düsseldorf
53
TOOOOR für München
Bremerhaven - Köln
54
Kaum noch Entlastung für die Pinguins.
 
 
Übrigens: Im Schlussdrittel ist nur eine Mannschaft besser als die Wild Wings. Und auch nur, weil sie heute schon gespielt hat: Die Eisbären.
 
 
Die Partie in Bremerhaven ist tatsächlich noch spannend. In München spielt der Meister aber so souverän, dass wohl nichts Entscheidendes mehr passieren wird. Obwohl noch zehn Minuten zu gehen sind.
Bremerhaven - Köln
51
Die Haie drücken und drängen, aber Bremerhaven stellt eben auch vor dem eigenen Tor die Passwege sehr gut zu. So gehen viele Scheiben verloren.
Bremerhaven - Köln
48
Videobeweis in München, aber es gibt NICHT den Anschlusstreffer für die DEG. Hätte jetzt auch ein wenig überrascht, die Referees wollten aber auf Nummer sicher gehen. Aus den Birken hatte nach einem Schuss von Boyce nicht als einziger die Scheibe aus den Augen verloren.
München - Düsseldorf
47
Bei fünf gegen fünf lässt München in der Verteidigung nicht wirklich etwas zu. Die DEG müsste schon ihre Überzahlgelegenheiten besser nutzen.
Bremerhaven - Köln
47
Shugg kommt aus dem rechten Bullykreis zum freien Schuss, weil die Pinguins die Haie für harmlos halten und gerade wechseln. Ja, kann man mal so machen.
München - Düsseldorf
44
Guter Versuch von Barta, der aus der Hintertorposition bedient wird. Aus den Birken ist aber zur Stelle.
München - Düsseldorf
43
Mayenschein sitzt wegen Kniechecks.
 
 
Und in Schwenningen geht es letztmals in die Pause. Die Wild Wings führen 3:0.
 
 
Schlussabschnitt auch in München.
Schwenningen - Augsburg
39
Das macht Parkes richtig stark, aber die Szene zeigt auch, dass beim AEV heute nichts geht. Strahlmeier erst mit glänzender Stockarbeit, dann verhindert er den Einschlag am kurzen Pfosten. Überzahltor. Klar.
 
 
In Bremerhaven wird wieder gespielt.
Krefeld - Straubing
 
Robert Paule und Gordon Schukies leiten die Begegnung.
Krefeld - Straubing
 
Die Tigers wechseln wieder den Goalie. Drew MacIntyre startet für Sebastian Vogl. Steven Zalewski und Jamie Bettauer fehlen, Rene Röthke ist zurück.
Krefeld - Straubing
 
Bei den Pinguinen fehlen Patrick Seifert, Martin Schymainski und Mike Mieskowski. Dragen Umicevic ist wieder zurück nach längerem Ausfall. Da stellt sich dann naütlrich die Frage, mit wem spielt er zusammen: NICHT mit Daniel Pietta und Marcel Müller. Das war fast zu erwarten.
Schwenningen - Augsburg
38
Beim AEV muss Valentine in die Kühlbox.
Schwenningen - Augsburg
33
Schwenningen nicht mehr in Überzahl. Besser ist das.
Schwenningen - Augsburg
32
Das Überzahlspiel der Wild Wings, das könnte man vielleicht heute kritisieren. Dann muss man aber schon sehr streng sein.
Schwenningen - Augsburg
31
Unzahlbreak von Schmölz, schöner Versuch, aber Strahlmeier ist natürlich da.
Schwenningen - Augsburg
30
Ich mache mir Sorgen um Acton, der hat heute noch keinen Assist.
Schwenningen - Augsburg
29
Cundari in die Kühlbox wegen Bandenchecks und Crosschecks. Toll gemacht. Genau solche Aktionen braucht der AEV jetzt.
Schwenningen - Augsburg
28
Jetzt läuft nur noch das Spiel in Schwenningen. Und auch eigentlich nur für die Wild Wings.
 
 
Pause in Bremerhaven, die Pinguins führen 3:2 gegen die Haie, in München liegt der Meister 3:1 gegen die DEG vorne.
Schwenningen - Augsburg
27
Hoch gewinnt der AEV das nicht mehr. Von der Blauen wird Poukkula neben dem Slot bedient, sagt ein Gedicht auf, Poesietag in der DEL?, zieht ins Zentrum und schlenzt die Scheibe in den Winkel. Klasse gemacht.
Schwenningen - Augsburg
27
TOOOR für die Wild Wings
München - Düsseldorf
38
Henrion muss in die Kühlbox.
Schwenningen - Augsburg
24
Ü-BER-RA-GEN-DES Solo von Giliati, gegen den sich die Defender eher zurückhaltend engagieren, vor dem Tor verliert er die Scheibe zwar, aber Poukkula macht den Arm ganz lang und bringt die Scheibe am linken Pfosten unter.
Schwenningen - Augsburg
24
TOOR für die Wild Wings.
München - Düsseldorf
 
Die Gastgeber fahren ein Break, Aucoin legt sich selber über die Bande vor, startet durch, hat Pinizzotto neben sich, den er gar nicht braucht. Bei freier Schussbahn packt er die Scheibe in den Winkel.
München - Düsseldorf
 
TOOOR für München
Schwenningen - Augsburg
23
Dicke Chance für Trupp , der frei am linken Pfosten die Rückhand zur Geltung bringt, aber nicht durchkommt.
Bremerhaven - Köln
35
Die Haie sind komplett, jetzt muss Jordan George wegen hohen Stocks vom Eis. Das könnte nun auch zum Anschlusstreffer führen.
Schwenningen - Augsburg
21
Da ist es dann nicht uninteressant zu wissen, dass die Wild Wings das mit Abstand, mit ABSTAND schwächste Team im Mittelabschnitt sind. Und praktisch keine Tore schießen. Der Schnitt liegt bei deutlich unter 1.
 
 
Und in Schwenningen läuft der Mittelabschnitt.
 
 
Okay, wissen wir das auch zum Thema Gewässer. Durch den Schwarzwald läuft die Wasserscheide Atlantik - Schwarzes Meer. Die DEG ist wieder komplett.
München - Düsseldorf
32
Bei der DEG muss Huß wegen Haltens vom Eis. Das Rheinland ist jetzt echt in Bedrängnis.
Bremerhaven - Köln
33
Moritz Müller, Check gegen den Kopf, 2+10. Läuft jetzt für die Haie. Läuft jetzt echt gut.
Bremerhaven - Köln
31
Aber eben nur fast, Köln wieder zu viert.
Bremerhaven - Köln
30
Ebenfalls muss Felix Schütz runter. Doppelte Überzahl für Bremerhaven ist fast so gut wie ein Tor.
Bremerhaven - Köln
29
Wenn's dem Haie zu wohl wird, muss er in die Kühlbox. Beinstellen gegen Lalonde.
München - Düsseldorf
27
Wow. DAS GAB KEINE STRAFE! Kein Wunder, dass die Strafzeiten in dieser Saison so runtergefahren sind. Wenn du nicht mit der Axt unterwegs bist, darfst du einfach weitermachen. Konsequenterweise hätte man wenigstens Lewandowski wegen Schwalbe runterschicken müssen. Hei, da wäre hier was los gewesen.
München - Düsseldorf
27
Powerplay für die DEG, Pinizzotto erwischt Lewandowski mit dem Stock, der Düsseldorfer ist angeschlagen. Schien der Münchner ihn am Hals erwischt zu haben.
 
 
BLAIR Jones natürlich. BLAIR.
Bremerhaven - Köln
27
Das qualifiziert schon für den Ausdruck Doppelschlag. Mit einem Male sind die Haie im Spiel zurück. Ehrhoff trifft mit Gewalt aus dem linken Bullykreis. So schnell kann's gehen. Die Haie sollten sich am Meer doch auch irgendwie wohlfühlen.
Bremerhaven - Köln
27
TOOR für die Haie
Bremerhaven - Köln
25
Schön wie sich Hanowski da vor dem Bremerhavener Tor durchsetzt und die Haie ins Spiel bringt. Nur noch 1:3. Und ja, noch der Nachtrag, hatte ich vergessen, dass bei den Haien natürlich weiter Blair Jones und Gustaf Wesslau fehlen. Danke für den Hinweis.
Bremerhaven - Köln
25
TOR für die Haie
 
 
Die Wild Wings führen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen den AEV.
Bremerhaven - Köln
24
Ein bisschen von der Rolle wirken die Haie gerade.
 
 
Geht weiter an der Isar. Bei Schwenningen fällt mir kein Gewässer ein. Titisee, okay, aber wer weiß, wie weit der weg liegt.
Bremerhaven - Köln
22
Was können die Haie jetzt tun? Gute Frage. Antwort: Was.
 
 
Ich hatte echt auf Köln getippt. WHY.
Bremerhaven - Köln
21
Mike Hoeffel erhöht auf 3:0, bekommt die Scheibe am Slot, kann ihn annehmen, zwischendurch ein Gedicht aufsagen und ihn dann unter die Latte heben.
 
 
HAIE! DAS SPIEL LÄUFT WIEDER.
Bremerhaven - Köln
21
TOOOR für die Pinguins
 
 
Läuft wieder an der Nordseeküste.
Schwenningen - Augsburg
14
Das sah eigentlich nicht gefährlich aus, wie Höfflin da auf der Grundlinie lief. Aber plötzlich bringt er die Scheibe zum Tor und findet die winzige Lücke. Erstaunlich. In den Winkel. Aus DEM Winkel.
Schwenningen - Augsburg
14
TOR für die Wild Wings
 
 
Der Moment, in dem dir klar wird, dass du heute auf die Haie getippt hast.
Schwenningen - Augsburg
12
Danner zum Beispiel: Schießt von der rechten Bande von der Blauen. Soll der reingehen, braucht man schon einen Glückstag oder emptynet.
Schwenningen - Augsburg
11
Nach Schützenfest sieht es in Schwenningen heute nicht gerade aus, defensiv stehen beide Mannschaften bisher sehr stabil. Ein wenig Chaos täte dem Spielstand gut. So schaut er uns nur die ganze Zeit mit großen vorwurfsvollen Augen an.
Schwenningen - Augsburg
8
Giliati geht auf rechts zur Grundlinie und legt kurz für Poukkula auf, der am rechten Pfosten aus kurzer Distanz Boutin nicht überwinden kann.
Schwenningen - Augsburg
7
Gute Gelegenheit, mal nach Schwenningen zu schauen. Allzu viel haben wir noch nicht verpasst, knapp sieben Minuten sind gespielt.
 
 
Kein Tor für die Haie. Die Zeit sei schon abgelaufen gewesen. Das sollte den Haien noch jemand mitteilen. Muss sich wirklich um Hundertstel gehandelt haben.
 
 
Pausenstand in München 2:1 für den EHC. Wie es in Bremerhaven zur Pause steht, wissen wir immer noch nicht.
 
 
Auf der Suche nach der verlorenen Zeit ist man immer noch in Bremerhaven.
München - Düsseldorf
19
Wolf in Unterzahl, 1 auf 0, NIEDERBERGER. Stark.
München - Düsseldorf
18
Powerplay DEG, Joslin sitzt bei den Gastgebern.
Bremerhaven - Köln
20:00
Fast gleichzeitig mit der Sirene trifft Schütz per Abstauber zum Anschlusstreffer. Aber eventuell war die Zeit schon abgelaufen. Könnte sich um Hundertstel handeln.
Bremerhaven - Köln
20:00
TOR für die Haie? Videoeweis.
München - Düsseldorf
17
Flaake leitet den Angriff ein, geht nach draußen und bringt die Scheibe zurück in den Slot, Mauer scheitert, die Scheibe springt wild im Slot herum, und Machacek lenkt sie unglücklich ins eigene Tor.
München - Düsseldorf
17
TOOR für München
München - Düsseldorf
17
Natürlich hat München weiter ein deutliches Übergewicht, auch mehr Abschlüsse, aber die Qualität der Chancen, die die Gäste sich erarbeiten, hält das Spiel spannend.
 
 
Die Partie in Schwenningen hat begonnen!
München - Düsseldorf
16
Nicht unverdient, der Ausgleich für die Gäste. Niederbergers Leon schickt Brandt über die Bande ins Angriffsdrittel. Der tunnelt aus den Birken, 1:1.
München - Düsseldorf
16
TOR für die DEG
München - Düsseldorf
15
Pinizzotto alleine auf Niederberger zu, Klasse Save. Wäre bitter, denn die DEG hat hier gute Möglichkeiten.
 
 
In Köln dürfte langsam so mancher Trainerstuhl langsam wackeln.
München - Düsseldorf
14
München wieder komplett.
München - Düsseldorf
13
Tor für die DEG, Lewandowski traf aber erst, als das Tor schon verschoben war. So bleibt es irgendwie ein Fehlversuch.
Bremerhaven - Köln
14
War noch nicht dick genug, wie's kommt. Zerressen muss in die Kühlbox. Powerplay für die Gastgeber
Bremerhaven - Köln
14
Ach herrje, darf der Pass auf Mauerman überhaupt durchkommen. George kurz quer im Slot, Lalonde hat 14 Meter Vorsprung vor Mauerman, trotzdem ist der schneller an der Scheibe. Tip-In.
Bremerhaven - Köln
14
TOOR für die Pinguins
München - Düsseldorf
12
Nicht komplett ist der EHC, Hager muss in die Kühbox wegen Beinstellens.
Bremerhaven - Köln
13
Die Pinguins sind wieder komplett.
Bremerhaven - Köln
12
Die Scheibe läuft gut bei den Haien, Ehrhoff mit einem Versuch von der Blauen. Er wird geblockt.
München - Düsseldorf
10
Der Treffer von Pinizzotto wird gegeben.
Bremerhaven - Köln
11
Urbas sitzt wegen Haltens. Powerplay für die Haie. Und das ist auch gefährlich.
München - Düsseldorf
11
Gewühl vor dem Tor der Gäste. Ein paar Körper fliegen rum, so hat Pinizzotto das offene Tor vor sich. Trifft er. Es gibt aber Videobeweis.
München - Düsseldorf
11
TOR für den EHC
Bremerhaven - Köln
10
Nach dem Powerbreak gehts weiter. Und die Power haben nur die Pinguins mitgebracht. Offensivbullygewinn. Moore schießt aus der zweiten Reihe und Mauerman fälscht ab.
Bremerhaven - Köln
10
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Köln
8
Gogulla führt ein Break an und legt an den linken Pfosten, wo Hördler eingefahren ist, der bekommt die Scheibe nicht vom Eis weg.
Bremerhaven - Köln
7
Die Haie wollen das Spiel in der Kühlbox gewinnen. Bisher geht der Plan auf. Hanowski wegen Spielverzögerung.
München - Düsseldorf
7
RIESENCHANCE für den EHC, Pinizzotto bringt die Scheibe quer durch den Slot auf den freistehenden Macek. An normalen Tagen geht der dann rein. Ist heute kein normaler Tag.
Bremerhaven - Köln
5
Dejdar aus der Halbdistanz, Svensson bekommt den Abpraller auf die Rückhand, guter Versuch, aber Peters liegt auf dem Eis, was unfair ist. Da kann ja dann keiner durchkommen.
München - Düsseldorf
6
München mit mehr Scheibenbesitz, die DEG setzt auf schnelles Umschalten nach Scheibengewinn. gut, wenn sie dann auch mal treffen, kann das sogar klappen.
Bremerhaven - Köln
4
Powerplay für die Pinguins. Latta sitzt bei den Haien. Hier stehen heute zwei Top-Powerplayteams auf dem Eis. Die könnten hier von entscheidender Bedeutung sein.
München - Düsseldorf
5
Jaffrey aus der Drehung im Slot, er verzieht knapp.
 
 
Immer noch keine Tore im ersten Drittel, ah, jetzt ist mir klar, warum die DEG da eben nicht getroffen. Das ist so typisch heute.
München - Düsseldorf
2
Klare Sache, die DEG verliert. Die Gäste bekommen ein 3 auf 0, hab ich auch schon lange nicht mehr gesehen. Und Henrion scheitert. Kann man sich gegen den Meister nicht erlauben.
 
 
In Bremerhaven läuft das Spiel.
 
 
Spielbeginn in München. Da ist man in Wolfsburg aber gerade noch rechtzeitig fertig geworden.
 
 
Die Eisbären gewinnen 5:2 in Wolfsburg, verdient.
Wolfsburg - Berlin
60
Buchwieser erobert die Scheibe an der eigenen Blauen und geht dann alleine zum Wolfsburger Tor. Sichere Sache.
Wolfsburg - Berlin
60
TOOOOOR für die Eisbären
Wolfsburg - Berlin
59
80 Sekunden und Kuhn wieder vom Eis.
Wolfsburg - Berlin
57
Und in Wolfsburg sind's noch drei Minuten.
 
 
Mannheim gewinnt 2:1 nach Verlängerung gegen Nürnberg.
Mannheim - Nürnberg
62
Akdag geht ins 1 auf 0 und trifft gegen Jenike. Ausgerechnet der Spieler, der den Adlern die Verlängerung eingebrockt hatte.
Mannheim - Nürnberg
62
TOOR für die Adler
Wolfsburg - Berlin
 
Und das Risiko lohnt sich. Bina mit dem Schuss in die Bande. Foucault besorgt den Rest.
Wolfsburg - Berlin
 
TOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Berlin
55
Die Grizzlys bestreiten das Powerplay übrigens ohne Goalie.
 
 
Zwischenzeitlich klettert Iserlohn auf Platz 7. Der ERC konnte schon mal sicher überholt werden.
 
 
Nürnberg in Verlängerungen 1:0, die Adler 0:1.
 
 
Iserlohn schlägt den ERC 4:1. Die einen werden bedauern, dass es in die Pause geht, die anderen nicht.
Wolfsburg - Berlin
54
Busch in der Kühlbox, noch gut sechs Minuten.
Mannheim - Nürnberg
60
Damit grenzt der Wechselfehler an Doofheit. Dupuis trifft 4 Sekunden vor dem Ende. UNFASSBAR. Maximale Doofheit.
Mannheim - Nürnberg
60
TOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Ingolstadt
60
Emtynetter Brown. Einfach. 4:1 für die Gastgeber.
Iserlohn - Ingolstadt
60
TOOOOR für die Roosters
Mannheim - Nürnberg
60
Jenike hat gar keine Chance runterzugehen. Und dann: WECHSELFEHLER der Adler, zehn Sekunden vor dem Ende. Ein phantastisches Timing. Phantastisch. Mir fehlen die Worte.
Mannheim - Nürnberg
60
Nürnberg komplett.
Iserlohn - Ingolstadt
58
Auszeit ERC.
Iserlohn - Ingolstadt
57
Die letzten drei. Die Panther müssen schnell drei Dinger machen, dann gewinnen sie das Hauptding noch.
Mannheim - Nürnberg
59
Die letzten zwei.
Mannheim - Nürnberg
58
Mannheim wieder komplett, dafür muss bei Nürnberg Gilbert vom Eis wegen Behinderung.
Mannheim - Nürnberg
57
Steckel hat eigentlich nur noch Endras vor sich. Im letzten Moment wird ihm klar, dass seine Mannschaft in Überzahl spielt. Also lässt er es bleiben.
Mannheim - Nürnberg
56
Weichenstellendes Powerplay in Mannheim. Setoguchi sitzt nämlich wegen Hakens.
Iserlohn - Ingolstadt
53
Brett Olson gönnt den Panthern wenigstens die Befriedigung des Ehrentores.
Wolfsburg - Berlin
48
Jens Baxmann wohl mit der Entscheidung in Wolfsburg. Break Berlin, vor dem Slot wird er von Noebels perfekt bedient.
Wolfsburg - Berlin
48
TOOOOR für die Eisbären
Iserlohn - Ingolstadt
53
TOR für den ERC
Iserlohn - Ingolstadt
53
Sieben Niederlagen in Folge für den ERC sind aber auch nicht ohne.
Mannheim - Nürnberg
54
Den Franken droht das zweite torlose Spiel in Folge, das gibt's jetzt auch nicht so häufig.
Wolfsburg - Berlin
46
Bei den Grizzlys muss jetzt Likens runter. 2+10.
Wolfsburg - Berlin
46
Doppelchance MacQueen, der zweimal Nachsetzen kann, die Scheibe prallt hoch und auch Busch kann sein Glück noch versuchen. Die Grizzlys im Glück.
Wolfsburg - Berlin
44
Jetzt wird der späte Nachmittag aber RICHTIG hektisch. Kurz vor Ablauf des Powerplays trifft Likens von der blauen. Cüpper ohne Sicht. Was soll er da machen?
Wolfsburg - Berlin
44
TOR für die Grizzlys
Iserlohn - Ingolstadt
48
Jetzt ist Costello wirklich wieder da. Wird in vollem Tempo vor dem Tor angespielt, nimmt den Schwung mit, um Reimer zu versetzen und schiebt ins leere Tor.
Iserlohn - Ingolstadt
48
TOOOR für die Roosters
Wolfsburg - Berlin
42
Dementsprechend wichtig ist jetzt das Powerplay für die Grizzlys. Immer an den Ehrentreffer denken. Ein 0:3, ein 0:2 selbst, wird an so einem Spieltag nicht gedreht.
Wolfsburg - Berlin
41
Perfekter Start in den Schlussabschnitt. Der Schlussabschnitt beginnt mit einem explosiven Antritt von MacQueen, der sich bis zum Tor durchspielt und die Scheibe unter die Latte hebt. Ein Klasse-Auftritt.
Wolfsburg - Berlin
41
TOOOR für die Eisbären
Mannnheim - Nürnberg
49
Kann mich nicht erinnern, dass eine Mannschaft jemals dreimal in Folge 1:0 gewonnen hat.
 
 
Alle warten nur aus das torreichste Spiel nach zwei Dritteln. Das dauert noch ein bisschen, bis da wieder gespielt wird.
Schwenningen - Augsburg
 
Spielleiter in Schwenningen werden Elvis Melia und Sirko Hunnius sein.
Iserlohn - Ingolstadt
 
0:2 aus Schanzer-Sicht: Können die das noch drehen. Gehen wir mal wissenschaftlich an die Sache ran und schauen auf die Drittelstatistik: Nur Mannheim schießt im Schlussabschnitt weniger Tore als der ERC. Nein, können sie nicht mehr. Außerdem sind sie bei den Gegentreffern GANZ weit vorne.
Schwenningen - Augsburg
 
Schwenningen ohne Andree Hult, Kyle Sonnenburg und Jussi Timonen sowie Marc El-Sayed.
Schwenningen - Augsburg
 
Augsburg ohne Derek Dinger und Alex Thiel, David Stieler ist wieder dabei.
Iserlohn - Ingolstadt
42
Da schreckt man ja fast auf, als Bonsaksen sich von der Blauen ein Herz fasst und draufhält. 2:0. Huch.
Iserlohn - Ingolstadt
42
TOOR für die Roosters
 
 
Torgefahr ab sofort wieder in Mannheim.
 
 
Was ein Stress heute. Das Spiel am Seilersee läuft im Schlussabschnitt.
 
 
Schiedsrichter in Bremerhaven sind Michael Klein und Marc Iwert. In München pfeifen Markus Schütz und Didier Massy.
Bremerhaven - Köln
 
Köln ohne T.J. Mulock, Dylan Wruck und Alexandre Bolduc.
Bremerhaven - Köln
 
Bei Bremerhaven fehlen Brock Hooton, Kris Newbury, Chad Nehring und Tobi Kircher. Wichtig: Mike Moore ist wieder dabei.
München - Düsseldorf
 
Die DEG ohne Tim Conboy, Manuel Strodel, Henry Haase, Alexandre Picard und Rob Bordson.
München - Düsseldorf
 
Bei München fehlen Mads Christensen, Jonathan Matsumoto und Dominik Kahun. Jerome Flaake ist wieder dabei.
 
 
Die Eisbären führen nach dem zweiten Drittel 2:0 in Wolfsburg.
Wolfsburg - Berlin
40
Nach langer Unterbrechung wird der Treffer gegeben.
Wolfsburg - Berlin
40
Da hält sich einer nicht an die Vorgaben. Petersen holt die Scheibe hinter dem Tor, bringt sie in den Slot auf Backman, dessen Schuss hängen bleibt, aber Sheppard setzt nach. Videobeweis. Kann sein, dass es Behinderung von Backman gibt. Abwarten.
Wolfsburg - Berlin
40
TOOR für die Eisbären
Wolfsburg - Berlin
39
Also ist es irgendwie albern, dass in Wolfsburg noch 70 Sekunden zu spielen sind. Wir wissen alle, wie das Drittel enden wird.
 
 
Mannheim 1:0 gegen Nürnberg.
 
 
Der IEC führt 1:0 gegen Ingolstadt.
Mannheim - Nürnberg
39
Ich glaube mittlerweile, die Adler machen das mit dem 1:0 absichtlich. Angesichts der Chancen ... Das geht auf keine Kuhhaut.
 
 
Von wegen Trend.
Iserlohn - Ingolstadt
39
Beim ERC muss Mauldin in die Kühlbox.
 
 
Der Trend könnte zum Zweittor gehen.
Mannheim - Nürnberg
36
Aronson sitzt bei den Franken. Unnötig Härte.
 
 
Es eskaliert im Mittelabschnitt, jetzt ist schon in allen Spielen ein Tor gefallen.
Wolfsburg - Berlin
35
Break der Gäste, 2 auf 1, schnell über die Bande wird MacQueen geschickt, legt quer auf Fischbuch. Und der hat auch schon Schwierigere gemacht.
Wolfsburg - Berlin
35
TOR für die Eisbären
Iserlohn - Ingolstadt
37
Die Roosters sind wieder komplett.
Iserlohn - Ingolstadt
35
Das Passspiel wird beim ERC in Überzahl ein klein wenig zum Selbstzweck. Das mit den Abschlüssen bleibt so eine Sache.
Mannheim - Nürnberg
35
Kink läuft alleine auf Jenike zu. Rat mal.
Iserlohn - Ingolstadt
34
Powerplay für den ERC, yesss. Martinovic wegen Stockschlags vom Eis. When things happen.
 
 
In Wolfsburg schielt man neidisch auf die anderen Zwischenstände. Ja, in Mannheim und Iserlohn ist heute richtig was los.
Iserlohn - Ingolstadt
32
Jack Combs bricht den Bann in Iserlohn. Abpraller im Slot, der zieht die Scheibe kurz mit der Rückhand zurück und legt dann schön neben den Pfosten. Reimer mit Null-Sicht. Bzw. null Sicht. Durchgekoppelt ist es ein neues Wort. Ja, hier entstehen neue Wörter!
 
 
NOCH EIN TOR!
Iserlohn - Ingolstadt
32
TOR für die Roosters
Iserlohn - Ingolstadt
32
Die Roosters sind wieder komplett. Eine interessante Aktion von Collins gab es dann doch noch, bezeichnenderweise ein Solo bis zu Dahm. Powerplay, ey.
Iserlohn - Ingolstadt
30
Das Powerplay des ERC ist zunächst eine Frechheit.
Mannheim - Nürnberg
29
Und bei Mannheim sitzt Niki Goc wegen Beinstellens. Immerhin gibt es im zweiten Drittel mehr Strafen.
Iserlohn - Ingolstadt
30
Salmonsson wegen Haltens.
Wolfsburg - Berlin
29
Die Eisbären lassen echt viel liegen. Gerade geht Rankel in Unterzahl über rechts durch und schießt aus spitzem Winkel.
 
 
Wahrscheinlich fällt in Mannheim heute sogar noch ein Tor. Ja, ich hänge mich weit aus dem Fenster.
Iserlohn - Ingolstadt
28
Costello mit einer Chance aus dem Slot, scheitert im Gewühl, Reimer vergräbt die Scheibe unter sich.
Wolfsburg - Berlin
27
Ein Tor hätte auch nicht zum Spiel gepasst. Kuhn setzt sich durch.
Wolfsburg - Berlin
27
Noebels scheitert beim 1 auf 0, bekommt aber einen Penalty zugesprochen. Das kann er eigentlich ...
Wolfsburg - Berlin
27
Backman in der Kühlbox. Wolfsburg ist komplett.
Iserlohn - Ingolstadt
27
Diszi gegen Pelech. Aber Verteidiger haben die Schanzer ja genug.
Mannheim - Nürnberg
26
Das Tempo ist ernorm. Desjardins von der Seite alleine gegen Jenike. Reicht nicht. Viele Chancen auch im zweiten Drittel, die Adler mit den besseren.
Wolfsburg - Berlin
26
Nächste Strafe gegen Wolfsburg, die Tür zur Kühlbox wird zur Drehtür. Krupp muss vom Eis.
Mannheim - Nürnberg
24
Wie vorausgesagt fällt der erst Treffer in Mannheim. Marcel Goc bekommt die Scheibe zentral im Slot und trifft aus der Drehung. Damit die DIE Partie wohl entschieden.
Mannheim - Nürnberg
24
TOR für die Adler
Wolfsburg - Berlin
25
Hoher Stock gegen Sheppard, vier gegen vier.
Wolfsburg - Berlin
24
War aber nur eine kurze doppelte Überzahl, die Niedersachsen sind wieder zu viert.
Wolfsburg - Berlin
24
DuPont mit dem Onetimer aus dem linken Bullykreis, starker Block von Petersen. Es gibt eine weitere Strafe gegen die Grizzlys. Doppelte Überzahl Eisbären. Höhenleitner wegen Beinstellens.
Mannheim - Nürnberg
22
1 auf 0 von Ehliz, man könnte es eine gute Chance nennen. Endras verhindert den Einschlag. Auf der Gegenseite scheitert Raedeke frei vor Jenike.
Iserlohn - Ingolstadt
23
Viele Szenen, bei denen man denkt, wenn der Pass durchkäme, könnte was passieren. Tut es aber nicht.
Iserlohn - Ingolstadt
22
Strafe gegen die Grizzlys, Wurm muss in die Kühlbox.
Mannheim - Nürnberg
21
Und jetzt ist auch die Begegnung in Mannheim wieder unterwegs. Wenn noch ein Tor in regulärer Spielzeit fällt, dann am ehesten hier.
Iserlohn - Ingolstadt
21
Auch am Seilersee wird wieder gespielt.
Wolfsburg - Berlin
21
Das Spiel in Wolfsburg läuft wieder. Gespielt wird vier gegen vier.
 
 
Für's zweite Drittel wünsche ich mir, dass Hungerecker wieder mit Kolarik zusammenspielt. Dann passiert bestimmt was.
 
 
Naja, München kommt ja noch, die schießen ja sowieso die meisten Tore.
 
 
Gibt heute Nachmittag drei 1:0. Ich sag dir.
 
 
Drittelstats: Mit Nürnberg, Wolfsburg, Berlin, Mannheim und Ingolstadt spielen der zweite, dritte, vierte und fünfte UND der sechste der Dritteltabelle für den zweiten Spielabschnitt. Da MÜSSEN jetzt einfach Tore fallen. Iserlohn ist 13. Aber das sind die alten Roosters.
 
 
Tja, vielleicht kommt die Länderspielpause wirklich richtig. Regenerieren und so. Dann fallen auch wieder mehr Tore. Obwohl, an Chancen mangelte es vor allem beim Spiel in Mannheim nicht.
 
 
Keine Tore in Mannheim. Check.
 
 
Keine Tore am Seilersee. Check.
 
 
Keine Tore in Wolfsburg im ersten Drittel. Check.
Wolfsburg - Berlin
20
Kurz vor dem Ende des ersten Drittels gibt es weitere Strafen. MacQueen und Dixon müssen vom Eis. Als der Berliner Kuhn anging, bekommt er von Dixon noch einen ordentlichen Crosscheck in den Rücken.
Iserlohn - Ingolstadt
16
Am Seilersee wird jetzt auch bestraft. Die Roosters bekommen ein Powerplay nach einer Strafe gegen Friesen.
Wolfsburg - Berlin
18
Unterzahlbreak der Eisbären 2 auf 1, über Busch läuft die Scheibe, der es alleine versucht und scheitert. Klar.
Wolfsburg - Berlin
17
Außerdem spielten die Grizzlys ihr erstes Powerplay nach einer Strafe gegen DuPont.
Mannheim - Nürnberg
15
Strafen gegen beiden Teams, Aronson wegen Stockschlags und Sparre wegen Crosschecks.
Mannheim - Nürnberg
14
Desjardins wird geblockt, nimmt den Abpraller mit und versucht es erneut aus spitzem Winkel. Am langen Pfosten vorbei.
Mannheim - Nürnberg
13
Erstaunlich, wirklich erstaunlich, dass in Mannheim noch keine Tore gefallen sind. Johnson gerade mit einem Abstaubversuch per Rückhand, den hat wieder Jenike. Vor allem die Adler entfalten hier viel Offensivpower.
Iserlohn - Ingolstadt
12
Berglund vertändelt hinter dem eigenen Tor, darauf ergibt sich einen Möglichkeit für Fischer. Die haben alle noch nicht begriffen, dass es zur Pause überhaupt 0:0 stehen wird.
Wolfsburg - Berlin
13
Haskins tankt sich durch, Cüpper stellt sich dagegen, scheint auch vorbeizukommen, die Scheibe bleibt auf der Linie liegen. DuPont erbarmt sich schließlich und schlägt sie weg.
 
 
Mit Willi Schimm fielen auch VIEL MEHR TORE in der DEL.
Wolfsburg - Berlin
12
Die Grizzlys sind wieder komplett.
Mannheim - Nürnberg
10
DAS sind Möglichkeiten. 1 auf 0 von Steckel, gut, er wird dann noch bedrängt, aber die Scheibe bleibt im Torraum einfach liegen,er kommt nicht zum Abschluss. Großartige Stockarbeit von Endras. Gibt's nichts.
Wolfsburg - Berlin
11
Baxmann von der Blauen mit einem Onetimer, den Kuhn mit dem Schoner abwehrt.
Mannheim - Nürnberg
9
Gut herausgespielte Chance für die Adler, Kolarik in den Slot, Adam rutscht die Scheibe über die Kelle. Dann die nächste Chance für Adam. Wieder ist Jenike da.
Wolfsburg - Berlin
10
Powerplay für die Eisbären. Foucault sitzt wegen Beinstellens.
Mannheim - Nürnberg
7
Ja, die Adler haben Chancen. Aber die der Franken sind auch nicht ohne, erst scheitert Pföderl, dann steht Reinprecht alleine vor Endras, aber vielleicht einen Tick zu nahe. Er kann den Adler-Goalie nicht überwinden.
Wolfsburg - Berlin
8
Furchner nach einem Break aus dem hohen Slot, Cüpper reagiert sehr sicher.
Mannheim - Nürnberg
6
Gutes Transitiongame der Adler, schnell sind sie durch die Neutrale, Adam geht auf links tief und passt in den Slot, aber dort rutschen alle vorbei.
Mannheim - Nürnberg
5
Feuerwerk ist vielleicht ein bisschen hochgegriffen, aber die Adler beginnen hier mit viel Schwung und vielen Chancen. Sie wollen den 1:0-Siegtreffer ganz offensichtlich sehr früh erzielen. Marcel Goc verpasst die nächste Gelegenheit.
Iserlohn - Ingolstadt
5
Abfälscher von Costello, deutlich am Tor vorbei.
 
 
Wenn das so wie am Freitag läuft, müssen wir im ersten Drittel sowieso nicht mit Toren rechnen. Also, keine Hektik bitte.
Iserlohn - Ingolstadt
3
Guter Versuch von Larsson von der Blauen, Shevyrin setzt beim Abpraller nach, aber auch er kommt nicht durch.
Wolfsburg - Berlin
3
Ungewöhnlich genug hat Backman einen Chance VERGEBEN. Aber insgesamt haben die Grizzlys den etwas besseren Start erwischt.
Mannheim - Nürnberg
2
Dynamisches Powerplay der Adler, die zu einigen Abschlüssen kommen. Adams, zweimal Plachta, Jenike kann sich früh bewähren.
 
 
Alle drei Spiele laufen.
Mannheim - Nürnberg
1
Unmittelbar nach Spielbeginn kassiert Mitchell bereits eine Strafe wegen Hakens. Nach 36 Sekunden ist das eine saubere Leistung.
Wolfsburg - Berlin
1
Die Ausfälle bei den Eisbären, das hat mittlerweile auch Adler-Format, das macht es nicht einfach in Wolfsburg, doch dafür hat man ja schon traditionell jede Menge Unterstützung mitgebracht. Sind wahrscheinlich mehr Berliner als Wolfsburger da. .
 
 
In Wolfsburg läuft die Partie.
 
 
Irgendwie vermisse ich Willi Schimm. DA gab es noch Strafen!
 
 
In Wolfsburg pfeifen Lasse Kopitz und Andre Schrader. In Mannheim Christoffer Hurtik und Marian Rohatsch. Und in Iserlohn sind Rainer Köttstorfer und Benjamin Hoppe verantwortlich.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Iserlohn mit einem Goalie-Wechsel, weil die Roosters mit Mathias Lange zu erfolgreich waren. Luigi Caporusso ist nicht dabei, damit er nicht so schnell abnutzt, außerdem fehlen Marcel Kahle und Boris Blank. Wieder dabei nach längerer Pause ist Chad Costello.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Beim ERC fehlen Pat McNeill, Brandon Buck, Fabio Wagner für Carlo Colaiacovo und Petr Taticek.
Mannheim - Nürnberg
 
Nürnberg ohne Patrick Köppchen, Nichlas Torp und Marius Möchel sowie Eugen Alanov.
Mannheim - Nürnberg
 
Mannheim mit einem Goalie-Wechsel, damit der Gegner wieder ein Tor schießen kann. Dennis Endras kommt für Chet Pickard, Kevin Maginot, Carlo Colaiacovo, Ryan MacMurchy, Dennis Reul und David Wolf fehlen genauso wie Mathieu Carle. Moritz Seider darf heute wieder ran.
Wolfsburg - Berlin
 
Bei Wolfsburg sind Alex Roach, Torsten Ankert, Marcel Ohmann und Mark Voakes nicht dabei, dafür wieder Carter Proft. Neu fehlt Brent Aubin.
Wolfsburg - Berlin
 
Bei den Eisbären fehlen Frank Hördler, Danny Richmond, Thomas Oppenheimer, Louis-Marc Aubry, Blake Parlett und Constantin Braun. Marvin Cüpper steht im Tor. Wird Zeit, dass die Länderspielpause kommt.
Krefeld - Straubing
 
Straubing kassierte drei Niederlagen in den letzten vier Spielen, verlor die letzten sieben Auswärtspartien. Bei den zuletzt vor allem defensiv stark verbesserten Tigers, eine unmittelbare Folge des Trainerwechsels, ließ sich jedoch ein deutlicher Aufwärtstrend feststellen, auch wenn die Ergebnisse noch ausblieben. Das erste Spiel in Krefeld gewann der KEV 1:0. NACH PENALTYSCHIESSEN. Eine Art Horrorvorstellung: das könnte sich ja wiederholen.
Krefeld - Straubing
 
Letztes Spiel vor der Länderspielpause ist das Duell im Tabellenkeller zwischen dem KEV und den Tigers. Im direkten Aufeinandertreffen geht es um die Ehre, die Rote Laterne über die Spielpause zu verwahren. Die Partie wurde wahrscheinlich deshalb so spät angesetzt, damit der Übergang in die Länderspielpause nicht so abrupt ist. Das drittschwächste Heimteam empfängt das schwächste Auswärtsteam. Tore scheinen garantiert, wenn die beiden schwächsten Defensivformationen der DEL aufeinandertreffen. Der KEV hat vier der letzten fünf Spiele verloren, drei der letzten vier Heimspiele.
Schwenningen - Augsburg
 
Vier der letzten fünf Spiele hat der AEV verloren, von den letzten acht Auswärtsspielen gewannen die Schwaben nur eines. Ins Wochenende startete der AEV mit einer Heimniederlage gegen München. Die Wild Wings beendeten am selben Tag einen Durststrecke mit drei Niederlagen mit einem Dreier in Düsseldorf. Mit einem Sieg könnte der AEV wieder unter die Top-Zehn zurückkehren. Das erste Spiel in Augsburg gewannen die Wild Wings 5:3.
München - Düsseldorf
 
München hat in den letzten elf Spielen nur einmal nicht gepunktet, von den letzten neun Heimspielen haben sie lediglich das am letzten Sonntag gegen die Roosters nicht gewonnen. Das erste Spiel in Düsseldorf gewann die DEG 6:4. Es war das letzte Auswärtsspiel, in dem die Bayern ohne Zähler blieben. Letzte Saison verlor die DEG beide Spiele in München deutlich (1:7 und 2:5).
München - Düsseldorf
 
Im Fernduell zwischen München und Nürnberg entscheidet sich, wer als Tabellenführer in die Länderspielpause geht. Dabei haben die Bayern vom Papier her die deutlich einfachere Aufgabe. Drei der letzten vier Spiele hat die DEG verloren. Auswärts gab es für die Rheinländer fünf Niederlagen am Stück, sie gehören zu den drei Teams der Liga, die auswärts erst einstellig gepunktet haben.
Bremerhaven - Köln
 
Die Haie haben kleine eine kleine Negativserie - drei Niederlagen am Stück - in Ingolstadt beenden können (3:2 n.V.) und hatten am Freitag spielfrei, die Mannschaft dürfte also ausgeruht in die Partie gehen können, während das Spiel für die Pinguins bereits die achte Partie in den letzten 17 Tagen darstellt. Das erste Spiel in Köln gewannen die Haie 5:4 nach Verlängerung. Den letzten Auftritt in Bremerhaven verloren die Haie 0:6.
Bremerhaven - Köln
 
Das jüngste Mitglied der DEL scheint nach der guten Debütsaison in dieser Spielzeit noch einen Zahn zulegen zu können. Fischtown gewann fünf seiner letzten sechs Spiele und könnte mit einem weiteren Erfolg die Länderspielpause aus einem Playoffplatz verbringen. Den könnten sich heute jedoch auch die Haie mit einem Sieg zurückholen.
Wolfsburg - Berlin
 
Die Berliner haben die letzten beiden Partien verloren, auswärts gab es drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen, lediglich in Köln gewannen sie in dieser Phase 4:2. Das erste Spiel in Berlin endete 2:1 für die Eisbären. Von den letzten sechs Heimspielen haben die Grizzlys fünf gegen die Berliner gewonnen. Bei einem Dreier rücken die Grizzlys bis auf einen Zähler an die Eisbären heran.
Wolfsburg - Berlin
 
Mit vier Siegen in Folge sind die Grizzlys das Team der Stunde. Und zu Hause sind die Niedersachsen eine Macht. Von den letzten acht Heimspielen hat die Mannschaft von Pavel Gross sieben gewonnen. Mit den Eisbären kommt die beste Auswärtsmannschaft der DEL nach Wolfsburg. Noch.
Mannheim - Nürnberg
 
Die haben gerade ihren vierten Sieg in Folge eingefahren, blieben zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentreffer. Das erste Spiel in Nürnberg gewannen die Adler nach Penaltyschießen 2:1. Bis Freitag war es die einzige Heimniederlage der Franken in dieser Saison. Letzte Saison gewann Nürnberg beide Gastspiele in der Kurpfalz.
Mannheim - Nürnberg
 
Wenn die Ice Tigers gegen ihren Angstgegner verlieren, macht das noch keinen Trend aus, ändert aber nichts an der Tatsache, dass sie ins Wochenende erstmals in einem Heimspiel ohne Punkte dastanden. Nürnberg hat von den letzten elf Spielen neun gewonnen, auswärts gewannen die Franken drei der letzten vier Spiele. Im Spitzenspiel des 20. Spieltages müssen sie nun zu den aufwindigen Adlern.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Von den acht Spielen unter ihm haben die Roosters sechs gewonnen. Auf der anderen Seite stehen tief in der Krise steckende Schanzer, die am Freitag die sechs Niederlage am Stück einstecken mussten. Gerade einmal sieben Tor schossen sie in dieser Phase. Wenigstens können die Bayern auswärts antreten, dort haben sie viermal in Folge gepunktet. Und NOCH stellt Iserlohn die schwächste Heimmannschaft der DEL. Das erste Spiel gewannen die Panther zu Hause 5:0.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Die Roosters befinden sich genau dort, wo die Schanzer noch hinwollen: Raus aus der Krise. Was die Sauerländer zuletzt gezeigt haben, kann sich sehen lassen; drei Siege in Folge, das ist die eine Seite. Aber zuletzt Siege in München UND Berlin, beides Duelle, die sie im ersten Anlauf deutlich verloren! Seit Rob Daum sein Amt in Iserlohn angetreten ist, hat die Saison für die Roosters neu begonnen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 20. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Nürnberg
21
15
6
16
44
2
München
21
14
7
20
43
3
Berlin
21
14
7
19
42
4
Mannheim
21
12
9
-4
35
5
Wolfsburg
21
12
9
5
34
6
SERC
22
11
11
2
33
7
Bremerhv.
22
11
11
-1
33
8
Köln
22
11
11
4
30
9
Iserlohn
21
10
11
-15
29
10
Ingolstadt
22
9
13
-7
28
11
Augsburg
21
9
12
-4
27
12
Krefeld
21
8
13
-5
25
13
Düsseldorf
21
8
13
-6
25
14
Straubing
21
5
16
-24
19