Fussball

Rapid-Legende Kühbauer platzt wegen Derby-Chaoten der Kragen

Von SPOX Österreich
Raphael Holzhauser
© GEPA

Das Bundesliga-Frühjahr beginnt mit Ärger um Teile des Rapid-Anhangs. Wurfattacken im Derby gegen die Austria sorgen schon in der ersten Halbzeit für zwei Unterbrechungen und bringen auch die grün-weiße Legende Didi Kühbauer auf die Palme.

Bereits nach fünf Minuten geht Austria-Kapitän Raphael Holzhauser bei einem Eckball kurz zu Boden, weil ihn eines von mehreren Feuerzeugen trifft. Schiedsrichter Rene Eisner unterbricht daraufhin erstmals die Partie.

Nach einer knappen halben Stunde muss der Unparteiische wieder einschreiten, weil es bei der Ausführung eines Eckballs erneut Gegenstände hagelt. Diesmal schickt er die Teams sogar für rund zehn Minuten in die Kabine. Zudem lässt er verlautbaren, dass eine dritte Unterbrechung einen kompletten Abbruch des Spiels nach sich ziehen würde.

"Man muss ehrlich sagen, das sind Chaoten, die glauben, das ist ein Spaß. Ich verstehe Raphael Holzhauser. Das muss aufhören. Die wissen nicht, was da auf dem Spiel steht", redet sich Rapid-Legende Dietmar Kühbauer im ORF daraufhin in Rage. "Das Interessiert die Zuschauer ja nicht mehr. Auch ich bin Rapidler, aber das geht eindeutig zu weit. Man muss diese Chaoten ausforschen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung