Fussball

Red Bull Salzburg fühlt sich für Duell mit Leipzig "sehr gut gerüstet"

Von APA
Sonntag, 16.09.2018 | 11:33 Uhr
Marco Rose freut sich auf das Duell gegen Leipzig.
© GEPA

Nach dem Aus im CL-Playoff gegen Roter Stern Belgrad läuft es bei Red Bull Salzburg derzeit wieder Rund. Beim 3:1-Sieg gegen Verfolger St. Pölten stimmte sich die Truppe von Coach Marco Rose positiv auf den Europa-League-Schlager bei RB Leipzig am Donnerstag ein.

Das Duell der beiden Red-Bull-Clubs zum Start der Gruppenphase wird nicht nur in Österreich und Deutschland mit Spannung erwartet. "Es ist ein spezielles Spiel, ich glaube ganz Europa guckt da ein bisschen hin", sagte Rose. Ziel sei es, in Deutschland ein gutes Spiel zu machen und erfolgreich zu sein. "Wir wissen, dass es schwierig ist, weil Leipzig unglaubliche individuelle Qualität hat und in der Offensive bärenstark ist. Wir glauben aber schon an unsere Chance", verlautete der Deutsche.

Man werde jedenfalls im Hinblick auf die Partie den Fußball nicht neu erfinden. "Wir wissen, was wir können, vertrauen auf unsere Stärken und versuchen, die so gut wie möglich abzurufen", gab Rose Einblick. Für den 42-Jährigen ist es auch aus einem anderen Grund ein besonderes Spiel, findet es doch in seiner Heimat statt. "Es ist schön, nach Hause zu kommen, aber ich bin zum Arbeiten dort", erläuterte Rose.

Red Bull Salzburg: Keine extra Motivation nötig

Seine Spieler muss er für den konzerninternen Vergleich nicht extra motivieren. "Auf uns wartet eine große Herausforderung. Wir sind voll motiviert und werden 120 Prozent geben. Wer effektiver spielt, wird auch gewinnen", blickte Innenverteidiger Andre Ramalho voraus. Und Offensivspieler Hannes Wolf ergänzte: "Alle fiebern auf das Duell hin. Wir wollten uns dafür ein gutes Gefühl holen, das ist uns gelungen. Wir sind sehr gut gerüstet."

In der Gruppe B kämpfen auch noch Celtic Glasgow und Rosenborg Trondheim um die beiden Aufstiegsplätze. "In der Gruppe kann alles passieren. Wir wollen auf jeden Fall weiterkommen", gab Ramalho die Marschroute vor. Ein Sieg zum Auftakt wäre sehr hilfreich. Im Vergleich zum Samstag erwartet die "Bullen" am Donnerstag eine völlig andere Partie. Leipzig mit den ÖFB-Kickern Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker und Konrad Laimer ist mit St. Pölten klarerweise nicht vergleichbar.

FC Red Bull Salzburg in Gruppe B der UEFA Europa League

TeamNationTopf
FC Red Bull SalzburgÖsterreichTopf 1
Celtic GlasgowSchottlandTopf 2
RB LeipzigDeutschlandTopf 3
Rosenborg TrondheimNorwegenTopf 4
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung