Wintersport

Landkrimi statt Slalom? ORF nimmt Stellung

Von SPOX Österreich
Hirschers ORF-Kritik sorgt weiterhin für Aufregung

In Österreich sorgt die ORF-Entscheidung, auf eine Live-Übertragung des 2. Slalom-Durchgangs von Madonna di Campiglio zu verzichten, weiterhin für Aufregung. Nach der harschen Kritik von Marcel Hirscher äußert sich der Staatsrundfunk in einer schriftlichen Stellungnahme auf Facebook zur Causa.

In den sozialen Medien gingen die Wogen hoch. Viele Ski-Fans stimmten Marcel Hirschers kritischen Aussagen über den ORF vollkommen zu. "Das ist ein Wahnsinn! Fahren wir Ski im Winter oder sollen wir nur noch 'Landkrimi' schauen? Wir haben hier mehr Action geboten, als es im Krimi zu sehen gab", sagte der Salzburger, nachdem der staatliche Rundfunk im Hauptabendprogramm lieber den Südtiroler Landkrimi übertrug statt den 2. Slalom-Durchgang.

"Hoher Publikumszuspruch für Landkrimi"

Auf Facebook begründet der ORF die Entscheidung mit der großen Beliebtheit der Landkrimi-Reihe. "Die vier neuen ORF-Landkrimis, die seit 8. Dezember jeweils Donnerstag im ORF-eins-Hauptabend gezeigt wurden, sind programmliche Alleinstellungs-Highlights im ORF-Weihnachtsprogramm und erfreuen sich - nicht zuletzt aufgrund der Eigenständigkeit des Angebots und der Verlässlichkeit der Programmierung - eines hohen Publikumszuspruchs. So wie gestern auch 'Endabrechnung' mit knapp 800.000 Zuschauern", heißt es.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Dazu verweist der ORF auf die Übertragung im Internet. "Den um 20.45 Uhr startenden 2. Durchgang des Weltcup-Slaloms der Herren in Madonna bot der ORF zunächst als Livestream auf der ORF-TVthek an. ORF eins brachte die Entscheidung des Rennens zeitversetzt um 21.55 Uhr im Anschluss an die Landkrimi-Premiere. Eine Live-Ausstrahlung des Slaloms in ORF SPORT + war dem ORF aus rundfunkgesetzlichen Vorgaben (Stichwort: Premium Content) NICHT erlaubt."

Das Ergebnis vom Nachtslalom

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung