Tennis

Traum vom Brüderduell geplatzt: Jürgen Melzer verliert Qualiauftakt

Von Ulrike Weinrich
Gerald und Jürgen Melzer könnten in Runde zwei gegeneinander spielen.
© GEPA

Der Traum vom Brüderduell in New York ist schon vorzeitig geplatzt: Der 37-jährige Jürgen Melzer verlor sein Auftaktmatch in der Qualifikation der US Open - damit kann es am Freitag in der zweiten Runde nicht zu einem Familien-Match gegen Gerald Melzer kommen. Der neun Jahre jüngere Bruder spielt im Verlauf des Mittwochs in seinem ersten Match gegen Darian King aus Barbados.

Dabei sah für Altmeister Jürgen Melzer zu Beginn der Partie gegen Kenny De Schepper (6:7, 2:6) alles recht vielversprechend aus. Der Wiener, der 2011 zusammen mit dem Deutschen Philipp Petzschner den Doppel-Titel von New York geholt hatte, lag mit 6:3 im Tiebreak vorn und hatte drei Satzbälle. Doch der Franzose schlug zurück und verwandelte wenig später seinen zweiten Satzball.

Auch der zweite Durchgang begann schlecht für Routinier Melzer

Die vorherigen drei Vergleiche mit dem 31-jährigen De Schepper (ATP-Nr. 209) hatte Melzer, derzeit die Nummer 540 im ATP-Ranking, allesamt gewinnen können. Doch auch im zweiten Durchgang gab der Linkshänder früh sein Service ab - und lief dem notwendigen Break auf Court 4 vergeblich hinterher.

Als Melzer dann zum zweiten Mal seinen Aufschlag zum 2:5 verlor, war die Vorentscheidung längst gefallen. 2010 war der frühere Weltranglistenachte erst im Achtelfinale der US Open an Roger Federer (Schweiz) gescheitert.

Novak und Ofner hatten bereits am Dienstag die zweite Quali-Runde erreicht

Am Dienstag hatten bereits Dennis Novak und Sebastian Ofner die zweite Quali-Runde im Big Apple erreicht. Lucas Miedler und Maximilian Neuchrist waren hingegen ausgeschieden. Bei den Damen steht keine Spielerin aus dem ÖTV-Kader im Feld.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung