Bundesliga: Rapid Wien gewinnt gegen den SKN St. Pölten

Von APA
Samstag, 07.04.2018 | 20:21 Uhr
Die Rapid-Spieler bejubeln den Führungstrefffer.
© GEPA
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Rapid hat am Samstag den dritten Sieg in Folge in der Bundesliga eingefahren und Dietmar Kühbauer damit kein erfolgreiches Trainerdebüt bei St. Pölten beschert.

Die Hütteldorfer gewannen gegen den SKN vor 9.200 Zuschauern im teilweise gesperrten Allianz Stadion mit 2:1. Die Tore erzielten Giorgi Kvilitaia (6.) und Stefan Schwab (67.) aus Elfmetern beziehungsweise Aleksandar Vucenovic (75.).

Aufgrund der Derby-Randale im Februar waren viele Bereiche der Arena gesperrt, darunter auch der "Block West", unter dem ein großes Transparent mit der Aufschrift "Gegen Kollektivstrafen" angebracht wurde. Rund 2.000 Personen aus der organisierten Fanszene durften in den Gästesektor ausweichen und stimmten dort unter anderem Schmährufe gegen die Bundesliga sowie "Journalisten Terroristen"-Gesänge an.

Rapid geht früh in Führung

In der sechsten Minute war dann auch der erste Torjubel zu hören. Babacar Diallo wollte den Ball aus der Gefahrenzone befördern, traf aber Luan, von dem der Ball zu Kvilitaia sprang. Der Georgier wurde von SKN-Goalie Christoph Riegler gelegt, den fälligen Elfmeter verwertete Kvilitaia.

Damit erwischte Kühbauer bei seiner SKN-Premiere einen denkbar schlechten Start. Der Ex-Teamspieler nahm einige personelle Änderungen vor und setzte in der Defensive auf eine Fünferkette, womit immerhin nicht viele Chancen der Gastgeber zugelassen wurden. Allerdings präsentierten sich die Gastgeber in Spiel nach vorne harmlos.

Kvilitaia und Schaub verpassen das 2:0

Rapid hingegen kam vor der Pause noch zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten. In der 26. Minute scheiterte Kvilitaia nach Flanke von Louis Schaub per Kopf aus kurzer Distanz an Riegler. In der 41. Minute tauchte Stefan Schwab nach Pass von Maximilian Hofmann allein vor dem Tor auf, schoss Riegler jedoch auf den Kopf.

Den nächsten Hochkaräter vernebelte Rapid schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff. Einen sehenswerten Angriff schloss Thomas Murg mit einem Schuss weit über das Tor ab. In der 58. Minute flog ein Hofmann-Kopfball über die Latte.

Schwab trifft per Elfmeter

Ein weiterer Elfmeter brachte die vermeintliche Entscheidung. Diallo berührte eine Freistoßflanke von Murg mit dem Arm, woraufhin Schiedsrichter Rene Eisner auf den Punkt zeigte. Schwab traf im ersten Versuch, musste jedoch noch einmal antreten, weil Gäste-Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen waren.

Im zweiten Anlauf entschied sich der Kapitän für das andere Eck und hatte wie schon vor ihm Kvilitaia Glück, weil der Ball kurz vor dem Tor aufsprang und dadurch über die Hand von Riegler flog.

Rapid wackelte in der Schlussphase

In der 70. Minute ließ Schaub einen weiteren Sitzer aus, als er aus wenigen Metern in Riegler seinen Meister fand. Rapid begann zu wackeln: Erstmals wirklich gefährlich wurde es für die Grün-Weißen bei einem Weitschuss von Daniel Schütz in der 74. Minute knapp neben das Tor.

In der 75. Minute schloss der eingewechselte Vucenovic einen Konter mit einem Schuss ins lange Eck ab, und auf einmal hatte der Letzte das Ruder in der Hand. Vucenovic scheiterte aus spitzem Winkel an Richard Strebinger (79.).

Beim darauffolgenden Corner erwischte der Rapid-Schlussmann den Ball nicht, doch Diallo köpfelte neben das leere Tor. In der 86. Minute war Strebinger bei einem Freistoß von Martin Rasner zur Stelle.

Rapid rettete sich über die Zeit

Rapid rettete beim vierten Saisonsieg über das Schlusslicht den Vorsprung aber über die Zeit, womit St. Pölten nach der fünften Niederlage in Folge sieben Runden vor Schluss weiterhin zehn Punkte hinter dem rettenden, vom WAC gehaltenen Platz neun liegt.

Rapid wiederum festigte trotz über weite Strecken enttäuschender Leistung Platz drei und kam bis auf acht Punkte an den Zweiten Sturm Graz heran.

Die Bundesliga-Tabelle

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg28+4265
2SK Sturm Graz29+1857
3SK Rapid Wien29+1849
4Admira29+246
5LASK Linz28+945
6FK Austria Wien29+139
7SV Mattersburg29-338
8SC Rheindorf Altach29-931
9Wolfsberger AC29-2820
10SKN Sankt Pölten29-5010
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung