Wintersport

Alexis Pinturault gratuliert Marcel Hirscher zum Gesamtweltcupsieg

Von APA
Alexis Pinturault
© GEPA

Wie Marcel Hirscher wird auch sein erster Verfolger im alpinen Ski-Gesamtweltcup, der Franzose Alexis Pinturault, die Speedrennen in Kvitfjell auslassen. Damit hat Pinturault den Kampf um die große Kugel auch aufgegeben, denn sein Rückstand auf den Salzburger beträgt 490 Punkte. Und aktuell plant Pinturault nur noch fünf Rennstarts, womit Hirscher ein 21. Platz reichen würde.

In Kranjska Gora fährt das Weltcup-Top-Duo am 9./10. März je einen Riesentorlauf und einen Slalom, beim Finale ab 13. März in Soldeu will Pinturault Riesentorlauf, Slalom und Super-G absolvieren. Die Abfahrt nimmt er dort nur ins Programm, wenn sich diese auf der wirklichen technischen Seite befindet, er kenne die Strecke nicht. "Wie es jetzt aussieht, denke ich nicht, dass ich fahre", sagte er am Sonntag. Hirscher hat sein Programm für Andorra noch nicht bekannt gegeben.

Pinturault: "Nach heute ist es vorbei"

Pinturault gratulierte Hirscher bereits. "Ich denke, nach heute ist es vorbei. Er braucht noch ein paar Punkte, aber ich gratuliere schon jetzt. Er verdient es." Hirscher winkte nach wie vor ab. "Ich muss die Punkte machen. Es ist fix, wenn es fix ist. Das habe ich in all meinen Rennen gelernt. Es wäre natürlich richtig abartig, wenn ich das auch noch zusammenbringe." Für Hirscher wäre es seine achte große Kugel in Folge sowie die 20. insgesamt.

Der drittplatzierte Henrik Kristoffersen, am Sonntag Sieger des Riesentorlaufs in Bansko, liegt bereits 600 Zähler hinter Hirscher. "Die 20. Kugel ist Marcel sicher. Jene für Slalom und Riesentorlauf hat er auch, ich hoffe, dass ich nächstes Jahr etwas mehr darum kämpfen kann", sagte der Norweger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung