Hinter Polen: Österreich Zweiter in Willingen

Von APA
Samstag, 28.01.2017 | 18:01 Uhr
Gregor Schlierenzauer und seine Teamkollegen sprangen in Willingen auf Platz zwei
Advertisement
European Rugby Champions Cup
Live
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
NCAA Division I
Oklahoma @ Oklahoma State
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale

Die österreichischen Skispringer haben in Willingen im Weltcup-Teambewerb hinter Polen Platz zwei belegt, Rang drei ging an Gastgeber Deutschland. Michael Hayböck, der diesmal sehr starke Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft hatten auf der Großschanze 12,3 Punkte Rückstand auf das Quartett um Kamil Stoch.

Den rot-weiß-roten Assen gelang im letzten Mannschaftsbewerb vor der WM das beste Saisonergebnis, mit dem sie im Nationencup bis auf 65 Punkte an die weit hinter Polen zweitplatzierten Deutschen heranrückten. In den bisherigen Teambewerben hatte es für das ÖSV-Team die Ränge drei in Klingenthal und vier vor einer Woche in Zakopane gegeben.

"Es ist natürlich ein schönes Gefühl, für Österreich wieder am Stockerl zu stehen. Man hat in Polen gesehen, es ist nicht selbstverständlich", meinte Schlierenzauer nach der ausverkauften Konkurrenz vor 21.000 Zuschauern. Der vor zwei Wochen in den Weltcup zurückgekehrte Tiroler sprach von einer guten Teamleistung mit einzelnen Fehlern. "Wir sind nicht am obersten Potenzial gesprungen, deswegen freut es uns umso mehr, dass wir den zweiten Platz erreicht haben. Das ist eine schöne Motivation für mehr."

Bärenstarker Manuel Fettner

Im Laufe des Bewerbes mit wechselnden Windbedingungen pendelte die ÖSV-Mannschaft immer wieder zwischen Rang drei und zwei. Während Hayböck (131 m/132,5 m) und Schlierenzauer (133/132/"Es ist sicherlich noch Luft nach oben") wenig Herausragendes zeigten, präsentierte sich Fettner (136/139,5) bärenstark. Und Kraft steigerte sich nach einem schwachen ersten Sprung (127,5) im Finale auf 142 Meter, wodurch er die Deutschen mit Schlussspringer Richard Freitag (121,5/130,5) noch abfing.

Bei den Gastgebern, die den verletzten Severin Freund vorgeben müssen, ragte Andreas Wellinger (145 Tageshöchstweite/139) heraus. Die zuletzt in Zakopane hinter Olympiasieger Deutschland noch zweitplatzierten Polen waren bei ihrem zweiten Saisonsieg nach Klingenthal aber nicht zu biegen, obwohl Kraft Schlussspringer Stoch noch etliche Punkte abnehmen konnte. Enttäuschend verlief der Bewerb mit nur neun Nationen für die Norweger, die mit Riesenrückstand nicht über Rang fünf hinauskamen. Am Sonntag steht auf der Mühlenkopfschanze ein Einzelspringen auf dem Programm.

Das Springen von Willingen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung