Wintersport

Mayer schrammt an Podestplatz vorbei

SID
2015 stürzte Matthias Mayer in Gröden schwer, jetzt raste er auf Rang vier

Matthias Mayer landet beim Super-G von Gröden als bester Österreicher auf dem vierten Platz. Im dritten Speed-Rennen dieser Saison heißt der Sieger zum dritten Mal Kjetil Jansrud. Mit Max Franz und Hannes Reichelt schafften es noch zwei weitere Österreicher in die Top-10.

Kjetil Jansrud hat nach dem Speed-Double in Val d'Isere auch den Weltcup-Super-G in Gröden gewonnen. Der Norweger setzte sich am Freitag 0,06 Sekunden vor seinem Landsmann Aleksander Aamodt Kilde und 0,13 vor dem Kanadier Erik Guay durch. Als Vierter folgte mit Matthias Mayer der beste Österreicher (0,48), der Kärntner hatte sich vor einem Jahr in Gröden Brustwirbelfrakturen zugezogen.

Max Franz lag nach 34 Läufern auf Rang sieben (0,64), Hannes Reichelt auf neun (0,68), womit sich die Österreicher mannschaftlich stärker zeigten als zuletzt bei den schwachen Auftritten in Frankreich.

Im Super-G-Weltcup führt Jansrud mit dem Punktemaximum von 200 Zählern, im Gesamtweltcup liegt der Norweger als Zweiter 140 Zähler hinter Marcel Hirscher. Der Salzburger verzichtete auf ein Antreten. Für Jansrud war es der 17. Weltcupsieg, der achte in einem Super-G.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung