Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 19. Spieltag Saison 2017/2018

EISHOCKEY Liveticker

02.11. Ende
STR
1:2
n.V.
BRE
03.11. Ende
ING
0:1
MAN
03.11. Ende
DÜS
1:3
SWN
03.11. Ende
AUG
0:3
MÜN
03.11. Ende
NÜR
0:1
WOL
03.11. Ende
BER
2:3
ISE
15.11. 19:30 Uhr
KÖL
-:-
KRE
DEL 19. Spieltag - Konferenz
02.11. Ende n.V.
Straubing
1:2
Bremerhaven
03.11. Ende
Ingolstadt
0:1
Mannheim
03.11. Ende
Düsseldorf
1:3
Schwenningen
03.11. Ende
Augsburg
0:3
München
03.11. Ende
Nürnberg
0:1
Wolfsburg
03.11. Ende
Berlin
2:3
Iserlohn
15.11. 19:30
Köln
-:-
Krefeld
Letzte Aktualisierung: 12:26:46
 
 
Schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Dazu: IEC vs. ERC, Wolfsburg empfängt Berlin, also eine Art Derby, die Wild Wings spielen gegen den AEV und der KEV empfängt Straubing.
 
 
Wie geht's weiter. Am Sonntag werden nochmal alle 14 Teams aktiv. Nürnberg muss nach Mannheim, München hat die DEG zu Gast. Außerdem. Fischtown empfängt die Haie.
 
 
Durch den Sieg lassen die Roosters den AEV hinter sich und klettern auf Platz 10. Die Schanzer drohen, durchgereicht zu werden.
 
 
Die Eisbären verlieren den unmittelbaren Kontakt zum Spitzenduo, vor allem, weil die Roosters nicht mehr verlieren können.
 
 
Dadurch ist die Entscheidung vertagt, wer in die Länderspielpause als Tabellenführer geht, es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen von Nürnberg und München.
 
 
Komischer Spieltag. DREI HEIMTORE! Drei Shutouts. Und alle Gästemannschaften haben gewonnen. Kann der KEV die drei Punkte gegen die Haie schon mal fest einplanen.
 
 
Jaspers verpasst den Emptynetter, aber es reicht zum 3:2-Sieg für die Roosters.
Berlin - Iserlohn
60
Die Scheibe läuft zu langsam bei den Eisbären, die Roosters haben viel Zeit zu reagieren.
Berlin - Iserlohn
60
Und Berlin läuft die letzte Minute. Natürlich ohne Vehanen.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 3:1 in Düsseldorf.
 
 
München gewinnt 3:0 in Augsburg.
Düsseldorf - Schwenningen
60
Emptynetter Fleury
Düsseldorf - Schwenningen
60
TOOOOR für die Wild Wings.
Augsburg - München
59
Boutin vom Eis. Was ist mit Vehanen?
Düsseldorf - Schwenningen
59
Niederberger vom Eis.
 
 
Noch zwei in Düsseldorf und Augsburg, noch drei in Berlin.
 
 
Mannheim gewinnt 1:0 in Ingolstadt. Zweiter Shutout für Pickard in Folge. 1:0, das neue Lieblingsergebnis der Adler?
 
 
Wolfsburg gewinnt 1:0 in Nürnberg. Erstmals bleibt Nürnberg in dieser Saison ohne Punkt in einem Heimspiel.
Ingolstadt - Mannheim
60
Der ERC hat seine Auszeit hinter sich. Noch 60 Sekunden.
Nürnberg - Wolfsburg
60
1,6 Sekunden vor dem Ende gibt es eine Strafe gegen Fox. Das ist die Entscheidung.
Ingolstadt - Mannheim
60
Reimer vom Eis. Auch hier läuft die letzte Minute.
Nürnberg - Wolfsburg
60
Jenike vom Eis.
Nürnberg - Wolfsburg
60
Letzte Minute.
Ingolstadt - Mannheim
58
Marcel Goc verdeckt aus spitzem Winkel, Reimer ist mit dem Schoner da, kurz fliegt die Scheibe frei durch den Torraum, keiner ist am Abstauber interessiert.
 
 
Drei Minuten noch in Nürnberg und Ingolstadt.
Ingolstadt - Mannheim
57
Die Adler sind wieder komplett, was für ein Powerplay.
Nürnberg - Wolfsburg
56
Haskins hat Jenike schon aus dem Spiel genommen und versucht, die Scheibe reinzustopfen, aber auf der Linie ist dann noch ein Verteidiger dazwischen. Das sah eigentlich schon wie das 2:0 für die Grizzlys aus.
Ingolstadt - Mannheim
55
Erneut muss Plachta in die Kühlbox. Er sitzt wegen Haltens.
Augsburg - München
50
Diesmal nutzen die Gäste ihr Powerplay. Mit schnellem, präzisem Passspiel verschaffen sie sich den Platz, Kastner trifft aus kurzer Distanz zum 3:0 für die Gäste.
Augsburg - München
50
TOOOR für den EHC
Nürnberg - Wolfsburg
54
Alex Weiss knallt in die Bande und scheint sich dabei verletzt zu haben.
Nürnberg - Wolfsburg
54
Wolfsburg wieder komplett, und den Ice Tigers läuft die Zeit davon. Noch sechs Minuten.
Augsburg - München
49
Powerplay München, Lamb wegen Spielverzögerung.
Nürnberg - Wolfsburg
52
Nürnberg in der Aufstellung, die Grizzlys rühren Beton an. Wobei: Rühren kann man DEN Beton nicht mehr. Zu spät.
Nürnberg - Wolfsburg
51
Wegen Haltens muss Krupp in die Kühlbox.
Berlin - Iserlohn
45
Na also, geht doch. Jetzt führen auch die Roosters. Halbdistanzschuss von Bonsaksen, Vehanen ist wohl vom Verkehr vor sich irritiert und lässt die Scheibe passieren. Durch die Schoner. Offizieller Torschütze ist aber doch Friedrich. Hätte nicht gedacht, dass er den noch abgefälscht hatte.
Berlin - Iserlohn
45
TOOOR für die Roosters
Ingolstadt - Mannheim
49
Kurz hat Mauldin freie Schussbahn von der linken Seite, alles wirkt offen, aber er entscheidet sich für den Pass. Dann wird im Adler-Torraum mächtig gewühlt, Pickard hat die Scheibe am Ende.
 
 
Das einzige Auswärtsteam, das nicht führt, kommt aus dem Sauerland. Du muss raten.
Düsseldorf - Schwenningen
45
Da haben die Wild Wings mich aber schön reingelegt. Treffer genau, als ... egal. Die Schwarzwälder gehen in Düsseldorf erstmals in Führung. Simon Danner trifft aus dem Slot zum 1:2.
Düsseldorf - Schwenningen
45
TOOR für die Wild Wings
 
 
Noch keine Tore im Schlussabschnitt. Typisch. Für heute.
Berlin - Iserlohn
43
Iserlohn wieder komplett.
Ingolstadt - Mannheim
46
Der ERC ist wieder komplett. So richtig gute Möglichkeiten erspielten sich die Adler nicht.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft wieder.
Ingolstadt - Mannheim
44
Jetzt muss Wagner trotzdem runter, zu spät und aus einem anderen Grund. Halten.
 
 
Die Partie in Augsburg wurde wieder aufgenommen.
 
 
In Düsseldorf geht's weiter.
Nürnberg - Wolfsburg
42
Hektisch wird es vor dem Nürnberger Tor, Dixon wühlt und wühlt im Slot, Jenike hat die Scheibe zuvor hatte Mebus auf der Linie liegend "klären" können.
Ingolstadt - Mannheim
42
Also so, wie Colaiacovo sich da benommen hat, ist der für ein paar Wochen raus.
 
 
In Nürnberg geht's weiter.
Ingolstadt - Mannheim
41
Desjardins aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei. Bei den Adlern liegt Colaiacovo auf dem Eis, sichtlich angeschlagen. Wütend schlägt er mit der Faust aufs Eis. Das sieht dann schon ernsthafter aus. Horrorszenario, wenn der sich jetzt am Knie verletzt hat. Er kann nicht ohne Hilfe das Eis verlassen. Wagner hat Glück, dass die Szene keiner gesehen hat.
Ingolstadt - Mannheim
41
Akdag von der Blauen, schießt Kolarik ab, der ist doch gerade erst zurück nach seiner Verletzung. Grenzt an Sabotage. Ist aber nichts passiert.
 
 
In Ingolstadt geht's weiter. Die reinste Gala.
 
 
Zäh ist das heute. Da hätte die Partie von gestern gut reingepasst in die Sammlung.
 
 
Am schwächsten sind Ingolstadt, ja, es geht NOCH schwächer, Mannheim und Iserlohn. Der ERC ist Spitzenreiter bei den Gegentreffern.
 
 
Schauen wir mal wie es mit der Drittelstatistik für den Schlussabschnitt aussieht: Überragend Berlin, das ist nichts Neues, mit den zweitwenigsten Gegentreffern und den zweitmeisten Toren. Auch die Wild Wings haben ein starkes Finish.
 
 
Pausenstand in Berlin 2:2. Drei der vier Tore sind im Powerplay gefallen, so als Vorschau.
Berlin - Iserlohn
40
Wenige Sekunden vor Ende kassiert Kevin Schmidt noch eine Strafe wegen Crosschecks. So dass die Gäste gleich wieder in Unterzahl das Drittel beginnen müssen.
 
 
München führt nach zwei Dritteln 2:0 in Augsburg. Damit können die Panther verdammt gut leben.
 
 
Pausenstand in Düsseldorf 1:1. Das war mal die torreichste Partie des Abends.
Augsburg - München
39
Kurz vor der Pause muss beim AEV Holzmann wegen hohen Stocks vom Eis. Sack-zu-Time in Augsburg?
 
 
Zehn Tore bisher. JÄMMERLICH. Und praktisch die Hälfte davon ist in Berlin gefallen.
 
 
Auch in Nürnberg führen die Gäste nach dem zweiten Drittel 1:0.
Nürnberg - Wolfsburg
40
Strafe gegen die Ice Tigers, Reimer muss in die Kühlbox. 19 Sekunden vor Drittelende.
 
 
Pause in Ingolstadt, die Adler führen 1:0.
Nürnberg - Wolfsburg
39
Ganz gute Möglichkeit für Pohl, der an der Blauen die Scheibe bekommt und zum Tor zieht. Er scheitert aus dem hohen Slot an Kuhn. War jetzt auch nicht SO schwer zu parieren.
Düsseldorf - Schwenningen
36
Powerplay Düsseldorf. Tobi Wörle muss in die Kühlbox wegen Hakens. Brutalospiel. Muss auch schon die dritte Hinausstellung sein.
Augsburg - München
35
Franky Mauer läuft alleine auf Boutin zu, der behält aber die Nerven und schnappt sich die Scheibe. Sonst hätte es wohl vorentscheidelt.
Berlin - Iserlohn
32
Sehr starke Phase der Eisbären, das war auch schon so eben vor dem Roosters-Break. Aber irgendwie halten die Roosters das 2:2 zur Zeit noch durch.
Ingolstadt - Mannheim
38
Beim 3 auf 1 spielt Mouillierat dem einzigen verbleibenden Verteidiger der Adler die Scheibe in den Schläger. Okay, läuft aber so ganz und gar nicht beim ERC.
Ingolstadt - Mannheim
37
Braun baut auf und legt schön für Friesen auf, der versucht es mit einem Distanzschuss, aber Pickard hat freie Sicht und fängt die Scheibe.
Berlin - Iserlohn
29
Die Roosters fahren ein 3 auf 1 nicht zu Ende. Da hätte man aber mehr rausholen können. Mit einem Hechtsprung war sich Parlett in den Querpass, irritierte damit genug, um einen Abschluss zu verhindern.
Ingolstadt - Mannheim
33
Die Schanzer verzichten in Überzahl ganz auf Abschlüsse. Mannheim komplett.
Augsburg - München
30
Der Meister baut seine Führung mit einem Schuss von der Blauen in Überzahl durch Seidenberg aus. Das 2:0 lag in der Luft und ist hochverdient.
Augsburg - München
30
TOOR für den EHC
Nürnberg - Wolfsburg
34
Pföderl muss wegen hohen Stocks vom Eis.
Ingolstadt - Mannheim
32
Ohne große Probleme können die Adler in Unterzahl den ERC auf Distanz halten. Das Powerplay der Schanzer läuft nicht.
Augsburg - München
29
Überzahl für die Gäste nach einer Strafe gegen Rekis wegen Kniechecks.
Ingolstadt - Mannheim
31
Erste Strafe der Partie, bei den Adlern muss Torschütze Plachta vom Eis.
Berlin - Iserlohn
25
Scheibenverlust der Eisbären an der Blauen, Iserlohn schaltet schnell um. Auf rechts hat sich Down freigelaufen. Prompt bekommt er die Scheibe und verwertet freistehend. Starker Pass auch von Turnbull.
Berlin - Iserlohn
25
TOOR für die Roosters
Ingolstadt - Mannheim
29
So ein 0:1, das bringen die Adler auch mal über die Zeit.
Augsburg - München
27
Die Münchner haben aber auch den Eintrag zur Drittelstatistik gelesen. Im Augenblick nehmen sie die Panther gerade ziemlich auseinander. Sie treffen halt noch nicht das Tor.
Berlin - Iserlohn
21
Turnbull sitzt wegen Haltens. Waren die Roosters aber auch nur ein paar Sekunden komplett.
Berlin - Iserlohn
21
Scheint die Eisbären nicht weiter zu stören, dass so viele Spieler auffallen. Petersen zieht parallel zum Slot, fährt den Weg aber nicht zu Ende, sondern spielt kurz und steil auf Backman, und der macht auch alles zu Gold, was er zur Zeit anfasst. Trifft aus spitzem Winkel zum 2:1.
Berlin - Iserlohn
21
TOOR für die Eisbären
Berlin - Iserlohn
21
Bei den Roosters sitzt ja immer noch Brown in der Kühlbox wegen einer fragwürdigen Behinderung.
 
 
Alle Spiele laufen wieder.
Ingolstadt - Mannheim
24
Die Adler fangen eine Angriff ab, breaken. Das Break versandet, aber die Mannheimer bleiben im Angriffsdrittel. Die Scheibe kommt zu Plachta, der schießt aus dem rechten Bullykreis, ist zwar kein Platz, aber in den Winkel passt die Scheibe trotzdem.
Ingolstadt - Mannheim
24
TOR für die Adler
Nürnberg - Wolfsburg
23
Die Szene sah eigentlich harmlos aus. Nürnberg mit unsauberen Aufbau, aber steht noch defensiv gut aufgestellt. Kreps fängt die Scheibe an der Blauen ab, bewegt sich zwei Schritte Richtung Tor und schließt flach und verdeckt ab. Die Scheibe kommt glatt durch. Der kann wahrscheinlich zur Zeit von überall schießen.
Nürnberg - Wolfsburg
23
TOR für die Grizzlys
Nürnberg - Wolfsburg
22
Zunächst saß Mulock noch bei den Gästen, aber das Powerplay ist mittlerweile ohne unliebsame Überraschungen für Wolfsburg beendet worden.
Ingolstadt - Mannheim
21
Dicke Gelegenheit für Greilinger, der vor dem Tor von Pickard freigespielt wird. Überlegt er zu lange? Und spielt Lange nicht bei Iserlohn. Zu viele Fragen, Pickard hat die Scheibe.
 
 
Weiter geht's. Zunächst in den Spielen, die noch ohne Tore sind, damit die das nachholen können.
 
 
Bisher sind nur Tore in Spielen gefallen, in denen es auch Strafen gab. Das gibt einem schon zu denken.
 
 
Ich glaube, das mit den bedrohten Tierarten macht doch eher der WWF.
 
 
Drittelstats: Top im Mittelabschnitt: München vor Nürnberg und Wolfsburg. München mit den meisten Toren vor Berlin. Am schwächsten sind IEC und Wild Wings. Hauptsächlich, weil sie keine Tore schießen. Nebensächlich: Weil Schwenningen auch verdammt viele kassiert.
 
 
Wird Zeit für die Länderspielpause. Jetzt gehen auch noch die Tore aus.
 
 
Apropos 1:1. Auch in Berlin ist Pause.
Berlin - Iserlohn
20
10 Sekunden vor dem Ende muss Brown vom Eis. PP für die Eisbären.
 
 
Apropos Düsseldorf: Pausenstand 1:1.
Berlin - Iserlohn
20
Letzte Minute in der mit Düsseldorf torreichsten Partie.
 
 
Wenn man heute nüchtern bleiben will, muss man bei jedem Treffer einen trinken.
 
 
Pausenstand in Augsburg: 1:0 für München.
Berlin - Iserlohn
18
Combs bekommt die Scheibe im rechten Bullykreis und hält einfach mal drauf. Überrascht Vehanen am kurzen Pfosten. Die Specialteams prägen das Spiel.
Berlin - Iserlohn
18
TOR für die Roosters
Berlin - Iserlohn
17
Bei den Eisbären muss Jonas Müller wegen Ellbogenchecks vom Eis.
 
 
Keine Tore im ersten Drittel in Ingolstadt und Nürnberg.
Berlin - Iserlohn
16
Sheppard in den Slot auf Backman, der die Scheibe annimmt und sofort aus der Drehung schießt. Trifft halt immer. 1:0 für die Hauptstädter.
Berlin - Iserlohn
16
TOR für die Eisbären
Nürnberg - Wolfsburg
20
Fox mal wieder. Aus dem rechten Bullykreis. Sehr gefährlich, zumal auch noch der Rebound kommt.
Nürnberg - Wolfsburg
20
Bei den Grizzlys muss Mulock vom Eis. Es läuft die letzte Minute.
Berlin - Iserlohn
15
Vorzeitig endet das Powerplay durch eine Strafe gegen Florek.
Augsburg - München
16
Tatsächlich, gleich eine Großchance für Thomas Holzmann, Glück für Leggio, dass der Augsburger den Nachschuss nicht bekommt, so frei wie die Scheibe vor dem Tor lag.
Augsburg - München
16
Oha again. Powerplay für den AEV. Hager sitzt. Sowas kann ganz schnell ins Auge gehen.
Berlin - Iserlohn
14
Powerplay für die Roosters, Wissmann sitzt beim Rekordmeister.
Ingolstadt - Mannheim
17
3 auf 1 der Adler, Setoguchi vielleicht einen Tick zu egoistisch, als er selber den Abschluss nimmt. Reimer wehrt ab.
Augsburg - München
14
Der dritte Treffer des Tages, er fällt in Augsburg. Boyle schießt von der Blauen durch den Verkehr, Boutin sieht nichts und hält nichts. 1:0 für die Gäste.
Augsburg - München
14
TOR für den EHC
Ingolstadt - Mannheim
15
Hungerecker auf Kolarik, aber die Scheibe kommt nicht genau genug, die beiden müssen sich nach der Pause von Kolarik erst wieder finden. Dann klappt auch die Feinabstimmung wieder besser.
Düsseldorf - Schwenningen
11
Vergleichsweise hektisch geht es in Düsseldorf zu, wo bereits der ZWEITE Treffer gefallen ist. Diesmal treffen die Gäste, die durch ein Break erfolgreich sind. Giliati kann abstauben.
Düsseldorf - Schwenningen
11
TOR für die Wild Wings
Nürnberg - Wolfsburg
13
Likens von der Blauen, der Abpraller kommt, aber Foucault bringt die Scheibe nicht an Jenike vorbei. Die Gäste drücken weiter.
Nürnberg - Wolfsburg
12
Dehner von der Blauen, die Grizzlys spielen einfach weiter Powerplay. Guter Auftritt bisher, die Scheibe bleibt im Gewühl hängen.
Nürnberg - Wolfsburg
11
Nürnberg komplett.
Düsseldorf - Schwenningen
9
Damit rechnet man ja gar nicht mehr. Dass Tore fallen. Es muss wohl umgedacht werden. Den ersten Treffer markiert die DEG, Einzelaktion von Henrion, der nach Scheibeneroberung sofort ins Angriffsdrttel geht und von der Seite abzieht.
Düsseldorf - Schwenningen
9
TOR für die DEG
Augsburg - München
8
Die Panther mit starkem Beginn, mit Vorwärtsverteidigung, versucht man die gefährlichen Münchner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Bisher geht der Plan auf.
Nürnberg - Wolfsburg
8
Powerplay für die Grizzlys, Fox mit hohem Stock, daran bleibt Fauser spektakulär mit dem Helm hängen. Keine böste Szene, sah aber heftig aus.
Ingolstadt - Mannheim
7
Rogl bringt die Scheibe von der Blauen zum Tor, Reimer ohne Sicht, ein Mannheimer verdeckt ihm die Sicht. Kommt aber nicht dran.
Berlin - Iserlohn
6
Auch in Berlin gibt es ein Powerplay, hier muss Shevyrin vom Eis. Powerplay also für die Eisbären.
 
 
So viele Tore sind gestern auch im ersten Drittel gefallen.
Düsseldorf - Schwenningen
4
Oha, jetzt schon eine Strafe in Düsseldorf, gegen Kammerer, ergo die Wild Wings in Überzahl. Strafen sind so selten geworden. Bei der UNO gibt's schon Überlegungen, sie auf die Liste der bedrohten Tierarten zu setzen.
Augsburg - München
4
Per Abstauber versucht Trupp die Gastgeber in Führung zu bringen. Per Abstauber versucht Trupp die Gastgeber in Führung zu bringen. Keine Sekunden liegen zwischen den Versuchen. Leggio hält dicht.
Nürnberg - Wolfsburg
4
Riesenchance für Jurcina. Völlig überraschend zieht er verdeckt von der Blauen ab. Kuhn hat keine Ahnung wo die Scheibe ist. Am Pfosten. Falls er hier nachliest.
Ingolstadt - Mannheim
3
Gute Chance für Sullivan, hat er Pickard da überrascht? Kurz liegt die Scheibe frei, Elsner will nacharbeiten, dann liegt jedoch die Fanghand drauf. Nichts passiert.
Berlin - Iserlohn
2
Caporusso setzt sich mit Wucht, weniger Eleganz, gegen zwei Berliner durch und taucht frei vor Vehanen auf. Das wäre es natürlich gewesen. Aber er kann die Scheibe nur mittig platzieren. Vehanen ist breit.
Düsseldorf - Schwenningen
2
Die DEG eröffnet mit einer Möglichkeit von Henrion, Strahlmeier muss eingreifen, er sichert die Scheibe schließlich.
Berlin - Iserlohn
1
Wenn die Eisbären schlagbar sind, dann vielleicht heute. Die Ausfälle sind schmerzhaft. Und die Roosters haben einen Lauf. Ganz abgesehen davon, wie führt sich wohl Caporusso ein?
 
 
Rest.
 
 
Ingolstadt.
 
 
Spielbeginn in Berlin.
 
 
Die Mannschaften wären soweit. Wir warten nur noch auf die Uhren.
 
 
In wenigen Minuten geht's los.
 
 
Beste Starter ist der ERC vor dem AEV. Schwächste Starter sind die Eisbären - die können sich das aber auch leisten. Der ERC kassiert im ersten Drittel die wenigsten Gegentore.
Berlin - Iserlohn
 
Das Spiel steht unter der Leitung von Gordon Schukies und Stephan Bauer.
Berlin - Iserlohn
 
Bei den Eisbären gibt es mit Andre Rankel einen Rückkehrer, es fehlen jedoch Danny Richmond, Frank Hördler, Thomas Oppenheimer, Louis-Marc Aubry und Constantin Braun sowie Florian Busch.
Berlin - Iserlohn
 
Bei den Roosters fehlen Chad Costello, Marcel Kahle und Boris Blank, Blaine Down ist wieder zurück. Und Luigi Caporusso, der ist auch wieder zurück. Und feiert sein Saisondebüt.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Benjamin Hoppe und Didier Massy leiten das Spitzenspiel.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Bei Wolfsburg sind Torsten Ankert, Alex Roach, Marcel Ohmann, Marko Vaokes und Carter Proft nicht dabei.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Bei Nürnberg fehlt weiter Patrick Köppchen, Patrick Buzas ist wieder dabei. Ebenfalls fehlen Marius Möchen, Nichlas Torp und Eugen Alanov.
Ingolstadt - Mannheim
 
In Ingolstadt leiten Elvis Melia und Sirko Hunnius das Spiel.
Ingolstadt - Mannheim
 
Die Adler nach dem Shutout erneut mit Chet Pickard im Tor, es fehlen Kevin Maginot, Ryan MacMurchy, Pierre Rosa Preto, David Wolf und Mathieu Carle. Dazu kommt neu Denis Reul dazu, dafür sind Andrew Desjardins, Chad Kolarik und Garrett Festerling wieder dabei.
Ingolstadt - Mannheim
 
Beim ERC steht heute wieder Jochen Reimer im Tor. Brandon Buck, Pat McNeill und Petr Taticek weiterhin.
Augsburg - München
 
Die Spielleitung übernehmen Andre Schrader und Christoffer Hurtik.
Augsburg - München
 
Bei München fehlen Mads Christensen, Jon Matsumoto und Dominik Kahun neben Jerome Flaake.
Augsburg - München
 
Beim AEV fehlen David Stieler, Derek Dinger und Alex Thiel. Arvids Rekis ist wieder zurück.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Spielleiter sind Marc Iwert und Lasse Kopitz.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Schwenningen weiter ohne Andree Hult, Jussi Timonen und Kyle Sonnenburg. Mit Marc El-Sayed ist aber wenigstens einer auf dem Lazarett zurückgekehrt.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Zu Hause haben sie in dieser Saison immer gepunktet. Die Grizzlys haben die letzten drei Spiele gewonnen, darunter die letzten beiden Auswärtsspiele. Neben dem Trio an der Tabellenspitzen stellen die Grizzlys zur Zeit das stärkste Team der DEL. Das erste Spiel in Wolfsburg gewannen die Franken 4:1.
Nürnberg - Wolfsburg
 
Die Partie in Nürnberg fällt in die Kategorie Spitzenspiel. Mit Nürnberg empfängt die beste Heimmannschaft der DEL die Grizzlys aus Wolfsburg. Die Ice Tigers stellen die beste Defense der DEL, Wolfsburg die drittbeste - dabei haben die Niedersachsen ganze zehn Gegentreffer mehr als Nürnberg kassiert. Von den letzten zehn Partien haben die Franken neun gewonnen.
Augsburg - München
 
Augsburg kassierte drei Niederlagen in den letzten vier Spielen, Zu Hause hat der AEV drei der letzten vier Spiele gewonnen. München kassierte am Sonntag die erste glatte Niederlage, nachdem der Meister zuvor neun Mal in Folge gepunktet hatte. In den letzten vier Auswärtsspielen hat München immer gepunktet, das erste Spiel gegen den AEV gewann der EHC 5:2 zu Hause.
Augsburg - München
 
Vor dem Derby ist nach dem Derby. Schweres Programm der Panther in dieser Saisonphase, nacheinander treffen sie auf alle Teams aus dem Spitzentrio der DEL. Bisher können sich die Ergebnisse sehen lassen. Ein deutlicher Sieg gegen die Eisbären, eine knappe Niederlage in Nürnberg. Nun ist also der Meister an der Reihe. Der hatte unter der Woche einen Auftritt in der CHL, 3:2 gewannen die Münchner beim Schweizer Meister in Bern, das kann sich sehen lassen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Mit einem Dreier könnte die DEG wieder auf einen Preplayoffplatz zurückkehren, bei Niederlagen des AEV wäre sogar Platz neun drin. Düsseldorf hat von den letzten sieben Spielen fünf verloren. Die letzten beiden Heimspiele gewann die DEG jedoch, und beide ohne Gegentreffer. Die Wild Wings kommen mit drei Niederlagen in Folge im Gepäck, in den drei letzten Auswärtsspielen haben die Schwarzwälder aber immer punkten können. Das erste Spiel in Schwenningen gewannen die Wild Wings klar und deutlich mit 5:1.
Ingolstadt - Mannheim
 
Die Adler haben viermal in Folge gepunktet und die letzten drei Spiele in der DEL gewonnen. Das erste Spiel gegen den ERC gewannen sie 3:1 zu Hause. Bei denn letzten sechs Besuchen in Ingolstadt holten die Kurpfälzer vier Siege. Der ERC ist nach Straubing das schwächste Heimteam der DEL. Nur die Eisbären haben auswärts mehr Punkte als Mannheim geholt.
Ingolstadt - Mannheim
 
Zwei Verlierer vom Dienstag stehen sich in Ingolstadt gegenüber. Der ERC verlor nach 2:0-Führung in Köln nach Verlängerung. Die Adler muss sich in der CHL Brynäs IF geschlagen geben, knapp mit 2:3, angesichts der Verletzungssituation der Adler ein beachtliches Ergebnis. Die Niederlage der Schanzer war die fünfte am Stück, kurz war der Sprung unter die Top-Vier möglich, inzwischen muss der ERC aufpassen, dass man im Mittelfeld nicht durchgereicht wird.
Berlin - Iserlohn
 
Die Eisbären gehören zu den drei besten Heimmannschaften der DEL, sechs der letzten sieben Spiele auf eigenem Eis haben sie gewonnen, darunter die vier letzten. Die Roosters haben gerade ihr erstes Sechs-Punkte-Wochenende absolviert, und die Gegner waren immerhin Augsburg und München; mit den Sauerländern ist also wieder zu rechnen. Von den letzten acht Spielen hat Iserlohn sechs gewonnen. Das erste Spiel in Iserlohn gewannen die Eisbären 6:3. Mit Louie Caporusso ist unter der Woche ein alter Bekannter an den Seilersee zurückgekehrt.
Berlin - Iserlohn
 
Neun Spiele in Folge hatten die Eisbären bis zur Niederlage am Sonntag beim AEV gepunktet, so verpassten sie den Sprung an die Tabellenspitze. Durch den Sieg der Ice Tigers unter der Woche ist der zwischen wieder ein bisschen schwerer geworden, um nach ganz oben zu klettern brauchen die Berliner jetzt schon ein sehr erfolgreiches Wochenende und die Mithilfe der Konkurrenz.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 19. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Nürnberg
24
18
6
20
51
2
München
23
16
7
27
49
3
Berlin
23
16
7
23
48
4
Wolfsburg
23
14
9
9
40
5
SERC
24
12
12
3
36
6
Mannheim
23
12
11
-8
35
7
Iserlohn
23
12
11
-13
34
8
Bremerhv.
24
11
13
-7
33
9
Köln
24
11
13
-1
31
10
Düsseldorf
23
10
13
-3
31
11
Ingolstadt
25
10
15
-10
30
12
Augsburg
23
9
14
-7
28
13
Krefeld
23
8
15
-7
26
14
Straubing
23
5
18
-26
20