Fussball

Fehlstart in die Meistergruppe: St. Pölten schockt Sturm

Von APA
Michael John Lema
© GEPA

SKN St. Pölten hat zum Auftakt der Meistergruppe in der Bundesliga drei Punkte aus Graz entführt. Die Niederösterreicher gewannen am Sonntag bei Sturm dank eines Treffers von Husein Balic in der 86. Minute mit 1:0 (0:0). In einen wenig ansehnlichen Match bei Prachtwetter waren die Steirer weitgehend spielbestimmend, in der Offensive aber mehr oder weniger harmlos.

St. Pölten durfte nach drei Niederlagen en suite und fünf sieglosen Runden wieder über einen Punktgewinn jubeln. Die Mannschaft von Trainer Ranko Popovic überholte Sturm damit auch in der Tabelle und schob sich zumindest vorläufig auf den dritten Platz.

Sturm hatte in der 7. Minute die erste Topchance, als Lukas Grozurek mit einer idealen Hereingabe von der linken Seite im Strafraum den jungen Michael John Lema fand. Christoph Riegler machte sich jedoch vor dem 19-Jährigen breit und die Möglichkeit zunichte. Auf der anderen Seite musste sein Torhüter-Kollege Jörg Siebenhandl bei einer Flanke von Taxiarchis Fountas (15.) mit den Fingerspitzen eingreifen - Pak Kwang-ryong wäre wohl bereit gestanden.

Harmlose Sturm-Offensive

Die Steirer hatten zwar mehr von der Partie, waren aber zu wenig konkret, je näher sie dem Tor von Riegler kamen. Ein gutes Beispiel war der Roller, den Otar Kiteishvili in der 33. Minute produzierte, da er den Ball nicht richtig traf. Die "Blackys" suchten spielerische Lösungen, das gelang aber wegen zu vieler einfacher Fehler nicht. Auch die Geschwindigkeit fehlte - dem Ehrenanstoß durch Abfahrts-Weltcupsiegerin Nicole Schmidhofer zum Trotz.

Die Gäste, die kurzfristig auf Martin Rasner verzichten mussten, der sich beim Aufwärmen am Oberschenkel verletzt hatte, agierten schon im Aufbau meist ungenau. Eher zufällig kam nach 25 Minuten auch Pak im Strafraum zum Abschluss, der sichtlich überraschte Nordkoreaner machte Siebenhandl die Aufgabe leicht. Ein Fountas-Kopfball (31.) ging über das Tor.

Nach der Pause legten die Grazer zunächst einen Gang zu. Lema kam in der 53. Minute nach Lovric-Flanke nicht optimal zum Kopfball. In der Folge häuften sich die Aktionen am Sechzehner der Niederösterreicher, die aber sporadisch gefährlich blieben. In der 66. Minute schoss der starke Fountas von der Mittelauflage nur knapp am Tor vorbei, das Siebenhandl kurz verlassen hatte.

Balic wird zum Goldtorschützen

In der 75. Minute lief Fountas in einen schlechten Rückpass von Lema, Siebenhandl brachte den Griechen 35 Meter vor dem Tor mit beiden Beinen zu Fall. Schiedsrichter Dominik Ouschan ahndete die Aktion nicht. Mit der Hereinnahme von Balic und Daniel Schütz für den verletzten Fountas kam noch einmal Bewegung in die Partie. Nach einer Flanke des Steirers von rechts köpfelte Balic (80.) zunächst in die Arme von Siebenhandl.

Fünf Minuten später behauptete Balic im Strafraum gegen zwei Sturm-Verteidiger den Ball und überwand Siebenhandl mit einem von Lukas Spendlhofer abgefälschten Schuss. Sturm konnte dem nichts mehr entgegensetzen, die letzte Chance vergab der eingewechselte Arnel Jakupovic.

Mählich mahnt zu 100 Prozent

"Der Sieg für St. Pölten geht in Ordnung. Wir haben vom Start weg nie Sicherheit im Spiel gehabt", musste Roman Mählich nach dem Spiel zugeben. "Das hat sich wie ein Roter Faden durch das komplette Spiel gezogen. Wir hatten auch eine schlechte Zweikampfquote und ein schlechtes Passspiel und haben sehr viel zugelassen. Wir sind nur gut, wenn alle bei 100 Prozent sind", mahnte der Sturm-Coach.

Sein ehemaliger Mitspieler zu gemeinsamen Sturm-Zeiten Ranko Popovic freute sich indes über "drei sehr wichtige Punkte". "Wichtig war es, nicht nur gut zu spielen, sondern auch zu gewinnen. Noch dazu gegen einen sehr guten Gegner", meinte der St. Pöltener Coach. "Man hat unsere gute Moral gesehen und unseren guten Zusammenhalt. Nach Graz komme ich immer mit besonderer Freude."

23. Bundesligarunde, Meistergruppe:

HeimteamAuswärtsteamErgebnis
SK SturmSKN St. Pölten0:1
WACLASK0:3
Red Bull SalzburgFK Austria Wien5:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung