Wintersport

Max Franz witzelt: "Finde meine Ski nicht mehr"

SID
Max Franz
© GEPA

Auch Österreichs Speed-Herren sind mit einem Sieg in die WM-Saison gestartet. Sechs Tage nach dem Slalomtriumph von Marcel Hirscher in Levi gewann am Samstag Max Franz mit Startnummer 1 überraschend in Lake Louise vor den beiden Südtirolern Christof Innerhofer und Dominik Paris die Abfahrt. Vincent Kriechmayr verpasste als Vierter das Stockerl um drei Hundertstel.

Fischer-Fahrer Kriechmayr hatte Franz nach dessen Markenwechsel voll unterstützt. Zu viel? "Nein. Ich bin sehr froh, dass er zu uns gekommen ist. Er hat uns mit seinem Gefühl sehr weitergeholfen", sagte Kriechmayr und schloss schmunzelnd: "Früher hat man geglaubt, ich bin so gut. In Wirklichkeit haben wir einfach die besten Ski. Max ist ein guter Freund. Aber diesen Ski sieht er nicht mehr", scherzte er.

"Seit ich den Zielauslauf verlassen habe, habe ich meine Ski nicht mehr gesehen. Ich habe jetzt schon keine Ahnung mehr, wo der ist", antwortete Franz lachend. "Ich bin aufgeregt, zittere richtig. Es ist richtig cool, denn nach den letzten Wochen hat es nicht ganz so funktioniert, wie gerne gehabt. Aber wir haben alles so hingebracht, dass ich heute voll attackieren konnte. Es ist schön, wenn es so aufgeht und auch das Glück auf meiner Seite ist. Ein richtig schönes Gefühl."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung