Fussball

TSV Hartberg und Wacker siegen: Innsbrucker treten schweren Gang in 2. Liga an

Von APA/RED
Wacker spielt nächste Saison in Liga 2
© GEPA

Sowohl der TSV Hartberg als auch Wacker Innsbruck zeigten am letzten Spieltag eine starke Performance. Den Tirolern reichte ein starker 4:0-Heimsieg gegen den SV Mattersburg aber nicht: Weil TSV Hartberg die Admira mit 3:1 besiegte, muss Wacker Innsbruck den schweren Gang in Liga 2 antreten.

Auf das rettende Ufer fehlten schließlich zwei Punkte. Zuletzt war Innsbruck 2014 aus dem Oberhaus abgestiegen. Nach vier Jahren Zweitklassigkeit war Wacker erst im Vorjahr der Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse gelungen.

Die 2:3-Niederlage bei den Südstädtern vergangene Woche war für Wacker am Ende entscheidend. Würde man die Saison ohne Punkteteilung und neuem Modus anschauen, hätten die Tiroler 29 Punkte gesammelt. Das scheint ein Fluch zu sein. Auch bei den letzten beiden Abstiegen 2008 und 2014 hatten die Innsbrucker - damals allerdings nach 36 Partien - 29 Zähler auf dem Konto.

Der 18-jährige Matthäus Taferner leitete den Sieg vor 5.823 Zuschauern mit seinem ersten Bundesligator (6.) und einem Assist für das 2:0 von Zlatko Dedic (11.) ein. Stefan Meusburger (69.) und Alexander Gründler (87.) legten weitere Tore nach. Vier Siege im Frühjahr unter Karl-Daxbacher-Nachfolger Thomas Grumser waren am Ende für den Klassenerhalt zu wenig.

Auf den Club kommen nun harte Zeiten zu. Wacker-Präsident Gerhard Stocker hatte den möglichen Abstieg im Vorfeld als "keine Katastrophe, aber doch herben Rückschlag" bezeichnet.

TSV Hartberg rettet sich mit 3:1-Sieg

In Hartberg wird hingegen gefeiert. Mit einem Doppelpack (25., 60.) hat Dario Tadic am Samstag maßgeblich zu Hartbergs Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga beigetragen. Der Aufsteiger schlug die Admira zuhause mit 3:1 (1:0), erst im Finish erhöhte Kresimir Kovacevic auf 3:0, ehe Sinan Bakis das Ehrentor der Gäste erzielte (93.).

Hartberg bewahrte im "Endspiel" wie von Trainer Markus Schopp erhofft die Nerven, angesichts des Ergebnisses am Tivoli hätte dem TSV ein Remis nicht gereicht. Denn das hätte Punktegleichheit mit Innsbruck und aufgrund der Abrundung der Tiroler nach dem Grunddurchgang deren Vorreihung bedeutet. Die Admira, die schon in der vergangenen Woche den Klassenerhalt fixiert hatte, beendet die Saison punktegleich vor Hartberg (je 22) auf Rang vier der Qualifikationsgruppe bzw. als Zehnter der Gesamttabelle.

Bundesliga: Tabelle der Qualifikationsgruppe

PlatzSpieleSUNDiffPunkte
13213712+432
23212713- 628
33291013+428
4328915-2022
53210517-1822
6328519-1920
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung