Fussball

FK Austria Wien: Peter Stöger als Sportvorstand offiziell vorgestellt

Von SPOX Österreich
Markus Kraetschmer, Peter Stöger und Frank Hensel bei der Präsentation des neuen Sporrvorstands

Weißer Rauch in Wien-Favoriten! Peter Stöger ist offiziell als Sportvorstand der Wiener Austria vorgestellt worden. In der spontan geführten Pressekonferenz sprach Stöger über seine Pläne mit dem Verein und was ihn demnächst erwartet.

Peter Stöger wird Sportvorstand bei der Wiener Austria und startet mit 1. August in sein neues Amt. Sein Vertrag läuft vorläufig über zwei Jahre und endet damit gleichzeitig mit jenem von Finanzvorstand Markus Kraetschmer.

Nach der Meisterschaft 2013 war Stöger im Ausland beim 1. FC Köln und Borussia Dortmund. Nun kehrt er nach Österreich zurück und das nicht als Trainer.

Den Veilchen ist damit ein echter Coup gelungen, der vor einigen Monaten so nicht abzusehen war. Wie Stöger betonte ist diese Idee in ihm "gereift" und durch Gespräche mit Markus Kraetschmer und Präsident Frank Hensel zur richtigen Position zur richtigen Zeit geworden sind. Dementsprechend nutzte man die Gelegenheit beim Schopf und versucht mit einer neuen Kampagne die Mitglieder- und Abonnenten-Zahlen anzukurbeln.

Peter Stöger: "Ich habe mir bewusst viel Zeit gelassen, aber die Idee ist in mir gereift"

Stöger möchte sich langsam in sein Amt finden und nichts überhasten. Dennoch hat er bereits Ideen und Vorstellungen, was im Verein verändert gehört. Bereits vor Jahren hat er sich mit den Verantwortlichen der Wiener darüber unterhalten, wie er sagte, was verändert gehört. Teilweise sei das bereits umgesetzt, teilweise möchte er dort noch anpacken.

Markus Kraetschmer unterstrich noch einmal, warum man Stöger geholt hat: "Er hat dieses strategische Denken, welches es braucht und daher ist das für ihn die Idealposition."
Präsident Hensel legte den Fokus aber auch auf die Person Stöger: "Seine sportliche Kompetenz ist unbestritten, aber ich bin froh auf den Mensch und Austria-Fan Peter Stöger gewonnen zu haben."

Peter Stöger: "Ich möchte das Know-How nutzen, welches ich über die Jahre gewonnen habe"

Alexander Bade, ehemaliger Torwart-Trainer bei Köln und Co-Trainer bei Borussia Dortmund, beides unter Peter Stöger, wird zukünftig als Sportkoordinator fungieren. Ralf Muhr wird in seiner Position als Sportdirektor bleiben, auch wenn sich diese in ihren Aufgaben noch verändern kann.

Sowohl der neue Sportvorstand als auch der Finanzvorstand wollen beide in Zukunft bei vielen Personen und möglichen Sponsoren vorstellig werden, die auch in Vergangenheit ein mögliches Engagement an eine Bestellung Stögers geknüpft haben. Dies passt zu den in den letzten Wochen durchgesickerten Aufgaben, unter denen vor allem Image-Polierung und Sponsoren-Gespräche fallen - neben der langfristigen sportlich-strategischen Entwicklung des Vereins Austria Wien.

Was nach den zwei Jahren Vertrag passieren wird, ist jetzt noch nicht abzusehen. Plan wird sein, die Verträge von Markus Kraetschmer und Peter Stöger simultan zu verlängern. Doch der Meistermacher von 2013 weist auch darauf hin, dass er für sich nichts mehr ausschließt, auch kein Traineramt: "Ich bin zu lange in diesem Geschäft, dass ich aufgehört habe, mit irgendetwas abzuschließen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung