Christian "todiJ" Hackmann im Interview

TBH gegen Goliath

Von SPOX
Donnerstag, 11.09.2008 | 16:51 Uhr
Am Ende musste sich THB gegen mTw mit einem 15:15 begnügen. Obwohl THB unzufrieden mit dem Ergebnis war, wurden sie gefeiert
© turtle entertainment

Beim Intel Friday Night Game in München darf ein Team auf keinen Fall fehlen: TBH.eSports. Der bayrische Clan will mit neuem Lineup auf die ESL-Pro-Series-13-Finals. Doch der Saisonstart verlief durchwachsen, gegen n!faculty gab es bereits eine Niederlage. Und jetzt geht es gegen den deutschen Meister.

Die Partie gegen mousesports ist das Highlight des Friday Night Games am 12. September in der Tonhalle in München. Doch hat TBH überhaupt Chancen? Team-Captain Christian "todiJ" Hackmann bezieht im Interview Stellung.

Frage: Wie habt Ihr Euch auf das Spiel gegen mousesports vorbereitet?

Christian Hackmann: Wir haben in den letzten Tagen, eigentlich Wochen, die Zeit damit verbracht, unser Spiel zu analysieren und aus unseren Fehlern in der Vergangenheit zu lernen. Dementsprechend haben wir das Spiel grundsätzlich umgestellt.

Frage: Keine direkte Vorbereitung auf Euren nächsten Gegner?

Hackmann: Auf mousesports kann man sich nicht einstellen. Die sind viel zu erfahren und intelligent, um Dinge zwei Mal gleich zu spielen oder ein Spiel auch nur ansatzweise gleich zu gestalten. Aber zugegeben: Einige prinzipielle Dinge ändern selbst die nie…

Frage: Ihr seid also gut vorbereitet?

Hackmann: Klar. Wir spielen in München auf de_train, einer Karte, die uns gut liegt. Außerdem haben wir zuletzt viel gespielt und brennen auf dieses Match. Besonders Hannes "Hanso" Dunkel, der die Games Convention von zu Hause verfolgen musste, ist natürlich motiviert und hat mittlerweile sicher mehr als 100 Stunden Counter:Strike gespielt.

Frage: Konkret: Wie stehen Eure Chancen, das Spiel zu gewinnen?

Hackmann: Die Chancen stehen 50/50. Wir dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und müssen einfach unser Spiel durchziehen. Wenn wir das schaffen, dann sehe ich einen erfolgversprechenden Abend in unserer Stadt München auf uns zukommen!

Frage: Solltet Ihr verlieren, steht die Statistik bei 2-0-2. Wird es dann knapp mit den Finals?

Hackmann: Zugegeben, das erste Spiel gegen n!faculty lief alles andere als optimal. Wir mussten mit einem Ersatzspieler ran, der zwar das Beste aus sich herausholen konnte, was aber eben immer noch nicht für einen Finalkandidaten wie n!faculty ausgereicht hat. n!faculty, mousesports und aTTaX sind für mich drei gesetzte Final-Kandidaten, eine zweite Niederlage gegen einen von diesen können wir locker verkraften. Denn die anderen Spiele konnten wir bisher souverän gewinnen - und das wird auch fortgesetzt!

Frage: Stehen Eure Fans eigentlich auch ohne komplett bayrisches Lineup noch hinter euch?

Hackmann: Natürlich ist es für die Fans eine Umstellung, wenn ein TBH-Lineup ohne die Urgesteine fox_M, brundle und pride auf der Bühne steht. Aber ich bin mir sicher, dass nicht der Wohnort eines einzelnen Spielers zählt, sondern der Einsatz und das Herz mit dem er seinen Clan repräsentiert. Und jeder von uns sieht sich als Teil von TBH.eSports und gibt jeden Tag sein Bestes, um gemeinsam mit den Fans und dem Management einen Schritt weiter nach vorne zu machen. Ich bin mir sicher, dass unsere Fans das honorieren und wir auf vollen Support setzen können, um Goliath in München zu schlagen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung