Legendär! Admira-Shootingstar bekommt Sieg nicht mit

Von SPOX Österreich
Sonntag, 11.02.2018 | 20:17 Uhr
Marco Hausjell

Während der SK Rapid Wien kurz davor ist zu implodieren, hat die Admira nach dem 2:1-Heimsieg gegen die grün-weißen Kontrahenten allen Grund zum jubeln. Mit einer jungen, kampfstarken Truppe und einem legendären Interview des Torschützen Marco Hausjell sorgen die Südstädter für positive Schlagzeilen.

Denn der 18-Jährige durfte sich in seinem allerersten Bundesliga-Spiel nicht nur über den Premieren-Treffer in Minute 69 freuen, sondern hatte auch nach Schlusspfiff noch alle Lacher auf seiner Seite. Hausjell wurde drei Minuten nach seinem Tor-Erfolg ausgetauscht und dürfte sich die packende Schlussphase des Spiels wohl nicht mehr gegeben haben.

Nachdem Philipp Schobesberger Rapid Minute 86 wieder heranbrachte, fiel in allerletzter Sekunde das 2:1 für die Admira, ein Eigentor von Hütteldorf-Kicker Mario Pavelic. Im Post-Match-Interview im ORF monierte Hausjell darüber: "Es ist bitter, dass wir zum Schluss die Punkte hergeschenkt haben." ORF-Moderator Christian Diendorfer musste ihn höflich daran erinnern, die Admira hätte ja doch gewonnen, was Hausjell ein verschmitztes Lächeln kostete.

Bei solchen Leistungen und erfrischenden Interviews braucht man sich um den Nachwuchs der Admiraner wohl auch keine Sorgen machen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung