Fussball

Dietmar Kühbauer nach Rapid-Niederlage: "Ich würde wieder so aufstellen"

Von SPOX Österreich
Dietmar Kühbauer ärgert sich über die Niederlage, aber der Fokus liegt bereits auf dem Playoff-Spiel.
© GEPA

Das letzte Spiel vor der Playoff-Partie gegen den SV Mattersburg am 28. Mai konnte Rapid Wien nicht gewinnen. Für eine durchrotierte Mannschaft setzte es eine 1:2-Niederlage, doch Dietmar Kühbauer setzt das Ergebnis in Relation und blickt bereits auf die nächste Partie.

"Wir haben wichtige Spiele vor uns. Man kann es hier als Trainer nicht richtig machen, aber das Spiel am Dienstag ist wichtiger", so Dietmar Kühbauer nach der Partie. Deswegen gab der Trainer unter anderem Patrick Obermüller und Nicholas Wunsch ihr Debüt, setzte aber auch abseits dessen auf junge Kräfte.

Auch Positives gab es in den Augen des 48-Jährigen nach der Partie: "Ich freue mich, dass einige Spieler debütieren konnten und ein gutes Spiel gemacht haben. Auch wenn die erste Halbzeit nicht unbedingt gut war, in der zweiten konnte ich vieles sehen."


Zudem war die Vorsicht das oberste Gebot vor dem wichtigen Spiel gegen den SV Mattersburg, vor dem man keine Verletzungen riskieren wollte. Mit Marvin Potzmann gab es bereits einen Ausfall, der kompensiert werden musste: "Dadurch, dass Potzmann sich leider verletzt hat, war ich gezwungen, Wechsel vorzunehmen, die ich gar nicht vorhatte. Gerade in der Außenverteidigerposition brauche ich jeden verfügbaren Spieler."

Kühbauer würde aber wieder so handeln und verteidigt seine Wechsel: "Es wird keinen Trainer geben, der anders reagiert hätte. Ich hätte keine Verletzung riskieren können, dann wäre die Frage gekommen, warum man denjenigen aufgestellt hat. Ich würde wieder so aufstellen, weil das Dienstag-Spiel weit wichtiger ist als das heutige."

Alex Pastoor: "Wir haben ein gutes Match abgeliefert, das freut uns"

Für den SCR Altach gab es einen mehr als versöhnlichen Saisonabschluss mit dem Sieg im Allianz-Stadion, was Alex Pastoor freut: "Es war unser größtes Ziel, ein gutes Spiel abzuliefern. Das ist uns gelungen. Dabei ist es wichtiger, wie wir gewonnen haben."

In die Zukunft möchte der kürzlich verlängerte Trainer aber noch nicht blicken: "Wir können uns jetzt noch keine Ziele für die nächste Saison setzen, weil wir noch nicht wissen, wie unser Kader ausschauen wird."

Für Altach geht es nun in den Urlaub, während Rapid Wien noch auf drei weitere Spiele hofft, um nächste Saison international vertreten zu sein.

Bundesliga: Tabelle der Qualifikationsgruppe

PlatzSpieleSUNDiffPunkte
13213712+432
23212713- 628
33291013+428
4328915-2022
53210517-1822
6328519-1920
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung