Erste Liga: Alfred Tatar kritisiert Ligareform scharf

Von SPOX Österreich
Samstag, 10.03.2018 | 09:35 Uhr
Alfred Tatar
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Live
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Die ab kommender Saison in Kraft tretende Reform der Ersten Liga stößt nicht überall auf Wohlwollen, im Gegenteil: Sky-Experte Alfred Tatar kritisiert die neue 16er Liga scharf.

"Aus meiner Sicht, und das habe ich immer so formuliert, wäre es das Gescheiteste gewesen überhaupt keine Reform in dieser Hinsicht zu machen. Jetzt kommt diese ganze Problematik zutage, dass eben diese zweite Liga mit sechzehn Klubs für viele vielleicht nicht so attraktiv ist, dass man überhaupt aufsteigen möchte, weil es sind Fahrt- und Übernachtungskosten und so weiter", wettert der 54-Jährige auf Sky.

Doch es seien nicht nur die Kosten, die viele Vereine abschreckt, viele haben angeblich auch Sorgen, ob mit einer 16er Liga überhaupt genug Sponsoren-Einnahmen für alle Klubs lukriert werden können:

"Man hat auch noch überhaupt keinen Ligasponsoren und es gibt Probleme. Deshalb wird es sehr fragwürdig, ob es überhaupt auf eine Anzahl von Vereinen kommt, die da mitspielen wollen. Und wenn das der Fall ist, dann müssen sich die Leute bei der Bundesliga wirklich fragen: cui bono?"

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung