Wintersport

Bronze-Gewinner Lukas Klapfer attackiert Hauke und Baldauf auf Instagram

Von SPOX Österreich
Lukas Klapfer attackiert Baldauf frontal
© GEPA

Der Doping-Skandal bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld erschütterte die österreichische Sportwelt. Die beiden Langläufer Max Hauke und Dominik Baldauf wurden im Zuge einer großangelegten Razzia des Bundeskriminalamts des Blutdopings überführt und verhaftet. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Zahlreiche Athleten und Trainer äußerten sich zum Doping-Beben. "Dümmer geht es nicht mehr, und tiefer kann man gar nicht mehr fallen. Ich glaube, wir waren mit dem österreichischen Langlauf schon tief, dann sind wir noch tiefer gefallen, und ich weiß gar nicht, wie tief es noch hinuntergeht", sagte etwa Langlauf-Experte Alois Stadlober.

Auch Sohn Luis Stadlober hielt im ORF nicht zurück: "Warum macht man so was, wie schafft man es, dass man jeden anlügt? Wie kann man nur so hinterhältig sein und dem österreichischen Sport das Messer hinten reinstechen?"

Lukas Klapfer: "Mit Doping schlecht sein ist die Draufgabe"

Kombinierer Lukas Klapfer, Bronze-Gewinner in Pyeongchang, wandte sich via Instagram direkt an Baldauf. "Ihr zwei seids ja mal die Oberpflaumen! Schande für Österreich und den Sport generell. Mit Doping auch noch schlecht sein ist eigentlich die Draufgabe", kommentierte Klapfer ein älteres Posting von Baldauf, in dem er jubelte: "Was kostet es eigentlich Träume wahr werden zu lassen? Mut. Einfach nur Mut!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung