Fussball

SK Rapid Wien: Fredy Bickel erklärt Rauswurf von Goran Djuricin

Von SPOX Österreich
Fredy Bickel
© GEPA

Goran Djuricin ist nicht mehr Trainer des SK Rapid Wien. Nach dem 0:2 gegen den SKN St. Pölten gab der Fußball-Bundesligist am Samstagabend die Trennung bekannt. In einer eilig abgehaltenen Pressekonferenz erklärte Sportdirektor Fredy Bickel die Gründe für den Djuricin-Rauswurf.

Bereits nach dem Cup-Spiel am vergangenen Mittwoch gegen den SV Mattersburg (Rapid gewann 6:5 nach Elfmeterschießen) sei die Lage mehr als ernst gewesen. Bickel wollte abwarten: "Man hat gesehen, dass der Druck auch für die Mannschaft zu groß geworden ist. Wir haben gehofft, dass der Europacup ein Befreiungsschlag wird, aber die Situation hat sich nicht gebessert."

Bickel: "Goran Djuricin hat Verständnis"

Man habe stets das Wohl der Mannschaft im Auge, habe nicht das Gefühl gehabt, Rapid würde eine Reaktion zeigen: "Es ist der richtige Schritt, so schwer es auch fällt und so weh es auch tut." Dieser Meinung sei übrigens auch Djuricin, der keine Stellungnahme abgeben wollte: "Goran hat alles für den Verein getan, aber auch er hat Verständnis, dass wir nun die Leine ziehen mussten."

In Punkto Zukunft wolle sich Bickel noch zu keiner Prognose hinreißen lassen: "Ich habe ein Bild im Kopf, welchen Trainer die Mannschsft jetzt braucht. Es ist eine intelligente und sensible Mannschaft, aber zu viel möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen". Djuricin war von April 2017 bis September 2018 Rapid-Wien-Trainer.

Goran Djuricin: Seine Bundesliga-Statistik als Rapid-Wien-Coach

SaisonVereinSpieleSiegeUnentschiedenNiederlagenPunktePPS
2018/19SK Rapid Wien923491,00
2017/18SK Rapid Wien3617118621,72
2016/17SK Rapid Wien8503151,88

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung