Obstsalat vom Goliath

Von SPOX
Montag, 19.11.2007 | 17:05 Uhr
Chris Jesus Ferguson
© Getty

München - Chris "Jesus" Ferguson kann mit einem gewöhnlichen Satz Pokerkarten so ziemlich alles anstellen. Salat machen zum Beispiel. 

Dazu legt er einfach das gewünschte Obst oder Gemüse in die Hand einer mutigen Freiwilligen, wirft mit einigen Karten darauf - und schon ist alles in mundgerechte Happen zerlegt. Egal ob Gurke, Banane oder Melone: kaum ein Nahrungsmittel ist vor dem Poker-Profi sicher. 

Zugegeben: Klingt alles ein bisschen nach Marvel-Comic. Bei den X-Men hieß der Held allerdings Gambit, war eigentlich ein Dieb und musste seine Karten-Geschosse mit biokinetischer Energie auflagen. Das hat Ferguson nicht nötig - und stehlen tut er höchstens die Chips seiner Gegener am Pokertisch.

"David gegen Goliath"

Doch zurück zum Wesentlichen: Denn Poker-Spielen kann Ferguson natürlich auch. Ziemlich gut sogar. Und deshalb hat er wohl auch keine eigene Kochshow im US-Fernsehen, sondern als erster Spieler überhaupt drei Championship Events der World Series of Poker gewonnen.

Seinen dritten Championship Ring holte er sich jetzt beim $5,000 No Limit Hold'em Event in Lake Tahoe. Nach drei Turnier-Tagen besiegte Ferguson im Heads-Up den Lokal-Matadoren Dustin Fox nach nur einer Hand.

Ein klassisches Duell "David gegen Goliath" - mit dem besseren Ende für den Poker-Riesen.

Fox tappt in die Falle

Dabei war Fox mit der bestmöglichen Hand ins Heads-Up gestartet. Nach dem Turn ging er mit seinen Pocket-Aces All-In und lief damit genau in die Falle von Ferguson. Der hatte zuvor einen Drilling getroffen und wartete nur au fen nächsten Schritt seines Gegners.

Dafür streicht der 44-jährige Ferguson nicht nur die gut 200.000 US-Dollar Siegprämie ein, sondern erhält auch ein kostenloses Ticket für das WSOP Main Event 2008 in Las Vegas.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung